Malteser Borken

26.02.17 · Karneval

Ein langer und ereignisreicher Tag liegt hinter uns. Unseren Einsatz beim Karnevalsumzug in Schöppingen haben wir erfolgreich hinter uns gebracht. Dieses Jahr waren wir mit unserem RTW vor Ort und unsere Helfer in den Erstversorgungstrupps und der Einsatzleitung aktiv. Für weitere Infos zum Einsatz schaut doch bei den Kollegen vom Malteser Hilfsdienst e.V. Schöppingen auf Facebook vorbei.

16.12.16 · MANV Einsatz in Bocholt

Gegen 7:55 Uhr wurde im Kreis Borken heute Morgen MANV Alarm ausgelöst (MANV = Massenanfall von Verletzten), nachdem in Bocholt in einer Eisengiesserei Teile einer Hallendecke eingestürzt waren. Nach ersten Meldungen wurden 10-12 Personen vermisst und unter den Trümmern vermutet. Daraufhin rückten aus dem gesamten Kreisgebiet Einsatzkräfte nach Bocholt aus.
Glücklicherweise konnte sich ein großer Teil der Mitarbeiter in Sicherheit bringen, so dass die Feuerwehr neben einigen leicht Verletzten nur zwei Patienten ins Krankenhaus transportieren musste.
Wir wünschen den Verletzten gute Genesung.

01.05.16 · RTW am 1. Mai

In den letzten 24 Stunden haben wir mit unserem RTW den Kreis Borken im Regelrettungsdienst unterstützt. Am 30.04. und 1. Mai ist das Einsatzaufkommen häufig deutlich erhöht, so dass die verschiedenen Hilfsorganisationen den Rettungsdienst aus ehrenamtlichen Kräften entlasten können.
Während unserer Bereitschaft sind wir vier Transporte gefahren.

Vielen Dank den Kollegen, die sich die Zeit genommen haben den RTW zu besetzen!

23.01.16 · Aus Alt mach Neu

Nachdem wir am letzten Wochenende unseren neuen LKW abholen konnten, gab es in dieser Woche einen Ersatz für unseren T4. Zusammen mit 59 anderen Ortsvereinen konnten wir heute einen neuen Mercedes Vito in Korschenbroich abholen.

22.01.16 · Malteser im Kreis Borken erhalten Auszeichnung

Am vergangenen Donnerstag (21.01.2016) feierten rund 250 Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens den 200. Geburtstag des Kreises Borken im Kreishaus. Landrat Dr. Kai Zwicker stelle vor allem die aktuelle Flüchtlingskrise in den Fokus. Wie 1816, als in Folge des Wiener Kongresses Europa neu geordnet und auch der Kreis Borken durch Preußen gegründet wurde, bekomme man derzeit vor Augen geführt, dass das "Geschehen in der Welt mit Wucht das Leben in unserem Kreis" beeinflusse, so Zwicker.

Er lobte das "beispielgebende Engagement" der vielen Helfer, verurteilte Fremdenhass und Anschläge auf Unterkünfte aufs Schärfste, sagte aber auch, dass "selbstverständlich kontroverse Diskussionen geführt werden" - auch in der Flüchtlingsfrage.

Der Landrat würdigte den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen, der Helfer von DRK, der Gronauer Beschäftigungsgesellschaft Chance und ihrem Bocholter Gegenstück der Ewibo, sowie Kreisfeuerverband und Malteser Hilfsdienst für die Unterbringung und Betreuung. Dank ging auch an die Akademie Klausenhof und die Schönstätter Marienschwestern für die Bereitstellung von Räumen für Notunterkünfte. Vertreter der Organisationen bekamen ebenso Urkunden wie Bocholts Kämmerer Ludger Triphaus und Jürgen Rave, der für das Thema Flüchtlinge zuständige DRK-Geschäftsbereichsleiter. Beide hätten sich "ohne Rücksicht auf Uhrzeit, Wochentag oder Ferienzeit" dafür eingesetzt, dass die vielen Flüchtlinge ein Obdach und Hilfe bekommen hätten. "Ohne ihre Hilfe wäre das nicht zu schaffen gewesen", sagt Zwicker.

Auchzeichnung "Vorbild im Münsterland"

Für seinen entschlossenen Einsatz bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen in den binnen kürzester Zeit vor Ort eingerichteten Notunterkünften spreche ich dem Malteser Hilfsdienst - Kreisgliederung Borken im Namen es Kreises Borken öffentlich Dank und Annerkennng aus. Durch dieses von großer Humanität geprägte beherzte Handeln konnte die Obdachlosigkeit vieler hilfe- und schutzsuchender Menschen abgewendet werden. Ein solches Engagement ist sichtbarer Ausdruck für gelebte Solidarität und gleichzeitig beispielgebend.

Dr. Kai Zwicker, Landrat

16.01.16 · Neuer Betreuungs-LKW

Nach langem Warten war es am heutigen Tag endlich so weit. Zusammen mit dem DRK Ortsverein Borken konnten wir heute unsere neuen Betreuungs-LKW abholen. Nach der Einweisung auf das Fahrzeug konnten unsere Helfer den LKW mitnehmen und selber erkunden. In den nächsten Wochen werden wir unser Material auf das neue Fahrzeug verladen können und es für den Einsatz bereit machen.

31.12.15 · Danke für 2015

Gerade haben wir die Kollegen der Leitstelle Borken besucht und ein kleines Dankeschön für das Jahr 2015 mitgebracht. Wir wünschen allen die heute Dienst haben eine ruhige und sichere Schicht. Bis zum nächsten Jahr.

19.10.15 · Flüchtlingshilfe

Seit 1:00 Uhr sind wir im Rahmen der Flüchtlingshilfe im Kreis Borken unterwegs und fahren neue Flüchtlinge zu medizinischen Untersuchungen und in die Unterkünfte.

12.09.15 · Benefizlauf

Spontane Ideen sind manchmal doch die Besten. Am Freitag haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen den Benefizlauf in Velen zu unterstützen. Unsere 3 Läufer haben nach einer anstrengenden Arbeitswoche nochmal alles gegeben und zusammen 30 km geschafft. Danke für diese super Leistung.

09.09.15 · Kreisbeauftragter verabschiedet

Heute wurde im kleinen Rahmen die Verabschiedung unseres langjährigen Kreisbeauftragten Christian van der Linde (l.) gefeiert. Eine Auszeichnung durch Diözesangeschäftsführer Stefan von Salm (r.) durfte da natürlich nicht fehlen. Wir danken Christian für die geleistete Arbeit und wünschen Ihm weiterhin alles Gute für die Zukunft.

06.09.15 · Stadtfest Borken

Beim Stadtfest haben sich die Hilfsorganisationen aus Borken auf dem Marktplatz vorgestellt. Die Malteser dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Besonderer Dank gilt dabei unserem Helfer Christian Wedding für die gute Vorbereitung nicht nur von unserem Stand sondern auch für die Planungen mit den anderen Organisationen im Vorfeld.

01.09.15 · Vorbereitungen Stadtfest

Auch unsere Vorbereitungen für das Stadtfest am kommenden Wochenende laufen auf Hochtouren. Um euch einen besseren Einblick in unsere vielfältigen Aufgabenbereiche zu ermöglichen haben wir unszu einem spontanen Fotoshooting getroffen.Die fertigen Ergebnisse präsentierenwir euch nächstes Wochenende am Samstag und Sonntag jeweils ab 12:30 Uhr auf dem Marktplatz. Wir freuen uns auf euren Besuch!

21.06.15 · Tiergartenlauf Velen

Sanitätsdienst beim 9. Tiergartenlauf in Velen. Wie auch beim vergangenen Citylauf in Borken haben wir uns nicht nur um die sanitätsdienstliche Betreuung gekümmert sondern waren auch mit Läufern am Start.

13.06.15 · Konzert Juli und Stefanie Heinzmann

Bei bestem Wetter konnten alle das Konzert von Stefanie Heinzmann und Juli auf dem Borkener Marktplatz genießen. Für unsere Helfer gab es zum Glück nur wenig zu tun, auch wenn wir für alles bereit waren.

27.05.15 · Einsatz RTW und SEG Betreuung

Nachdem die Feuerwehr gestern Abend zu einem Großbrand in Burlo alarmiert wurde, wurde unser RTW für den Grundschutz alarmiert.
Zusätzlich wurde später die SEG Betreuung zur Verpflegung der eingesetzten Feuerwehrkräfte hinzugezogen.

25.07.14 · Zwei Einsätze

Gestern Abend wurden wir zu zwei Einsätzen alarmiert.
Gegen 18:30 Uhr kam es auf der Raesfelder Straße zu einem Verkehrsunfall mit vier PKW. Neben dem Regelrettungsdienst wurden unter anderem unser RTW, eine Betreuungsgruppe sowie die digitale Patientenregistrierung eingesetzt. Unser RTW transportierte einen Patienten ins Dorstener Krankenhaus. Die Betreuungsgruppe konnte die Anfahrt allerdings nach Eintreffen des Vorauskommando abbrechen.
Kurz bevor wir wieder auf dem Weg in den verdienten Feierabend waren, erreichte uns eine Anfrage der Kreispolizeibehörde Borken. Eine vermisste Person wurde in Ramsdorf in einem Feld vermutet. Hier sollte unser neuer Hexacopter zum Einsatz kommen. Dieser ist mit beweglichen Kameras mit FullHD-Auflösung und Livebildübertragung ausgestattet. Dadurch haben wir die Möglichkeit, relativ große Flächen und unwegsames Gelände in kurzer Zeit absuchen zu können. Während wir am Einsatzort durch die Polizei eingewiesen wurden, erhielt das Personal vor Ort die Information, dass die gesuchte Person soeben zur Wohnanschrift zurückgekehrt war.

03.06.14 · Borkener Einsatzkräfte beim Katholikentag 2014 in Regensburg

Vom 28.05. bis 01.06.2014 fand in Regensburg der 99. Deutsche Katholikentag statt. Wie auch in den Vorjahren war der Malteser Hilfsdienst e.V. sowohl mit der sanitätsdienstlichen Betreuung als auch der Unterbringung der Teilnehmer beauftragt worden.
Den Einsatzabschnitt Betreuung übernahm die Diözese Münster zusammen mit der Diözese Paderborn. Etwa 120 Einsatzkräfte kümmerten sich um die 2500 Besucher, die auf acht Schulen aufgeteilt waren.
Auch aus Borken waren acht Einsatzkräfte angereist. Am Dienstag, 27.05.2014 waren bereits zwei Helfer mit dem Vorauskommando in Regensburg eingetroffen, die anderen sechs Helfer stießen dann am Mittwoch hinzu. Wir übernahmen die Betreuung der Berufsschule II mit etwa 500 Besuchern, ein Helfer war im Führungsstab im Sachgebiet "Informations- und Kommunikationswesen" eingesetzt und kümmerte sich um die technische Unterstützung für die Registrierung aller Besucher.
Im Schichtsystem wurde jeweils von Abends 18:00 Uhr bis Morgens um 10:00 Uhr gearbeitet. Zwischen 10:00 und 18:00 Uhr waren die Teilnehmerunterkünfte geschlossen.

27.05.14 · Rettungswagen bei Verkehrsunfall

Im Rahmen des Drachenboot-Rennen war am Sonntag, 25.05.2014 auch unser Rettungswagen auf dem Veranstaltungsgelände am Pröbstingsee stationiert.
Während der Veranstaltung kam es auf der nahegelegenen Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall mit einer anfänglich gemeldeten eingeklemmten Person. Durch die Leitstelle des Kreises Borken wurde neben der Feuerwehr Borken auch unser RTW zum Verkehrsunfall entsandt. Die Fahrerin des PKW wurde durch unsere RTW-Besatzung medizinisch betreut und ins Krankenhaus transportiert.

12.05.14 · Wohnungsbrand führte zu Betreuungseinsatz in Bocholt

Am vergangenen Samstag kam es in Bocholt zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Auf Grund der Anzahl der Bewohner alarmierte die Feuerwehr Bocholt unverzüglich die Betreuungseinheit des Malteser Hilfsdienst nach.
Nachdem die 21 Bewohner des Hauses durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht worden waren, übernahmen die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienst deren Registrierung und Betreuung. Dafür wurde auf einer angrenzenden Freifläche ein beheiztes Zelt des seit kurzem in Bocholt stationierten GW-San aufgebaut.

Nachdem der Brand gelöscht und die angrenzenden Wohnungen kontrolliert waren, konnten 20 Bewohner wieder in diese zurückkehren. Die Bewohnerin der durch den Brand betroffenen Wohnung wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert.

Zusätzlich zur Betreuungseinheit waren noch zwei Rettungswagen des Malteser Hilfsdienst eingesetzt. Ein Transport von Patienten war aber nicht mehr notwendig.

12.06.13 · Aesculap: Gerüstet für den Notfall

Seit über zehn Jahren organisieren wir für die Firma Aesculap AG, welche zu den weltweit größten Herstellern von Implantaten und chirurgischen Instrumenten gehört, Notfalltransporte im gesamten Bundesgebiet.

Hierzu ist nun ein Artikel in der hauseigenen Zeitschrift "wir sind online" erschienen.

Artikel (PDF)

08.03.13 · 8. Begegnungstag der Besuchs- und Begleitdienste in Borken

Zum 8. Begegnungstag der Besuchs- und Begleitdienste trafen sich am 02. März rund 80 Mitglieder des Malteser Hilfsdienst in Borken. Nach einem Gottesdienst unter Leitung von Domvikar Dr. Klaus Winterkamp und Probst Leenders informierten sich die Malteser in einem Vortrag über das Thema "Altern - ist das schlimm?". Martin Pfeifer vom Generalsekretariat in Köln erörterte darin Fragen wie "Gibt es ein kalendarisches Alter?", "Bedeutet alt sein, bestimmte Funktionen und Fähigkeiten zu verlieren" und "Altert die Seele?". Anschließend hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, bei einer Stadtführung die Borkener Innenstadt und deren Historie kennenzulernen. Abgerundet wurde das Programm durch das gemeinsame Gestalten eines Bildes zum Thema "Hände", welches beim Johannesfest zum 60-jährigen Jubiläum im Sommer in Münster ausgestellt wird.
Als gastgebener Stadtverband stellte Thomas Klein-Ridder den Teilnehmern den Stadtverband und seine Dienste vor. Besondere Bedeutung maß er dabei der vor 5 Jahren gegründeten Besuchshundegruppe bei. Deren ehrenamtliche Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihren Hunden Kindergärten, Schulen und Wohneinrichtungen zu besuchen, und den Kindern und Bewohnern der Wohneinrichtungen etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen. Menschen fällt es mitunter leichter, eine Beziehung zum Hund und dadurch auch zum Hundeführer aufzubauen. Und eines ist klar - nicht jeden Tag kommt ein Hund der sich gerne streicheln lässt in einen Kindergarten oder ein Seniorenheim. Da ist Freude vorprogrammiert.

12.02.13 · Kurze Einsatzbilanz zu den Karnevalseinsätzen

Kompliment an die insgesamt 55 Einsatzkräfte, welche uns am Karnevalswochenende in Schöppingen und Velen unterstützt haben. „Das waren trotz des eiskalten Wetters schöne Einsätze, denn wir hatten nicht viel zu tun“. Die Gesamteinsatzleiter Stefan Frenzel (Einsatz in Schöppingen) und Thomas Klein-Ridder (Einsatz in Velen) sind mit dem Einsatz der Helferinnen und Helfer, dem Verhalten der Narren und der Stimmung in den Karnevalshochburgen sehr zufrieden.

In Verlauf der beiden Umzüge mussten lediglich 47 Narren mit Blessuren an unseren Unfallhilfsstellen behandelt werden. „Sehr erfreulich war, dass weniger Kinder und Jugendliche wegen übermäßigen Alkoholgenusses behandelt oder betreut werden mussten, als im vergangenen Jahr“, so Einsatzleiter Stephan Frenzel.

Insgesamt 18 Mal kamen unsere zusätzlichen Kranken- und Rettungswagen zum Einsatz, um den Regelrettungsdienst des Kreises Borken an den Karnevalstagen zu entlasten und Patienten in Krankenhäuser zur Weiterbehandlung zu fahren.

Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, so Thomas Klein-Ridder, hätte wie in den vergangenen Jahren wieder hervorragend funktioniert. Insgesamt waren unsere Helfer, Sanitäter und Ärzte am Karnevalswochenende über 600 Stunden im Einsatz, um die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der Narren entlang der Umzüge in Schöppingen und Velen sicherzustellen. Vielen Dank hierfür!

Christian Wedding
Fachbereichsleiter Katastrophenschutz

29.10.12 · "Der Feuerwehrmann" berichtet über softwaregestützte Patientenregistrierung

In der Ausgabe 10/2012 berichtet die Zeitschrift "Der Feuerwehrmann" über die im Kreis Borken eingesetzte Software zur Patientenregistrierung bei Großschadenslagen.
Seit Mitte 2011 nutzt der Kreis Borken das Programm BPReg zur Erfassung von Patienten in größeren Schadenslagen. Ursprünglich beim Malteser Hilfsdienst im Kreis Borken zur Registrierung in Betreuungslagen eingeführt, übernahm der Kreis Borken das Programm schnell auch auf die Registrierung im Behandlungsplatz. Inzwischen sind alle im MANV-Konzept involvierten Abschnittsleitungen mit der Software ausgerüstet, und können so jederzeit einen Überblick über die aktuelle Lage erhalten.

Artikel

01.08.12 · Borkener Malteser zu Besuch auf der Kieler Woche

Einmal zur Ostsee und wieder zurück

Am 16. Juni 2012 war es mal wieder soweit. Der Startschuß zum weltweit größten Segelevent der Welt ist gefallen.
Wie jedes Jahr zieht diese einzigartige Veranstaltung Millionen von internationalen Besuchern in seinen Bann, darunter nicht nur Segelbegeisterte.
Die Kieler Woche bietet nicht nur ein umfangreiches Segelsportprogramm, sondern auch ein riesiges Rahmenprogramm. Auf den insgesamt 16 Bühnen werden innerhalb der Veranstaltungswoche knapp 300 Konzerte von nationalen, aber auch internationalen gespielt. Zudem stellen sich viele Schausteller in den Hafen und machen einen Besuch der Kieler Woche zu einem unvergesslichen Ereignis für die ganze Familie.
Und mittendrin wir, die Malteser aus Borken!

Grund für unsere Entscheidung uns auf den weiten Weg Richtung Kiel zu machen war, die dort Kieler Malteser bei ihren Sanitätsdiensten rund um die Kieler Woche für dieses Wochenden zu unterstützen.
Für uns begann die 424 km lange Fahrt nach Kiel schon am Nachmittag des 15. Junis.
Das Auto wurde bepackt, was sich als nicht so leicht herausstellte, angesichts der Tatsache, dass wir mit 7 Personen unterwegs waren. Irgendwie schafften wir es dann doch das gesamte Gepäck in unseren Ford Transit einzuladen und so konnte die Fahrt beginnen.
Nach vereinzelten Pausen und unzähligen Kilometern im Stau, erreichten wir schließlich nach knapp 5 Stunden unser Ziel, Kiel! Für die Zeit unseres Aufenthalts kamen wir in einer Art Sporthalle unter.
Mit uns wurde die Halle von vielen weiteren Maltesern genutzt, welche, genau wie wir, die Kieler Kollegen während der Kieler Woche unterstützten. Unter anderem waren Kollegen aus Emsdetten, Lübeck, Mainz, Husum, Böblingen, Flensburg und Hildesheim mit dabei, mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden und wodurch dieses Wochenende noch amüsanter und unterhaltsamer wurde. Nach Aufbau der Schlafplätze und kurzen Frischmachen stand uns ein entspannter Abend bevor. Wir besuchten bereits das Veranstaltungsgelände und ließen in einer gemütlichen Runde den Tag ausklingen.
Nach der ersten mehr oder weniger erholsamen Nacht stand uns am Samstag, dem öffentlichen Eröffnungstag der Kieler Woche, zunächst der gesamte Vormittag zur freien Verfügung. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf den Weg. Nach einer vergeblichen Parkplatzsuche in der überfüllten Innenstadt entschieden wir uns kurzerhand einen Strand aufzusuchen. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, so dass wir diesen Plan erfolgreich umsetzten konnten.
Nach einem kurzen Aufenthalt am Strand, mit Volleyballspielen und Sandburgenbauen, machten wir uns mit Sand in den Schuhen auf, um das Veranstaltungsgelände am Hafen zu erobern und uns mit nordischen Delikatessen zu stärken. Während unseres Aufenthaltes am Hafen bekamen wir einen guten Eindruck vom Rahmenprogramm der Kieler Woche, wie zum Beispiel an der Bühne des Mobilfunkanbieters mobilcom-debitel, wo der diesjährige Ocean-Jump ausgerichtet wurde.
Am Nachmittag war es für uns an der Zeit unseren Dienst zu leisten, für den wir den weiten Weg auf uns genommen hatten. Unsere Aufgabe war es an diesem Abend, gemeinsam mit den Kollegen aus Kiel, Lübeck und Emsdetten das Veranstaltungsgelände am Hafen sanitätsdienstlich zu betreuen. Unser Einsatzgebiet umfasste unter anderem die große WDR Bühne sowie das angrenzende Open-Air-Kino.
Zu unserem Nachteil spielte das Wetter nicht mehr so wirklich mit, was heißen soll: Es regnete aus Eimern, was noch sehr milde ausgedrückt ist. Die Besucher ließen es sich aber dennoch nicht nehmen den Anfang der Kieler Woche kräftig zu feiern.
Müde und kaputt beendeten wir unseren Einsatz gegen 3 Uhr in der Früh und ließen den ‘Abend‘ an unserem Quartier mit einem verdienten Feierabendbier ausklingen.
Unser nächste aber leider auch schon wieder unser letzter Morgen war geprägt von einem schnellen Frühstück, Sachen packen und Verabschiedungen der Kollegen. Nachdem alle Sachen wieder mühsam ins Auto eingeladen wurden, machten wir uns gegen 13 Uhr wieder auf den Weg Richtung Heimat.
Uns allen viel der Abschied schwer, da dieses Wochenende, obwohl es kurz war, einen sehr positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. Es half aber alles nichts, an diesen Abend spielte unsere Nationalelf und dieses Spiel wollten wir schließlich zuhause erleben.
Da der Tag aber noch jung war und uns das Reisefieber gepackt hatte, machten wir uns noch kurzerhand auf den Weg nach Hamburg. Dort angekommen hatten wir noch die Zeit kurz den Hafen zu besichtigen und das Hard Rock Café für ein Souvenir zu besuchen. Anschließend war die Zeit gekommen auf Hamburg „Adieu“ zu sagen und den weiten Weg Nachhause auf uns zu nehmen. Mit einem kurzen Stopp beim Restaurant zur goldenen Möwe (Mc Donalds) machten wir uns auf die letzte Etappe zur alten Heimat. Beim Erreichen der Malteserunterkunft war uns allen die Erleichterung anzumerken, denn obwohl wir eine sehr harmonische Gruppe waren, sind knapp 6 Stunden Fahrt mehr als anstrengend.
Fazit unserer Reise: Der lange Weg und die manchmal stressigen Situationen waren es absolut wert! Wir lernten viele neue Malteser lernen und hatten gemeinsam ein unvergessliches Wochenende, was uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Dieser einzigartige Dienst hat unser Team noch mehr zusammengeschweißt und wir wissen, gemäß des Mottos der vereinten Hilfe in Kiel: Gemeinsam stark!

Linda Gatzke

12.03.12 · Borkener Herzsportgruppe trainiert Erste-Hilfe mit den Maltesern

Borken. Vorsitzender Karl-Heinz Ebbing begrüßte die Mitglieder des Herzsport Borken e.V. und ihre Angehörigen jetzt zu einem besonderen Übungsabend in der Doppelsporthalle an der Feldmark. Statt Fitnessübungen stand ein Training in lebenswichtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen auf dem Programm. Karsten Walter, Kreisarzt der Malteser und betreuender Arzt der Herzsportgruppe, vermittelte gemeinsam mit den Malteser Ausbilderinnen Janine Hofmann und Linda Gatzke die wichtigsten Kenntnisse, um bei einem Herzstillstand schnelle Hilfe zu leisten. "Wir wollen zeigen, dass richtige Hilfe nicht schwierig ist und damit Leben gerettet werden kann", so Karsten Walter. Nach einführenden Erläuterungen konnten dann die Teilnehmer selbst aktiv werden und stabile Seitenlage, Herzdruckmassage und Beatmung üben. Mehrere Ärzte, die die Herzsportgruppe auf den Übungsabenden begleiten, nahmen das Erste-Hilfe-Training zum Anlass, sich mit dem von der Volksbank Gemen der Herzsportgruppe gespendeten neuen Defibrillator vertraut zu machen. Dieses Gerät ermöglicht es, bei einem Herzstillstand durch Stromstöße von außen den Herzmuskel wieder in seinen normalen Rhythmus zu versetzen. Die Ärzte zeigten sich erfreut, die Notfallausstattung jetzt mit diesem Gerät komplettieren zu können. Der Herzsport Borken e.V. (www.herzsport-borken.de) organisiert den Rehabilitationssport für rund 200 Mitglieder. Das Erste-Hilfe-Training fand bei allen Teilnehmern reges Interesse.

05.01.12 · Wenn der Papst Freiburg Besucht...

Vom 23.09 bis 26.09.2011 war es soweit. Der heilige Vater besuchte sein Heimatland und machte Zwischenstop in der südlichsten Großstadt Deutschlands, Freiburg. Mit dabei, wir Malteser aus Borken und aus der Diözese Münster als päpstliche Sanitätsgarde und mit der Aufgabe betraut, das Medical Center (BHP 50) aufzubauen und zu betreuen.
Am Freitag den 23.09 brachen wir in der Frühe auf, um uns auf den Weg zu den Malteserkollegen aus Wesel zu machen, um dort den Einsatz mit einem ausgiebigen Frühstück mit allen Einsatzkräften aus den Ortsverbänden Bocholt, Rees, Kevelaer, Wesel, Moers und Borken in gemütlicher Runde beginnen zu lassen. Nebenbei bekamen wir einsatzrelevante Instruktionen, die sich z.B mit der Einsatztaktik bei Großschadenslagen, möglichen terroristischen Anschlägen oder allgemeinem Verhalten z. B gegenüber der Presse befassten.
Gegen 09:00 Uhr machten wir uns gemeinsam mit gepackten Taschen und Lunchpaketen auf den 523 km langen Weg ins bergisch gelegene Freiburg.
Nach langen und anstregenden 12 Stunden Autofahrt im Verband (8 Fahrzeuge) befassten wir uns schließlich mit dem mehr oder weniger erfolgreichem Zeltaufbau unserer Schlafplätze, die direkt neben dem Medical Center aufgebaut wurden. Eigentlich wollten alle nur noch eins: Ein paar Stunden schlafen.
Nach einer zu kurzen und unruhigen Nacht begann unser erster Einsatztag. Das Medical Center, welches nach dem Konzept des BHP 50 funktioniert, wurde von uns Maltesern am Morgen aufgebaut und nach den Instruktionen und Gruppeneinteilungen in Betrieb genommen.
Nach der Einarbeitungsphase und Schichteinteilung der Einsatzkräfte, hatten wir die Möglichkeit uns mit dem weitläufigem und imposanten Gelände vertraut zu machen. Uns erwartete strahlender Sonnenschein und eine beeindruckende Kulisse für die am Abend stattfindende Jugendvigil.
Zeitgleich befanden sich die Helfer des Medical Centers, unter der Leitung Thomas Feckers und der beteiligten Gruppenführer, auf Hochtouren um auf den erwarteten Patientenstrom während und nach der Jugendvigil vorbereitet zu sein.
Um 18:30 Uhr traf dann das lang ersehnte Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Benedikt XVI, mit einer großen Polizeiescorte und hohem Sicherheitsaufwand auf dem Freiburger Messegelände ein, was wir hautnah miterleben durften. Bereits im Vorfeld gab es ein ausgedehntes Rahmenprogramm, welches vor allem das junge Publikum ansprach.
Am Abend fand die Jugendvigil, im Panorama des bergischen Landes, welche im Kerzenschein eine besondere Atmosphäre der Gemeinschaft hervorrief, statt.
Auch bei uns Einsatzkräften hinterließ das Gefühl der Gemeinschaft vieler junger Menschen aus unterschiedlichen Nationen bleibenden Eindruck.
Selbst die Einsatzkräfte im Medical Center hatten die Möglichkeit die Jugendvigil und die am Sonntag stattfindende Heilige Messe auf dem Bildschirm zu verfolgen.
Mit steigender Besucherzahl stieg auch die Menge der von uns zu versorgenden Patienten. Glücklicherweise war der Besuch des Medical Centers in den meisten Fällen auf kleinere Kreislaufprobleme oder Schnittwunden zurückzuführen, die allerdings durch geschultes Fachpersonal schnell wieder in den Griff zu bekommen waren.
Da der späte Abend und die Nacht nur wenig Patienten brachte hatte wir die Zeit uns auf eine warme erholsame Dusche nach einem langen Arbeitstag zu freuen.
Das war zumindest der Plan....
was uns im Gegenteil zu unseren männlichen Kollegen erwartete war das kalte Grauen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das uns das Wasser überhaupt im flüssigen Zustand entgegenkam war wohl ein Wunder. Nach dieser Aktion konnten wir dann doch unerwartet die Nacht durchschlafen. Der nächste und somit auch letzte Einsatztag begann für uns damit relativ entspannt.
Bereits um 10:00 Uhr hielt der Papst die Heilige Sonntagsmesse, welche auch auf dem Messegelände gefeiert wurde. Während dieser Zeit wurde das Mittagessen vorbereitet und ein abschließendes Gruppenfoto mit allen Einsatzkräften gemacht.
Die großzügige Verpflegung wurde in der kompletten Einsatzzeit, rund um die Uhr, von der Bocholter Küche sichergestellt. Hiermit wurde ermöglicht, dass Einsatzkräfte ihre Pausen flexibel gestalten und sich zeitenunabhängig stärken konnten.
Nachdem die Heilige Messe ihren Abschluss gefunden hatte und der Papst sich somit auch auf die Heimreise begeben konnte, fingen wir mit dem Abbau des Medical Centers an. Um 17:00 Uhr waren wir Abfahrtbereit, jedoch erschwerte uns die Sperrung der Autobahn die Abreise. Durch regelmäßige Pausen ermöglichten wir auch den Fahrzeugführern kleine Erholungsmöglichkeiten. Trotz der insgesamt 13-stündigen Fahrt mit beschränkter Fahrgeschwindigkeit von 80km/h hielten wir uns gegenseitig bei Laune. Gegen 06:00 Uhr am Morgen erreichten wir die Unterkunft der Malteser Wesel, an der wir recht zügig unser Gepäck abluden und uns dann auf den Heimweg nach Borken machten.
Trotz des tollen und ereignisreichen Einsatzes war das Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf bei allen Beteiligten zu spüren.

Das Knüpfen neuer Bekanntschaften und die Gemeinschaftserfahrung, und Teil dieses Einsatzes zu sein, machte es für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis, an welches wir immer wieder und gerne zurückdenken werden.

Linda Gatzke u. Janine Hofmann

22.12.11 · Frohe Weihnachten

Zeit für einen Rückblick,
Zeit für einen Ausblick,
Zeit, um Herausforderungen
gemeinsam zu bestehen.

Liebe Malteserinnen und Malteser,
liebe Freunde der Borkener Malteser,

ich wünsche Euch und Ihnen allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.

Mein ganz besonderer Dank gilt unseren aktiven Helferinnen und Helfern für ihre unermüdliche ehrenamtliche Zeitspende im ablaufenden Jahr. Damit verbunden ist erneut mein herzlicher Dank für die Partnerinnen und Partnern, die für die gute Sache immer häufiger auf ihre Malteser zu Hause verzichten müssen.

Ein besonderes Dankeschön richte ich auch an alle Fördermitglieder und Spender. Sie ermöglichen es letztlich mit ihrer finanziellen Unterstützung, dass die Borkener Malteser auch zukünftig ihre Hilfe am Nächsten effektiv und nachhaltig tun können.

Was macht uns wirklich reich? Ich denke, nur durch Engagement, Mithelfen und Teilen können wir die Welt verbessern - auch bei uns zuhause.

Für 2012 wünsche ich Euch und Ihnen allen vor Allem Gesundheit, Glück und Gottes Segen

Euer und Ihr
Stephan von Salm-Hoogstraeten
Stadtbeauftragter

22.11.11 · Malteser im Einsatz bei Massenkarambolage auf der A31

Am vergangenen Freitag kam es auf der A31 gegen 19:15 Uhr zu einer folgenschweren Massenkarambolage mit 52 beteiligten Fahrzeugen, bei der drei Menschen um Leben kamen, 14 schwer und 21 leicht verletzt wurden. Eine große Anzahl weiterer Personen blieb unverletzt, und wurde währen des Einsatzes durch uns in einem Betreuungsplatz versorgt.

Nach ersten Meldungen löste die Kreisleitstelle MANV-1, später MANV-3 Alarm aus. Da Rettungsmittel aus dem gesamten Kreisgebiet zur Unfallstelle beordert wurden, besetzte unser RTW die Borkener Rettungswache für den Grundschutz.
Unsere beiden Betreuungskombis und die beiden MTD-Fahrzeuge wurden direkt an der Unfallstelle eingesetzt, wo wir 12 Personen dem Betreuungsplatz unterstellten der durch den MHD Schöppingen geführt wurde, und 3 Personen die digitale Patientenregistrierung übernahmen. Ebenfalls vor Ort waren 2 unserer Notärzte, die in der Patientenbehandlung eingesetzt wurden.
Im Laufe des Einsatzes wurde zusätzlich zwei unserer Hundeführer mit ihren Mantrailern zur Einsatzstelle alarmiert, da nicht auszuschließen war, dass noch weitere Unfallbeteiligte im Schock und ggf. verletzt die Autobahn verlassen hatten. Die Suche verlief jedoch glücklicherweise erfolglos.
Der Einsatz war für uns um ca. 3:30 Uhr beendet.

26.09.11 · Vorbereitungen auf den Besuch von Papst Benedikt XVI. in Deutschland: Malteser aus dem Kreis Borken als päpstliche Sanitätsgarde in Freiburg

Wenn Papst Benedikt XVI. vom 22.-25. September nach Deutschland kommt, ist der Malteser Hilfsdienst e.V. bei allen Großveranstaltungen für den Sanitätsdienst verantwortlich. So werden unter den mehr als 1.000 ehrenamtlichen Einsatzkräften in Freiburg auch 150 Malteser aus dem Münsterland sein. "Herzstück der sanitätsdienstlichen Versorgung für die Pilger wird in Freiburg das Medical Center sein", so Frank Ehling von den Maltesern im Kreis Borken. Alleine 20 Einsatzkräfte aus dem Kreis werden sich diesem Verband aus dem Münsterland anschließen. Sie übernehmen dabei verschiedene Leitungsaufgaben, stellen einen Notarzt und koordinieren den Transport von Kranken und Verletzten vor Ort. "Für uns alle ein besonderer Dienst, weil zehntausende Menschen zusammenkommen, um den Heiligen Vater zu sehen. Das ist sicher auch für uns ein Highlight", hofft Rettungssanitäter Thomas Klein-Ridder von den Borkener Maltesern, der als Abschnittsleiter Registrierung in Freiburg eingesetzt ist. Vier Tage lang werden die Einsatzkräfte als "päpstliche Sanitätsgarde" unterwegs und im Einsatz sein. Untergebracht sind die Malteser in den Freiburger Messehallen. Für das leibliche Wohl der Einsatzkräfte sorgen die Feldküchen aus Münster und Bocholt.

13.09.11 · Malteser im Kreis Borken verbessern Qualität der Notfallbeatmung

Bei einem Herz-Kreislaufstillstand ist schnelles und professionelles Handeln gefragt. Um die Zellen der inneren Organe und des Gehirns mit lebenswichtigen Sauerstoff zu versorgen, muss eine Herzdruckmassage und eine Beatmung erfolgen. Bisher führten die Einsatzsanitäter der Malteser diese Beatmung mit einem Beatmungsbeutel und einer Maske durch, die dem Patienten über Mund und Nase gelegt wird. Diese Technik ist aber trotz regelmäßigem Training an sogenannten Übungsphantomen schwierig und nicht frei von Komplikationen. Um die Qualität der Beatmung für den Patienten zu verbessern, führten die Malteser im Kreis Borken jetzt den Larynxtubus ein. Der Larynxtubus ist eine Beatmungshilfe in Form einer kurzen, speziell geformten Kunststoffröhre, die dem bewusstlosen Patienten in den Rachen bis vor die Luftröhre geschoben wird. Zwei aufblasbare Ballons verhindern das Entweichen der Luft durch den Mund nach außen und in den Magen, ein Problem, das bei der herkömmlichen Beatmung mit einer Beatmungsmaske zu schwerwiegenden Problemen führen kann. Der Sauerstoff kann dann mit einem Beatmungsbeutel, der an den Larynxtubus angeschlossen wird, direkt vor der Luftröhre abgegeben werden.

"Der Larynxtubus gilt schon länger in der Notfallmedizin als Hilfsmittel für den Notarzt, wenn eine Intubation (das Einführen eines Beatmungsschlauches in die Luftröhre) nicht möglich ist", erläutert Karsten Walter, Kreisarzt der Malteser. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anwendung selbst bei Ungeübten in fast 90 % schon im ersten Versuch erfolgreich ist. Aus diesem Grund haben bereits viele Rettungsdienstbereiche in Deutschland den Larynxtubus als Beatmungshilfe für Rettungsassistenten erfolgreich eingeführt. Der Lehrrettungsassistent Daniel Steverding und Anästhesist und Kreisarzt der Malteser Karsten Walter haben diese Idee aufgegriffen und alle Einsatzsanitäter, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten der Malteser im Kreis Borken auf dieses Hilfsmittel geschult. Um die Anwendungsqualität hoch zu halten, werden zukünftig jährliche Wiederholungsschulungen durchgeführt.

Inzwischen ist jeder Notfallrucksack der Malteser mit einem Set der Larynxtuben ausgerüstet worden und steht somit jedem Helfer bei Sanitätsdiensten oder Notfalleinsätzen zur Verfügung.

21.07.11 · Feierliche Jugendmesse mit anschließender Fahrzeugsegnung

Am Sonntag, 30.06.2011 hat die Borkener Malteserjugend feierlich in der Jugendmesse in St. Remigius ihre neuen Mitglieder aufgenommen. Ehrenamtliches Engagement stand auch im Mittelpunkt des Gottesdienstes der musikalisch vom Assisi-Chor mitgestaltet wurde. Kanonikus Jochen Kosmann unterstrich in seiner Predigt die Bedeutung des Ehrenamtes. "Obwohl die Rahmenbedingungen, z.B. durch ganztägigen Schulbetrieb, heute oft schwieriger geworden seien, zeigten immer noch Jugendliche und Erwachsene die Bereitschaft zum Ehrenamt", freute sich Kosmann. Ausdrücklich dankte er der Malteserjugend für ihren Einsatz und beglückwünschte die neuen Mitglieder zu ihrer Entscheidung.
Im Anschluss an den Gottesdienst segnete Kanonikus Kosmann ein neues Einsatzfahrzeug der Malteser, mit dem insbesondere Blutkonserven oder eilige andere medizinische Güter transportiert werden.

Segnung Passat

08.06.11 · Helfen macht Freu(N)de

"Helfen macht Freu(N)de", unter diesem Motto trafen sich in Lüttingen/Xanten am Wochenende vom 3.- 5. Juni 2011 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der Malteser Jugend. Die rund 50 Teilnehmer/innen und Gruppenleiter/innen kamen aus den Orten Xanten, Borken und Ochtrup zusammen. An diesen 3 Tagen lernten die Kinder einiges über Erste Hilfe, vom Absetzen eines Notrufes, über die Seitenlage, bis hin zur Helmabnahme. Natürlich war alles mit viel Spaß und Freude verbunden. Neben der Ersten-Hilfe gab es selbstverständlich noch andere Programmpunkte. Eine Nachtwanderung stand mit auf dem Plan, und auch das Lagerleben, mit Lagerfeuer in der Jurte und Gesang mit Gitarrenbegleitung, kam nicht zu kurz. Schon morgens zum Wecken gab es "Bruder Jakob" vorgetragen von Posaune und Trompete, damit auch alle Kinder wach werden. Am Sonntagmorgen war das Wecken nicht mehr nötig, mit lautem Donner und Regen wurden die Kinder aus den Zelten geschmissen. Zum Glück konnte Unterschlupf in der nebenan gelegenen Wache der Freiwilligen Feuerwehr Lüttingen gefunden werden. Ein herzliches Dankeschön hierfür.
Alles in allem war es ein gelungenes Wochenende, welches hoffentlich im nächsten Jahr, dann ohne Gewitter, wiederholt wird.

26.05.11 · OJFK in komplett neuer Besetzung

Malteser Jugend Borken wählt neuen Ortsjugendführungskreis

Am Mittwoch, den 18. Mai fand in Borken die diesjährige Ortsjugendversammlung statt. Nach den Regularien und dem Jahresbericht konnte der alte Ortsjugendführungskreis, mit dem langjährigen Ortsjugendsprecher Dominik Tuttmann, entlastet werden. 10 Jahre lang stand Dominik an der Spitze der Jugend in Borken und leitete diese, mit David Lohkamp (stellv. Ortsjugendsprecher) erfolgreich.
Die Malteser Jugend Borken möchte sich für das langjährige Engagement beim gesamten Ortsjugendführungskreis und besonders bei Dominik Tuttmann, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidieren konnte, ganz herzlich bedanken und freut sich, dass der alte Führungskreis der Jugendarbeit dennoch weiterhin erhalten bleibt.

Der Ortsjugendführungskreis in Borken tritt jetzt in einer komplett neuen Besetzung auf. Als Ortsjugendsprecherin ist Janina Giesen gewählt worden, die ein Team motivierter Jugendliche an die Seite gestellt bekommt. Zusammen mit Saskia Hehl (stellv. Ortsjugendsprecherin) und den beiden neuen Jugendvertretern Denise Königsmann und Nils Mecking wird Janina die nächsten 2 Jahre die Führung der Jugend in Borken übernehmen. Stefan Verdirk (stellv. Diözesanjugendsprecher) und Christian van der Linde (Kreisbeauftragter) gratulierten dem neuen OJFK und wünschten viel Erfolg für die Amtszeit.

01.05.11 · EU MOTEX Übung in Weeze

Im Rahmen der internationalen EU MOTEX Übung am 08.-09. April 2011 in Weeze/Niederrhein (Flughafen Niederrhein) hatten die Malteser in der Diözese Münster wieder den Auftrag, die internationalen Einheiten (dieses mal aus Bulgarien, Österreich, Portugal und der niederländischen königlichen Polizei) logistisch zu unterstützen.
Angenommen wurde ein Erdbeben in K-Land mit zahlreichen Verletzten und Verschütteten. Eine unserer Aufgaben war es, Rettungsmittel zu stellen und die Patienten den verschiedenen Bergungsteams abzunehmen und dem Medic-Camp der Österreicher zuzuführen. Mit der Software BPReg und Scannern wurde eine digitage Erfassung der Patienten durchgeführt.

Ziel der Übung war es u.a. die Kommunikation der vielen internationalen Teams zu fördern und die sprachlichen Barrieren zu bewältigen. Die Übung sowie der Funkverkehr wurde in Englisch abgewickelt.

Der Einsatz der Malteser aus der Diözese Münster wurde erstmals komplett mit LUMIS aus dem ELW der Borkener Malteser geführt.
Der Umstieg von Euro_DMS auf LUMIS fällt sehr leicht. Die Disposition und die anderen Module sind logisch aufgebaut und können ohne große Einweisungen und Schulungsaufwand schnell bedient werden.
"Alles in allem ist LUMIS ein wirklich modernes System auf dem Stand der Technik", so Frank-Joachim Ehling, Leiter Einsatzdienste der Malteser im Kreis Borken.

18.03.11 · Hohe Auszeichnungen des Malteser Ritterordens


Kreis Borken. Eine besondere Auszeichnung konnte anlässlich der Ortsversammlung der Borkener Malteser Kreisbeauftragte Christian van der Linde aushändigen. Carsten Bacher aus Borken erhielt für sein Engagement in der Haiti-Hilfe nach dem Erdbeben Anfang 2010 die Verdienstmedaille des Souveränen Malteser Ritterordens mit Sitz in Rom. „Nothilfe lebt von den Menschen, die anpacken, egal ob im Krisengebiet selbst oder bei der Organisation von Spenden und Unterstützungsleistungen“, begründete van der Linde die Auszeichnung. „Und Carsten Bacher hat schnell und unkompliziert mit angepackt“, so van der Linde weiter. Bacher stellte für die Malteser Verbindungen zu regionalen Medienvertretern her, organisierte Pressegespräche sowie Interviews und stellte für die lokalen Kampagnen schnell ansprechende Plakate und Flyer zur Verfügung. Mit der Auszeichnung wollten die Malteser auch deutlich machen, dass es gerade auch auf die Unterstützung der Menschen vor Ort ankommt, hieß es in der Laudatio weiter. Nur so könne die Hilfe in der jeweiligen Krisenregion organisiert und finanziert werden. Bereits zwei Tage nach dem Beben im Januar 2010 konnten die Malteser die ersten Helfer entsenden. Anfangs stand die direkte medizinische Versorgung der Bebenopfer im Vordergrund. Mittlerweile liegt der Schwerpunkt auf dem Wiederaufbau der Gesundheits- und Bildungsinfrastruktur.


Überrascht wurde Christian van der Linde anschließend durch den Diözesangeschäftsführer der Malteser, Stefan Bilstein. Dieser überreichte ihm die Malteser-Plakette in Gold des Souveränen Malteser Ritterordens in Deutschland. „Die Malteser im Kreis Borken leisten hervorragende Arbeit und wir sind froh, so ein schlagkräftiges Führungsteam auch auf Kreisebene zu haben“, freute sich Bilstein bei der Aushändigung der Auszeichnung.

17.02.11 · Einladung zur Ortsversammlung 2011

Einladung zur Ortsversammlung 2011

am: Samstag, dem 12.03.2011, 18.00 Uhr
Hof Wellkamp, Hülsbree 11a, Borken/Westenborken

Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Feststellung zu stimmberechtigten Mitgliedern
TOP 3: Tätigkeitsberichte der Ortsleitung & Fachdienste
TOP 4: Finanzbericht, Prüfungsergebnis
TOP 5: Wahlen
- Vertreter der aktiven Helferschaft im Führungskreis
- Wahl der Diözesandelegierten
- Wahl der Rechnungsprüfer
TOP 6: Beschlussfassung über Anträge an die
Diözesanorgane oder sonstige Anträge
TOP 7: Verschiedenes

Alle ordentlichen Mitglieder sind herzlich eingeladen!

Stephan von Salm-Hoogstraeten, Stadtbeauftragter

23.12.10 · Frohe Weihnachten 2010

Liebe Malteserinnen und Malteser,
liebe Freunde der Borkener Malteser,

ich wünsche allen Maltesern und unseren Freunden ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest 2010 im Kreise Eurer Lieben.

Allen aktiven Helferinnen und Helfern danke ich sehr herzlich für die unermüdliche Arbeit im ablaufenden Jahr. Der Dank gilt insbesondere auch den Partnerinnen und Partnern, die für die gute Sache immer häufiger auf ihre Malteser zu Hause verzichten müssen.

Ein besonderes Dankeschön richte ich auch an alle Fördermitglieder. Sie ermöglichen es letztlich mit ihrer finanziellen Unterstützung, dass die Borkener Malteser ihre Hilfe am Nächsten tun können.

An Weihnachten ist Gott durch das Kind in der Krippe für alle Menschen Mensch geworden.

Gesegnete Weihnachten wünscht von Herzen

Euer und Ihr
Stephan von Salm-Hoogstraeten
Stadtbeauftragter

10.07.10 · Karsten Walter zum Malteser Kreisarzt ernannt

Kreis Borken. Karsten Walter ist neuer Kreisarzt der Malteser. Kreisbeauftragter Christian van der Linde überreichte Karsten Walter anlässlich einer Fachbesprechung der Einsatzeinheiten im Kreis Borken die Ernennungsurkunde im Auftrag des Diözesanleiters, Rudolph Erbprinz von Croy.
Karsten Walter, 38, ist Facharzt für Anästhesiologie am Borkener St.-Marien-Krankenhaus. Daneben organisiert er für das Krankenhaus den Notarztdienst in der Stadt Borken und ist bei größeren Schadenslagen als Leitender Notarzt des Kreis Borken tätig.
"Ich freue mich, mit Karsten Walter einen ausgesprochenen Fachmann im Rettungsdienst für diese Aufgabe gewonnen zu haben", so Kreisbeauftragter Christian van der Linde. Als Kreisarzt ist Karsten Walter Koordinator für alle ärztliche Fragestellungen der Malteser im Kreis Borken. "Ich möchte Ansprechpartner sein, aber auch aktiv die Dienste der Malteser im Rettungswesen und Katastrophenschutz weiterentwickeln und unterstützen", beschreibt Karsten Walter selbst seine Motivation. Die Malteser sind als katholische Hilfsorganisation bundesweit an über 700 Orten tätig.
Wer sich weiter über die Aktivitäten der Malteser im Kreis Borken informieren möchte, kann über die Links im Menü zu den regionalen Ortsgliederungen gelangen.

31.03.10 · 500 Helfer übten Ernstfall in Wesel

Übung WeselFünf Einsatzeinheiten, ein Patiententransportzug der Malteser sowie mehrere Einheiten der Feuerwehr der Stadt und des Kreises Wesel beteiligten sich an der Einsatzübung "Leichtsinn 2010" am Samstag in Wesel.

Als Übungsobjekt diente das Schulgelände an der Ackerstrasse in Wesel. Hier konnte eine perfekte Großschadenslage simuliert werden. Übungsannahme war ein Brand in einer Sammelunterkunft für junge Sportlerinnen und Sportler, die durch Teams der "Realistischen Unfalldarstellung" aus Hövelhof täuschend echt gemimt wurden. Diesen Aufwand hatten die Übungsorganisatoren bewußt betrieben, um die Schadenslage für die mehreren hundert Übungskräfte nicht nur einsatztechnisch und körperlich, sondern auch psychisch so realitätsnah wie möglich darzustellen. Insgesamt waren 500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an der Übung beteiligt.

Nur wenige Minuten nach dem Einlaufen des Notrufs bei der Kreisleitstelle in Wesel rückten Notarzt, Rettungswagen und der erste Löschzug aus Wesel mit entsprechenden Fahrzeugen und Gerät am brennenden und verqualmten Einsatzort an. Die Menschenrettung unter Atemschutz und die Löscharbeiten bildeten den Anfang der Großübung.

Die Schwerstverletzten wurden aus dem Gebäude gerettet und aus dem Gefahrenbereich gebracht. Auf Grund der Gegebenheiten vor Ort errichteten die Einsatzeinheiten der Malteser zwei strukturierte Patientenablagen. Den zuerst eintreffenden Kräften war sofort klar, dass der örtliche Rettungsdienst mit dieser Schadenslage überfordert sein würde. Weitere Kräfte mussten zur Unterstützung alarmiert werden.

Aufgrund der Vielzahl von Verletzten war ein unmittelbarer Abtransport in Krankenhäuser nicht möglich. Weitere Einsatzeinheiten der Malteser wurden zur Einsatzstelle beordert. Bis zum letztendlichen Abtransport in die entsprechenden Kliniken wurden die Patienten vor Ort versorgt. Die eingesetzten Einsatzkräfte arbeiteten Hand in Hand. Gegen 13:00 Uhr war der weitaus größte Teil der Verletzten versorgt und abtransportiert.

Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Einsatzeinheiten und der Feuerwehr in einer Großschadenlage zu erproben.

Übung WeselZufriedenheit bei allen Kräften
Alle eingesetzten Kräfte waren mit dem Ablauf der Übung zufrieden. Die Führungs- und Einsatzkräfte wurden zum Teil bis an die Grenzen ihrer Leistungskraft beansprucht. Die festgestellten Mängel werden zusammengetragen, aufbereitet und den beteiligten Einheiten zur Verfügung gestellt.

Ein besonderer Dank gilt dem Institut für Gefahrenabwehr GmbH aus St. Augustin, welches für die Übungsvorbereitung und -Durchführung mit verantwortlich war, so wie der Malteser Gliederung Wesel, die für die örtliche Organisation verantwortlich war. Besonders hervorzuheben ist auch die Unterstützung der Kreisverwaltung und der Feuerwehr des Kreises Wesel. Nur durch den professionell dargestellten Feuerwehranteil und die hervorragende Zusammenarbeit konnte mit dieser großangelegten Übung dieses positive Ergebnis erreicht werden.

22.03.10 · Malteser informieren bei Benefitzveranstaltung über Haiti-Hilfe


Auf Initiative des Chores "Atemlos" und mit Unterstützung der Midlife-Company fand am 14.03.2010 im Kultur-Depot an der Burloer Straße eine Benefitzveranstaltung für die Haiti-Hilfe statt. Ein abwechslungsreiches Programm lockte an diesem regnerischen Sonntag eine Vielzahl Interessierter zu dieser Veranstaltung. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten neben dem Chor "Atemlos" die Bands "Look Closer" und "Beatniks". Durch das Programm führten Claudia Wiemer und Timo Schnitzer, deren Aufgabe es auch war, in einer Kunstauktion Bilder lokaler und überregionaler Künstler für die Haiti-Hilfe zu versteigern. Auch der Erlös aus dem Kuchen und Kaffeeverkauf kommen Haiti zu Gute und werden zu diesem Zweck an die Aktion Deutschland Hilft e.V. weitergeleitet. Christian van der Linde, Kreisbeauftragter der Malteser, die als Organisation Mitglied dieses Bündnisses verschiedener Hilfsorganisationen sind, gab dann auch Informationen über die aktuelle Situation und Hilfsmaßnahmen auf Haiti wieder. Dabei wurde auch dargestellt, welche Maßnahmen ergriffen werden, damit ein möglichst großer Anteil der Spenden bei den Menschen vor Ort ankommt.

06.01.10 · Erneute Vermisstensuche

In der Nacht vom 05. auf den 06.01.2010 wurden wir erneut mit der Mantrailergruppe zu einer Vermisstensuche gerufen. Um 00:30 Uhr war der Polizei eine Frau als vermisst gemeldet worden. Da von einer Gesunheitsgefährdung ausgegangen werden musste, leitete die Polizei ab 02:30 Uhr umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Neben den 20 eingesetzten Polizeikräften wurden um 02:30 Uhr unsere Mantrailergruppe, der MHD Schöppingen, die Löschzüge Südlohn und Oeding, eine Rettungshundestaffel mit Flächensuchhunden und ein Polizeihubschrauber alarmiert - insgesamt etwa 100 Einsatzkräfte.

Um kurz nach 06:00 Uhr erschien die Frau unversehrt wieder an ihrer Wohnanschrift.

04.01.10 · Vermisster schwer verletzt aufgefunden

Am 02.01.2010 wurde der Polizei gegen 18:20 Uhr ein 71-jähriger, orientierungsloser Mann aus einem Altersheim in Vreden als vermisst gemeldet. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen wurde gegen 19:30 Uhr unsere Mantrailergruppe hinzugerufen. Wir waren mit zwei Hunden sowie 16 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 21:20 Uhr wurde der Mann stark unterkühlt auf dem Gelände der Einrichtung gefunden. Nach der Bergung wurde er an den Rettungsdienst übergeben und dem Ahauser Krankenhaus zugeführt.

04.01.10 · Besuchshunde besuchen Kinder im Bocholter Krankenhaus

Für einige Kinder war die Weihnachtszeit nicht ganz so angenehm wie für die meisten anderen, da Sie die Zeit auf der Kinderstation des Bocholter Krankenhaus verbringen mussten. Hier hat sich unsere Jugendabteilung mit dem BDKJ zusammengeschlossen und die Kinder kurz vor Heiligabend überrascht.
Mit einem Besuchshund unserer Hundegruppe sowie einem Karton voller Schoko-Nikoläuse ging es am 22. Dezember zum St. Agnes Hospital, um den jungen Patienten etwas Ablenkung vom Klinikalltag zu bieten.
Die Aktion wollte gut vorbereitet sein, immerhin kann man nicht einfach so mit einem Hund durch ein Krankenhaus auf eine Kinderstation spazieren. Durch einen Seiteneingang hereingelassen, kam der Hund dann in einen kleinen Bereich des Flures. Dort wurde er freudig von den Kindern in Empfang genommen.
Etwa eine Stunde, die viel zu schnell verging, konnten die Kinder den Hund streicheln und mit ihm spielen. Anschließend ging es zurück zum normalen Kinikalltag.

23.12.09 · Frohe Weihnachten!

Ich wünsche allen Mitgliedern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien!

Auf diesem Wege danke ich allen Helferinnen und Helfern sehr herzlich für Eure Mitarbeit im ablaufenden Jahr!

Allen passiven Mitgliedern und Förderern danke ich sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und Unterstützung.

Für 2010 wünsche ich allen viel Kraft, Gesundheit und Erfolg!

Laßt uns im Jahr 2010 erneut gemeinsam daran arbeiten, dass die Borkener Malteser so sind, wie sie sind: Spitze!

von Salm-Hoogstraeten
Stadtbeauftragter

25.11.09 · Besuch des Regierungsbeirates des Souveränen Malteser Ritterordens in Deutschland - Malteser aus Borken stellen Projekt vor

Eine ungewöhnliche Möglichkeit, die Arbeit der Malteser im Kreis Borken vorzustellen hatten jetzt Kreisbeauftragter Christian van der Linde und der Leiter Einsatzdienste Frank Ehling. In Begleitung von Martina Strauch und Birgit Franik aus der Fachgruppe Hund waren sie nach Hamm eingeladen. Dort hatte sich Besuch des Malteser Ordens aus Rom angekündigt. Die Mitglieder des Regierungsbeirates des Souveränen Malteser Ritterordens waren zu Besuch in Deutschland, um sich über besondere Aktivitäten der Malteser vor Ort zu informieren. Die Borkener Malteser erläuterten die Schritte zum Aufbau der Fachgruppe Hund, bestehend aus dem Besuchshundedienst und den Mantrailern, einer Hundegruppe, die auf das Aufspüren von Vermissten spezialisiert ist. Der Regierungsbeirat unter Leitung von Marquis Fausto Solaro del Borgo, dem ehemaligen Präsidenten der italienischen Malteser Assoziation (Bild rechts), zeigte sich beeindruckt von den aufgebauten Diensten und nahm die Erfahrungen als Anregung mit, um diese Ideen auch innerhalb des Ordens und seiner Organisationen publik zu machen. Besondere Aufmerksamkeit zog natürlich Besuchshund Lea auf sich, der die Borkener Malteser begleitete. Vorangegangen war eine Besichtigung der Einrichtungen der Malteser Werke in Hamm, die im Restaurant "Denkma(h)l!" endete. Dort arbeiten Jugendliche und junge Erwachsene innerhalb eines Eingliederungsprojektes. Nach der Vorstellung der Projekte konnte der Austausch in zahlreichen Gesprächen beim Abendessen fortgesetzt werden.



Foto: Kreisbeauftragter Christian van der Linde erläutert Marquis Fausto Solaro del Borgo (rechts) das Konzept der Hundegruppe im Kreis Borken

15.10.09 · Ereignisreiche Monate - viel geübt

Ereignisreiche Monate liegen hinter uns. Seit geraumer Zeit sind wir nun beim Kreis Borken für die Abarbeitung größerer Schadenslagen mit eingebunden. Damit alles reibungslos läuft, wurde hier in den letzten Monaten viel geübt.

So waren wir am 22.08.2009 in Borken auf dem Kasernengelände dabei, und haben sowohl die Logistik für die Übung übernommen, als auch eine kleinere Betreuungslage abgearbeitet.
Kreis Borken

Am 12.09.2009 alarmierte die Kreisleitstelle - diesmal ohne vorherige Information - zu einem MANV (MANV = Massenanfall an Verletzten und Erkrankten) auf der A31. Die Übungslage sah vor, dass ein PKW mit einem Reisbus zusammengestoßen und anschließend umgestürzt sei. Dabei wurden etwa 70 Verletzte durch Darsteller gemimt. An der Einsatzstelle waren wir mit dem Borkener RTW, zwei Bocholter KTW und der Teileinheit aus Schöppingen vertreten. Die Bocholter Küche bereitete derweil das Essen am Feuerwehrgerätehaus Heiden vor.
WDR Lokalzeit
Kreis Borken

Am 26.09.2009 wurde unser RTW zu einem Ü-MANV (Überörtliche Hilfeleistung bei einem Massenanfall an Verletzten und Erkrankten) nach Münster alarmiert. Nachdem wir uns mit mehreren RTW am Feuerwehrgerätehaus in Gescher gesammelt hatten, ging es im Verband zur Feuerwehr nach Münster, und anschließend zur Einsatzstelle - einem S-Bahnunfall nach einem umgestürzten Baum auf den Gleisen.
Bericht der Allgemeinen Zeitung (AZ)

10.04.09 · Neuer Newsletter online

In unregelmäßigen Abständen verteilen wir einen gedruckten Newsletter mit einer Zusammenfassung dessen, was den Stadtverband Borken in der letzten Zeit bewegt hat.

Auch die aktuelle Version stellen wir hiermit wieder online zum Download zur Verfügung.

Newsletter (PDF / 3MB)

01.04.09 · Nachfolger für Daniel Steverding Bereich Leitung Sanitätsdienste

(tkr) Seit heute Nacht 2:23 Uhr hat der Stadtverband Borken einen Nachfolger für Herrn Daniel Steverding im Bereich Leitung Sanitätsdienste. Auch wenn Ben Steverding (3650g, 54cm) bisher keine Referenzen in diesem Bereich nachweisen kann, sind wir uns sicher, dass er nach einer Einarbeitungsphase die Geschäfte erfolgreich leiten wird.

Zunächst wird Herr Ben Steverding einige Rhetorikseminare besuchen, da seine einzige Art zu kommunizieren bisher daraus besteht, seine Mitmenschen anzuschreien. Auch müssen wir ihn zuvor noch von seiner Mutter entwöhnen.

Bis dahin, die Einarbeitung wird noch etwa 18 Jahre dauern, wird Herr Daniel Steverding den Bereich stellvertretend für Herrn Ben Steverding weiterführen.

Wir wünschen Herrn Ben Steverding alles Gute und viel Spaß in seinem neuen Umfeld.

27.03.09 · Neues MTD Fahrzeug

Seit einigen Tagen ist der neue MTD der Borkener Malteser im Einsatz. Der Ford Mondeo löst den Audi A6 als erstes Fahrzeug ab, der aber weiterhin als Ersatzfahrzeug zur Verfügung steht.
Die Umbauphase hat sich, bedingt durch die kalte Witterung, um ein paar Monate verzögert.
Eine Besonderheit des Ford ist die verbaute Signalanlage. Hier wurde sich für den XCESS-LED-Blaulichtbalken von Techno-Design entschieden. Ausschlaggebend waren die schmale Bauform und die sehr hellen LED-Module, die selbst bei starker Sonneneinstrahlung bestens sichtbar sind. Der Blaulichtbalken wurde zusätzlich mit nach vorne gerichteten Arbeitsscheinwerfern und Blinkermodulen auf der Rückseite konfiguriert.
Als Tonfolgeanlage wurde eine Wandel & Goltermann WA-3 verbaut.

Auch in der Presse wurde das Fahrzeug bereits vorgestellt:
Rettungsdienst.de

02.03.09 · Evakuierung von 180 Personen nach Großbrand in Gronau-Epe

(tkr) In der Nacht von Freitag auf Samstag ging das Firmengebäude der ehemaligen Germania Weberei in Gronau-Epe in Flammen auf. Da durch die starke Hitzeentwicklung ein 30 Meter hoher Schornstein stark einsturzgefährdet war, wurde die 2. Einsatzeinheit des Malteser Hilfsdienst zur Einrichtung eines Betreuungsplatzes angefordert. Dieser wurde mit Unterstützung des ansässigen DRK Gronau und Epe nach kurzer Zeit aufnahmebereit gemeldet. Im ersten Schritt wurden alle angrenzenden Wohnhäuser evakuiert, wovon etwa 30 Personen betroffen waren. Der Sprengmeister erweiterte den Sicherheitsradius kurz nach eintreffen auf 300 Meter. Dadurch bedingt musste von 500 betroffenen Personen ausgegangen werden, die kurzfristig unterzubringen waren.
Nach kurzer Lagebesprechung wurden die 1. Einsatzeinheit des MHD, das DRK Ahaus und die DLRG Borken zur Personalunterstützung hinzugezogen. Etwa zwei Stunden nachdem der Sicherheitsradius erweitert wurde, waren ca. 180 Personen in allen Altersgruppen im Betreuungsplatz untergrbracht.
Die Sprengung des Schornstein war gegen Abend geplant. Der erste Versuch um 21:29 Uhr scheiterte allerdings. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung und dem Sprengmeister konnte der Sicherheitsradius jedoch auf 150 Meter verkleinert werden. Somit konnte ein Großteil der Betroffenen in die eigenen Wohnungen zurückkehren. Bewohner die weiterhin von der Sperrung betroffen waren, konnten entweder bei Bekannten oder in Hotels untergebracht werden. Somit konnte der Betreuungsplatz um 00:05 Uhr aufgelöst werden.
Eine zweite Sprengung um 03:34 Uhr brachte den Schornstein letztlich zu Fall.

Zu Spitzenzeiten waren 148 Einsatzkräfte zum Betrieb des Betreuungsplatz vor Ort. Allen Beteiligten gilt unser herzlicher Dank für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Presseartikel azonline.de

13.02.09 · Melanie Beckmann hat die Prüfung bestanden

Unsere Zugführerin Melanie Beckmann hat heute ihre Prüfung zur Rettungssanitäterin bestanden.

Herzlichen Glückwunsch!

13.10.08 · MANV-Übung Vreden (incl. Fotos)

Einige Fotos der MANV-Übung in Vreden sind nun im Bereich Bilder zu finden.

Am vergangenen Samstag übte der Kreis Borken unter Beteiligung der Feuerwehren Vreden und Borken, des DRK und des Malteser Hilfsdienstes den Ernstfall mit 45 Verletzten in Vreden. Schauplatz war das Antoniusheim in Vreden. Dort war es laut Übungsdrehbuch innerhalb des Gebäude zu einer Gasexplosion gekommen, wodurch 45 Personen verletzt wurden.
Die Verletzten wurden von der DLRG-Gruppe für realistische Un- und Notfalldarstellung, dem DRK und der Jugendfeuerwehr Vreden gemimt.

12.09.08 · Die Welt ist wieder ein Stückchen sicherer...

Seit heute haben die Borkener Malteser 2 frischgebackene Rettungssanitäter!


Thomas Klein-Ridder und Dominik Tuttmann haben heute erfolgreich ihren Abschlusslehrgang zum Rettungssanitäter bestanden!


Herzlichen Glückwunsch!!!

04.09.08 · Wir suchen...

Wir suchen...

Sie, als Mitarbeiter für die ehrenamtlichen Dienstbereiche (alle Berufszweige sind uns willkommen)

Jeder, ob Schüler, Student, Berufstätig, Vorruheständler, Ruheständler, im Haushalt tätig oder ohne Tätigkeit, Sie alle können bei uns ehrenamtlich und freiwillig mitwirken.

Wir bieten...

eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit vielfältigen Tätigkeitsfeldern und Aufgaben. Für jeden, der mitmachen möchte.

Sie können uns beispielsweise durch ihre Mitarbeit in den nachfolgend genannten Diensten unterstützen:

Katastrophenschutz
Sanitätseinsätze / Rettungsdienst bei Veranstaltungen
medizinischen Transportdienst ( MTD )
weltweiter Rückholdienst ( RHD )
Breitenausbildung (als Ausbilder)
Betreuungsdienste
Technische Dienste

Wir bieten eine Sie für die jeweilige Tätigkeit qualifizierende Ausbildung in den jeweiligen Fachdiensten.

Grundausbildung zum Sanitätshelfer

erweiterte Ausbildung Sanitätsdienst, vereinzelt auch zum Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten

Grundausbildung Soziale Betreuung

erweiterte Ausbildung für den Betreuungsdienst

erweiterte Ausbildung für die Gruppe Technik und Sicherheit

Ausbilder für die Breitenausbildung

Sollten Sie sich für einen Bereich interessieren, der hier nicht gelistet ist, fragen Sie uns einfach.

Sie erreichen die ehrenamtlichen Dienste unter Telefon 02861 - 80 50 80, per Email info@Malteser-Borken.de oder kommen Sie jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat 19.30 Uhr und 22.00 Uhr vorbei.

Wir beantworten gerne ihre Fragen.

Ersatzdienst:

Neben den Bereichen Zivildienst und freiwilliges soziales Jahr bieten wir auch die Möglichkeit, das Sie ihren Ersatzdienst durch eine Verpflichtung für mindestens 6 Jahre zur Mitarbeit im Katastrophenschutz ableisten.

Informationen erhalten Sie bei uns.

01.09.08 · Malteser retten Hund das Leben!

Gestern beim Ritterfest in Hoxfeld kam es zu einem ungewöhnlicher Einsatz für 2 Einsatzkräfte der Borkener Malteser. Zwei Schausteller sprachen die Helfer an, ob sie nach ihrem Hund schauen könnten.
Der Hund würde seit einer Stunde nur noch liegen und sich nicht mehr bewegen. Den Helfer fiel sofort auf, dass dem Hund sehr viel Schleim aus Mund und Nase lief. Da es gestern sehr warm war, versuchten die Sanitätskräfte den Hund mit feuchten Tüchern und Wasser zu kühlen. Zeitgleich wurde durch die Einsatzleitung ein Tierarzt in Borken gesucht, der Notdienst hatte.
Auf einer Trage wurde dann der vierbeinige Patient zum Privatfahrzeug der Besitzer gebracht, die mit ihm zum Arzt fuhren.Nach 2 Stunden wurden die Helfer über den Zustand des Hundes informiert:"Das war Rettung in letzter Minute", so die Besitzer. Dem Hund wurden Infusionen und Medikamente verabreicht. Inzwischen ist der Hund wieder auf dem Weg der Besserung.(DS)

22.06.08 · Malteser Jugendgruppe feiert 20-jähriges Jubiläum


Mit einem festliche Gottesdienst hat die Malteser-Jugend am 22.06.2008 ihr 20jähriges Jubiläum gefeiert. Kanonikus Axel Pieper interviewte die anwesenden Mitglieder und Ortsbeauftragter Stephan von-Salm erläuterte für die Gemeinde die Bedeutung des achtspitzigen Malteserkreuzes. Musikalisch wurde der Gottesdienst von den Chören der Singschule St. Remigius unter Leitung von Kantor Thomas König gestaltet.



Am Abend zuvor hatte die Malteser-Jugend mit Gästen – unter anderem auch die früheren Jugendgruppenleiter Frank Gantefort und Klaus Wigger – bereits das Jubiläum mit einer Grillparty eröffnet. Für die Borkener Bevölkerung ist am 07. September im Rahmen des Jubiläums noch ein Tag der offenen Tür vorgesehen.

11.06.08 · Es tut sich noch was

In den letzten Wochen hatten die Mantrailer der Hundefachgruppe ihre ersten beiden realen Einsätze. Beim ersten Einsatz wurde die vermisste Person allerdings bereits gefunden, während wir uns noch auf der Anfahrt befanden. Beim zweiten Einsatz kamen wir dann wirklich zum Zuge. Wir wurden in den Abendstunden von der Polizei angefordert, da eine Person seit dem Nachmittag vermisst wurde und eine Suche per Fahrzeug und Hubschrauber negativ verlaufen war. Um ca. 23:00 Uhr wurde die Suche wegen Dunkelheit von allen Seiten ergebnislos abgebrochen. Glücklicherweise wurde die Person am nächsten Morgen - den Umständen entsprechend gesund - aufgefunden.

Auch die Betreuungskomponente hatte in den letzten Tagen wieder einmal etwas zu tun. Auf der BAB 31 bei Reken war ein mit 20.000 Litern Altöl beladener Tanklastzug umgestürzt, und blockierte daraufhin beide Fahrspuren. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein etwa 5km langer Stau. In Absprache mit der Autobahnpolizei aus Münster übernahmen wir die Versorgung der im Stau stehenden Personen mit Kaltgetränken.


10.04.08 · Hundefachgruppe im Aufbau

Seit etwa einem halben Jahr sind wir dabei, eine Hundefachgruppe aufzubauen und auszubilden. Dazu haben wir die Hundeschule Strauch und Strolche als Unterstützung gewinnen können. Die Fachgruppe konzentriert sich auf die beiden Bereiche Mantrailing und Besuchshund.



Eine detailierte Beschreibung der beiden Fachgruppen befindet sich in der Rubrik Hundefachgruppe

24.03.08 · Christian van der Linde neuer Kreisbeauftragter



Am 12. März 2008 hat Alfred Unland nach mehr als 20 Jahren das Amt des Kreisbeauftragten an Christian van der Linde übergeben. In kleinem Rahmen überreichte Diözesangeschäftsführer Stephan Bilstein Christian van der Linde die Berufungsurkunde zum Kreisbeauftragten. Anschließend würdigte van der Linde Alfred Unland als einen tatkräftigen Malteser, bei dem es schwer wird in dessen Fußstapfen zu treten.






23.11.07 · Fernsehen - ein ungewöhnlicher Auftrag

Am 22.09. haben wir den lokalen Fernsehsender wm.tv bei Dreharbeiten zu einem Werbespot unterstützt. Seit gestern ist ein "Making of" auf der Webseite von wm.tv eingestellt. In dem 15 Minuten langen Video wird die gesamte Produktion in der Rheder Innenstadt dokumentiert - und auch wir tauchen auf :)

wm.tv - wm.intern vom 21.11.2007

01.10.07 · Malteser bieten kostenlosen Erste-Hilfe-Kurs für Schüler

Borken. Für Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 12 -16 Jahren bieten die Borkener Malteser einmalig einen kostenlosen besonderen Erste-Hilfe-Kurs an. Möglich wird dies durch ein Förderprogramm des Bundes. Neben dem Standard-Programm wird der Kurs zur medizinischen Erstversorgung um Selbsthilfemaßnahmen erweitert. Daneben ist der Kurs auch verwendbar im Rahmen der Führerscheine für Roller und PKW. „Mit diesem besonderen Angebot wollen wir noch einmal für die Bedeutung der Ersten-Hilfe werben“, erläutert Ausbildungsleiter Jörg Steverding und ergänzt: „Denn die meisten Notfälle passieren in direkter Umgebung und bekannten Menschen. In unserem Kurs lernt jeder, sofort helfen.“ Der Kurs findet statt am 13. und 14. Oktober jeweils von 9 bis 16:30 Uhr in den Schulungsräumen das Malteser Hilfsdienstes in Borken an der Hansestraße 28. Anmeldungen zu dem auf 15 Teilnehmer begrenzten Kurs werden ab sofort entgegen genommen per E-Mail unter ausbildung@malteser-borken.de oder beim Ausbilder Jörg Steverding unter 0171/3668718. Unter dieser Nummer sind auch weitere Informationen erhältlich.

29.08.07 · Pressedienst bei der Loveparade in Essen

Thomas Lepping und Frank Ehling begleiten TV-Teams

(tl) Borken - Die Loveparade ist an sich schon kein gewöhnlicher Einsatz für die Malteser. "Allein durch die Größe der Veranstaltung kommt hier ganz schön was zusammen", sagt Thomas Lepping, der bereits bei zahlreichen Großeinsätzen in der Einsatzleitung aktiv war. In Borken ist er als Pressesprecher der Malteser für die Pressearbeit verantwortlich. Gemeinsam mit Frank Ehling, Leiter Einsatzdienste der Malteser im Kreis Borken, hatte er eine nicht alltägliche Herausforderung zu meistern. Beide begleiteten TV-Teams während der Loveparade.

Die Loveparade ist ein bisschen wie Karneval im Sommer. An die Stelle von Unterkühlungen treten im schwülen Essener Spätsommer Hitzerschöpfungen und Sonnenstich. Schnittwunden an den Füßen, die von den unzähligen Glasscherben zerbrochener Flaschen auf den Straßen herrühren, und allerlei Erschöpfungszustände gehören zu den häufigsten Notfällen. Thomas Lepping: "Wir versorgen gerade zu Beginn des Einsatzes immer wieder Besucher, die den ganzen Tag noch nichts gegessen und getrunken haben. In der oft drangvollen Enge in den Zügen und Straßen wird es heiß und der Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen kritisch. Diese Teilnehmer landen dann bei uns in den Stationen - und haben die Loveparade oft schon hinter sich, bevor sie richtig angefangen hat." Auch der Missbrauch von Alkohol und Drogen leistet Erschöpfungszuständen Vorschub. "Da ist die Loveparade entgegen anders lautender Vorurteile auch nicht schlimmer als andere Großveranstaltungen."

Während am Paradeweg die "Floats" genannten Raver-Trucks ihre Bahnen ziehen, steigt die Geschäftigkeit in den Sanitätsstationen der Malteser. "Von der Veranstaltung bekommt man eigentlich nur das Gewummer der Bässe hautnah mit," sagt Frank Ehling. Ansonsten gilt unsere Aufmerksamkeit den Patienten. Minütlich werden neue Verletze gebracht, oder Besucher rufen die Sanitäter um Hilfe. So genannte Tragetrupps nehmen dann mit Sanitätsrucksack und Krankentrage ein "Bad in der Menge". "Dabei herrscht eine gewisse professionelle Anspannung. Schließlich weiß man nie, was man als nächstes zu sehen bekommt. In diesem Jahr kommen viele Raver mit Riß- und Schnittwunden in den Händen in Behandlung - Verletzungen, die sie sich meist beim Versuch zugezogen haben, die allgegenwärtigen Absperrzäune zu übersteigen. Aber auch ganz unblutige Malaissen gilt es zu behandeln. Die Malteser haben für psychologische Notfälle speziell geschulte Notfallseelsorger im Einsatz. Sie kümmern sich um Angstzustände, stehen aber auch bei Liebeskummer als Ansprechpartner bereit.

"Wir haben 1100 Einsatzkräfte hier, darunter 80 Notärzte. 27 Sanitätsstationen dienen den Verletzten als Anlaufstellen. Außerdem gibt es fünf mobile Sanitätsstationen, die nach Bedarf an Einsatzschwerpunkten eingesetzt werden." Routiniert erklärt Thomas Lepping einer Agenturjournalistin das Einsatzkonzept des Sanitätsdienstes. Dazu gehört auch ein riesiger Behandlungsplatz, an dem sich erschöpfte und alkoholisierte Loveparade-Besucher unter ärztlicher Aufsicht erholen können. "Wir entlasten so die Notaufnahmen der Krankenhäuser in der Region."

Die Aufgabe der beiden Borkener war spannend: Mit Kamerateams von WDR, RTL, SAT 1, CNN und freien Produktionsfirmen ging es 12 Stunden durch die Massen der Loveparade. „Wir konnten für eine authentische Berichterstattung sorgen und zeigen, was die Malteser in ernsten Situationen machen – auch unter höchster Anspannung“, so Thomas Lepping weiter. Hierbei wurde der Datenschutz oben angestellt. Nicht alle Details durften gezeigt werden – eine Aufgabe der beiden Borkener Malteser. Im Jahr 2008 findet die Loveparade in Dortmund statt. Schon heute wurden beide Borkener gefragt, ob sie wieder dabei sein werden. Und sie sind dabei.

01.08.07 · Malteser im TV

Am 13.07.2007 erschien während einer Einsatzübung ein Kameramann von wm.tv in der Annahme, es würde sich um einen realen Einsatz handeln.
Der Bericht hat z.Z. eine Größe von 43MB, wird aber in den nächsten Tagen bearbeitet, so dass er ausschließlich den Bericht über die Übung enthält. Der Bericht startet bei 5:09 Minuten.

Download

29.07.07 · „Abmahnung und Kündigung - was nun?



Vortrag für alle Interessierten:

„Abmahnung und Kündigung - was nun?"

- Tipps für Arbeitnehmer -


22.08.2007, 19.30 Uhr


Dr. Thomas Ebbeler,
Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht

Malteser-Haus, Hansestrasse 28
Die Teilnahme ist kostenlos.

16.06.07 · DKMS in Stadtlohn

DANKE sagen wir allen 655 Spendern, die am vergangenen Sonntag an der DKMS-Typisierung teilnahmen. Besonderer Dank gilt den vielen freiwilligen Helfern von der Horizont Kinderkrebshilfe Weseke, den Maltesern aus Borken, der Ballonsportgruppe Borken, den Ärzten mit Ihren "Praxismannschaften" und allen, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Sache stellten.

08.05.07 · Sanitätsübung während des Dienstabend

Beim letzten Dienstabend stand eine Sanitätsübung auf dem Dienstplan. Hierzu wurden wir freundlicherweise von neun RUD-Statisten der DLRG Borken unterstützt. Als Szenario wurde ein Verkehrsunfall angenommen, bei dem ein mit zwei Personen besetzter PKW in eine siebenköpfige Fußgängergruppe gefahren ist. Natürlich war dies kein Szenario was uns im Realfall primär betreffen würde, aber so konnten alle Helfer das anwenden, was sie in der letzten Zeit gelernt hatten.

Bilder

04.05.07 · Aktuelle Forsa Umfrage zum Hausnotruf - Malteser: Sicherheitswissen bei älteren Menschen erschreckend gering

Köln. Eine von Forsa durchgeführte Studie zum Thema „Hausnotruf“ enthüllt aus Sicht der Malteser ein erschreckend geringes Sicherheitswissen bei älteren Menschen: „30 Prozent der 60- bis 69-Jährigen haben den Begriff ‚Hausnotruf’ noch nie gehört oder gelesen. Bei den über 70-Jährigen sind es sogar fast 40 Prozent“, so Dirk Hucko, Leiter Soziale Dienste der Malteser. Dabei sei die Bekanntheit des Begriffes „Hausnotruf“ mit 62 Prozent bei den über 40-Jährigen insgesamt relativ gut. „Nur die Menschen, denen ein Hausnotruf hilft, sicher in den eigenen vier Wänden zu leben, wissen noch nicht ausreichend von diesem Angebot.“

Die Malteser werden deshalb ältere Menschen in Zukunft verstärkt über das Angebot des Hausnotrufes informieren. „Mit Hilfe von Hausbesuchen, Broschüren und Einladungen zu Informationsveranstaltungen“, wie Hucko erläutert. „Die Menschen sollen den Hausnotruf als vorbeugendes Hilfsmittel kennenlernen, nicht erst, wenn schon etwas passiert ist: Ein Sturz in der Wohnung oder eine Verrenkung im Bad.“

Der Malteser Hausnotruf gehört mit über 45.000 Kunden zu den Kerndiensten der Malteser. Das Prinzip ist einfach: Die Hausnotruf-Teilnehmer sind über einen „Funkfinger“ im Notfall sofort mit der bundesweiten Hausnotruf-Zentrale der Malteser verbunden. Hier sind Tag und Nacht erfahrene Mitarbeiter im Einsatz, welche die Notrufe entgegen nehmen und sofort die notwendigen Rettungsmaßnahmen einleiten.

Die bevölkerungsrepräsentative Forsa-Umfrage wurde im Auftrag des Bundesverbandes Hausnotruf, zu deren Mitgliedern auch die Malteser zählen, in Deutschland durchgeführt.

Achtung Redaktionen!
Interviews mit Dirk Hucko, Leiter Soziale Dienste der Malteser, sind möglich. Vermittlung unter Tel. 0221 – 98 22 120.


Christlich und engagiert: Der Malteser Hilfsdienst setzt sich für Bedüftige ein. [Hilfe für mehr als sechs Millionen Menschen pro Jahr - rund 35.000 ehrenamtliche Mitarbeiter - 6.000 hauptamtliche Mitarbeiter - über 800.000 Förderer - an mehr als 700 Orten]

Weitere Informationen:
Dr. Claudia Kaminski, Pressesprecherin Malteser Hilfsdienst,
Telefon 0160/70 77 689; 0221/9822-125, Fax 0221/9822-119

17.03.07 · Ein RTW von innen

Was gibt es so alles in und an einem RTW zu entdecken? Diese Frage stellten sich am Freitag 15 Kinder der Montessori Grundschule in Borken - und um diese Frage zu beantworten, begaben wir uns mit unserem RTW zum Abschluss des Erste-Hilfe Lehrgang auf Ausbildungstour. Die Kinder konnten jede Menge Gerätschaften ausprobieren, Knöpfe drücken und am eigenen Leib erfahren, wie es ist, auf einer Trage transportiert zu werden.

Bei viel Spass und tollen Erfahrungen war eine Stunde dann schneller vorüber als alle dachten.



Fotos

20.02.07 · über 40.000 Besucher - über 70 Einsatzkräfte - 2 Tage Karneval

Am Sonntag und Montag waren wir jeweils für etwa 10 Stunden auf Karnevalsumzügen im Einsatz. Am Sonntag unterstützten wir die Malteser Kollegen aus Schöppingen. Dort waren wir mit einem Notarzt und insgesamt 40 Helfern im Einsatz. Laut Rückmeldung vom Veranstalter besuchten etwa 35.000 Personen den Umzug.

Am Montag waren wir mit einem Notarzt und 30 Helfern in Velen im Einsatz, wo etwa 6.000 Besucher vor Ort waren. Unterstützt wurden wir dabei freundlicherweise von Borkener DLRG-Helfern.

Die meisten Patienten mussten wegen übermäßigem Alkoholgenuss, einige Patienten nach Schlägereien behandelt werden.

04.02.07 · Feuer im Borkener Krankenhaus

Am Samstag dem 03.02.2007 heulten um ca. 14:50 Uhr plötzlich in Borken und Umgebung die Sirenen. Durch unseren MTD und Bekannte von der Feuerwehr war dann schnell geklärt, dass es sich um das Borkener Krankenhaus handelt. Kurz drauf kam von der Feuerwehr über Funk die Anforderung für den Betreuungszug des MHD Borken. Als erstes rückten unser neuer RTW und der MTD aus. Beide fuhren zur Borkener Feuerwache, wo alle Kräfte in einem Bereitstellungsraum gesammelt wurden. Etwas später folgten dann noch unsere beiden Betreuungskombis mit dem Betreuungsanhänger, sowie unser Technikfahrzeug samt Technikanhänger.
Für etwa 45 Minuten standen wir dort in Bereitschaft. Dann kam die Rückmeldung, dass das Feuer gelöscht war und keine Evakuierung stattfinden würde.

Insgesamt waren wir mit 1 Notarzt, 1 Rettungsassistent, 4 Rettungssanitäter, 4 Rettungshelfer, 7 Einsatzsanitätern und 7 Sanitätshelfern im Einsatz.

23.01.07 · Neujahrsfest am 27.01.2007

(ab) Am 27. Januar 2007 findet das diesjährige Neujahrsfest (nachgezogene Weihnachtsfeier) statt. Herzlich eingeladen sind alle Freunde und Aktive. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Eine Wegbeschreibung hängt auf der Wache aus. Rückfragen werden gerne von Andreas unter 0171-8106910 beantwortet.

28.12.06 · Malteser News zum Download

Seit dem Sommer verteilen wir regelmäßig einen Newsletter an unsere aktiven Mitglieder und Förderer. Die letzten beiden Ausgaben gibt es hier jetzt als PDF-Datei zum Download.

Juli 2006
Herbst 2006

23.12.06 · Frohes Fest 2006

Ich wünsche allen Mitgliedern, Förderern, Kunden und Wohlgesonnenen der Borkener Malteser ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest 2006.

Möge das Jahr 2007 für Euch alle ein gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr werden!

Für die hervorragende Zusammenarbeit in 2006 und das entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich sehr herzlich bei allen bedanken.

Ich schließe mit dem neuen Leitspruch der Malteser: "Weil Nähe zählt!"

Frohes Fest
Euer Stephan von Salm
Stadtbeauftragter Malteser Borken

20.11.06 · Neues Fahrzeug für die Menschen vor Ort

VR-Bank Westmünsterland finanziert Innenausstattung

(tl) Borken - Aus den Händen von Dr. Wolfgang Baecker, dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Westmünsterland, konnte der Stadtbeauftragte der Borkener Malteser, Stephan von Salm, jetzt einen Scheck in Höhe von 7.500 Euro in Empfang nehmen. Zahlreiche Aktive der Malteser waren anwesend, als Dr. Baecker die Motivation des Bankhauses erläuterte: "Wir unterstützen in vielfältiger Weise das Ehrenamt vor Ort, das Geld für die Innenausstattung des neues Rettungswagens der Borkener Malteser kommt allen Menschen hier in der Region zugute." "Tatsächlich werde das Fahrzeug mehrere Funktionen übernehmen", so Stephan von Salm weiter, "nämlich bei der Einbindung in vorhandene Sanitätsdienste, beim Einsatz in regionalen Dienststellen des Malteser-Hilfsdienstes und als Motivation für das ehrenamtliche Engagement der Aktiven, die sich rettungsdienstlich seit Jahren aus- und fortbilden lassen."

Stephan Bilstein, Diözesangeschäftsführer aus Münster, war extra zur Scheckübergabe nach Borken gekommen. Thomas Lepping, Pressereferent des Borkener Malteser, führte durch die Gesprächsrunde. Ausgebildete Rettungssanitäter und -assistenten (Karl-Otto Gliem, Ingo Büsker und Daniel Steverding) erklärten anschließend kompetent und sachlich die Ausstattungsmerkmale des neuen Fahrzeuges. Frank Ehling, Leiter Einsatzdienste, erläuterte: "Mit der finanziellen Unterstützung ist es uns nun möglich, die fachdienstliche Ausstattung nach DIN-Vorschriften zu gewährleisten."

22.10.06 · Bei Anruf Lieferung - Aesculap und der MHD Borken

Seit fast fünf Jahre nutzt der Aesculap Implantate-Service den Notfallfahrdienst des Malteser Hilfsdienst in Borken. Wenn für eine Operation dringende Implantate benötigt werden, organisieren wir auf Anfrage innerhalb kürzester Zeit den Fahrdienst, mit eigenen oder auch fremden Fahrzeugen.
Einen Artikel zu diesem Thema hat die Firma Aesculap in ihrer Zeitschrift in der September-Ausgabe veröffentlicht:

Lesen

07.10.06 · Borkener Litauenhilfe gestartet!

7. Oktober 2006 - Thomas Lepping, Pressereferent der Borkener Malteser, verabschiedete am Samstagvormittag 20 Mitglieder der Litauenhilfe. 3 Lastzüge, 2 Kleinbusse und ein PKW bringen auch dieses Jahr Hilfsgüter nach Litauen. Josef Nottelmann, Ferdi Gesing und weitere ehrenamtliche Helfer bereiteten seit Wochen und Monaten diesen Hilfstransport vor. Thomas Lepping verteilte an alle Teilnehmer des Transportes Malteser-Kappen und wünschte im Namen der Borkener Malteser "gute und sichere 1.200 Kilometer pro Strecke". Am kommenden Freitag werden die "Litauenfahrer" in Borken zurückerwartet. (tl)

26.09.06 · Neuer Kanonikus und Seelsorger

Nach dem Abschied von Kanonikus Dr. Dirk Költgen haben wir mit Axel Pieper einen neuen Kanonikus und Seelsorger. Während seiner Diakonatszeit war er in Raesfeld und Rhedebrügge tätig, so dass ihm Borken nicht komplett unbekannt ist.
Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit ebenso gut wird, wie es die Zeit mit Dr. Dirk Költgen war. Auch ihm wünschen wir einen guten Neuanfang in Bethen.

22.09.06 · Borkener Malteser rüsten auf!

Die Borkener Malteser haben ihren Fahrzeugpool erweitert. So wurde vor einigen Wochen zum ersten Mal in der Geschichte der Borkener Malteser in einen gebrauchten Rettungswagen investiert.

Stadtbeauftragter Stephan von Salm: "Das Fahrzeug wurde insbesondere aus drei Gründen angeschafft: Erstens können wir das Fahrzeug zukünftig bei unseren Sanitätsdiensten einbinden. Dies hat den Vorteil, dass ein Patient – recht abgeschirmt – bis zum Eintreffen des öffentlichen Rettungsdienstes – ordentlich versorgt werden kann. Ein lästiges Zeltaufbauen entfällt dann in der Regel.

Zweitens wird der Rettungswagen überregional bei anderen Malteser-Dienstrstellen eingesetzt werden können. Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind hier seit gut zwei Jahren in Zusammenarbeit mit den Malteserkollegen aus Düsseldorf und Ratingen-Hösel aktiv.

Letztlich müssen wir auch denen gerecht werden, die sich ehrenamtlich seit Jahren bei uns rettungsdienstlich ausbilden und fortbilden lassen. Das Fahrzeug ist daher für alle eine Motivation, sich auch weiterhin bei uns ehrenamtlich zu engagieren."

Bei dem Rettungswagen handelt es sich um ein Fahrzeug, welches von einem Malteserverband aus dem Sauerland erworben werden konnte. Die fachdienstliche Ausstattung nach den entsprechenden DIN-Vorschriften erfolgt nun in den nächsten Wochen durch die Borkener Malteser in Eigenarbeit, auch wenn dies noch erhebliche Kosten und Mühen bedeutet.

24.08.06 · Neue Aktion von Maltesern und E-Plus: Mit dem alten Handy Gutes tun!

100 Millionen alter Handys schlummern in Deutschland. Niemand benutzt sie, niemand braucht sie. Schließlich bieten die meisten Handy-Anbieter bei Problemen mit neuen Handys günstige und schnelle Garantie-Lösungen. Doch: etwas steckt in den alten Handys. Ein großer Recycling-Wert und Edelmetalle!

Deshalb haben die Malteser und E-Plus sich etwas besonderes ausgedacht - mit dem alten Handy Gutes tun! So geht`s: Ab Mitte August erhalten Sie hier und in jedem E-Plus Laden einen E-Plus-Umschlag, stecken ihr altes Handy hinein und senden ihn portofrei zu einem zertifizierten Handy-Verwerter (Adresse aufgedruckt).

Den Erlös für jedes alte Handy bekommen die Malteser, genauer gesagt: die "Malteser Lebensfreunde", ein Aktionspool von besonders drängenden karitativen Projekten, wie Besuchs- und Betreuungsdienst, Behindertenarbeit, Familiendienst, Schulsanitätsdienst oder Migranten Medizin.

Machen Sie mit und tun Sie mit Ihrem alten Handy Gutes!

18.07.06 · POL-BOR: Borken - Vermisste nach sechs Stunden gefunden

18.07.06 - 15.09
Borken (ots) - Am Dienstag wurde gegen 08.00 Uhr eine 22-jährige geistig behinderte Frau aus Borken vermisst. Die junge Frau war heute morgen auf der Siemensstraße aus einem Bus ausgestiegen und sollte die dortigen Behindertenwerkstätten aufsuchen. Dort kam sie aber nicht an. Nachdem zunächst vergeblich mit einem Polizeihubschrauber
nach ihr gesucht wurde, setzte die Polizei 16 Streifenwagen ein. Hinzu kamen 12 Kräfte des Malteser-Hilfsdienstes, die sich freiwillig angeboten hatten. Gegen 13.30 Uhr wurde die 22-Jährige in der Werkstatt eines Busunternehmens aufgefunden. Das Unternehmen befindet sich ca. 500 m von den Behindertenwerkstätten entfernt. Wo sich die 22-jährige Behinderte während der mehr als fünf Stunden aufgehalten hat, steht zur Zeit noch nicht fest.

Quelle: Polizeipresse

17.07.06 · Stellenangebot: Arzt/Ärztin

Stellenangebot:


Arzt / Ärztin
für den weltweiten luft- und bodengebundenen Rückholdienst

Beschreibung:
Unsere Partnerdienststelle sucht zur gelegentlichen Begleitung und Durchführung von weltweiten luft- und bodengebundenen Transporten Ärzte. Die Einsätze erfolgen i.d.R. mit einer 24-stündigen Vorlaufzeit. Dabei begleiten Sie u.a. Krankentransporte von A nach B oder führen Patienten aus dem Urlaub per Lufttransport zurück. Die Vergütung erfolgt Pauschal zuzüglich Reisekosten und Spesen.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne telefonisch unter 0171-8106910.

23.06.06 · Fußball-WM 2006

Am 11.06.2006 mussten die Kreise Borken und Coesfeld einen Behandlungsplatz 50 in Bereitstellung sicherstellen.
Dabei haben wir mit 2 Fahrzeugen, einem Betreuungsanhänger und 9 Personen mitgewirkt. Für 21:00 Uhr war das Spiel Angola gegen Portigal angesetzt. Getroffen haben wir uns um 13:00 am Gerätehaus der Feuerwehr Raesfeld, um anschließend in Kolonne nach Köln zu fahren. Der Bereitstellungsraum befand sich etwa 10km vom Stadion entfernt in einer Art Containerhafen. Ereignisse gab es keine, so haben wir uns um 2:00 Uhr wieder auf den Rückweg gemacht. Um 5:00 Uhr waren wir wieder in Borken.

Unsere zweite Bereitschaft hatten wir am Mittwoch, den 21.06.2006. Allerdings konnten wir zu Hause bleiben, und hätten im Einsatzfall innerhalb von 4 Stunden einsatzbereit in Gelsenkirchen sein müssen. Auch hier sind wir nicht weiter zum Einsatz gekommen.

24.05.06 · Borkener Malteser auch in 2006 auf Kurs

Ortsversammlung im Malteser-Haus / Aktive Jugendgruppe

Borken - Am vergangenen Sonntag trafen sich zahlreiche Borkener Malteser zu ihrer dies-jährigen Ortsversammlung. Fast 800 Aktive, Passive und Fördermitglieder sind derzeit in der Borkener Gliederung des Malteser Hilfsdienstes e.V. zuhause. Besonders begrüßt wurden an diesem Vormittag der ehemalige Stadtbeauftragte Christian van der Linde und der langjährige Geschäftsführer Josef Hüning.

Stadtbeauftragter Stephan von Salm-Hoogstraeten begrüßte die Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Thomas Klein-Ridder, Referatsleiter Katastrophenschutz und Sanitätsdienste, berichtete über knapp 50.000 ehrenamtliche geleistete Dienststunden im Jahr 2005. Neben mehr als 60 Sanitätseinsätzen waren der Weltjugendtag in Köln und das Schneechaos im Münsterland die "Highlights" des vergangenen Jahres. Auch bei der aktuell im Kreis Borken aufgetretenen Schweinepest und der im Juni beginnenden FIFA Fußball-Weltmeisterschaft sind die Borkener Malteser im Einsatz. 8 Personen wurden zu Einsatzsanitätern ausgebildet. Klein-Ridder lobte in diesem Zusammenhang den hohen Ausbildungsstand und die tolle Motivation der gesamten Mannschaft.

Andreas Bußmann, Referatsleiter Fahrdienst / Medizinischer Transportdienst, berichtete stolz über das Jubiläum des Medizinischen Transportdienstes (MTD), das im nächsten Jahr gefeiert werden kann. "Dann sind wir ehrenamtlich mehr als eine Million Kilometer gefahren", so Andreas Bußmann. Rund 15 Malteser besetzen rund um die Uhr das MTD-Telefon, um Blutkonserven, Proben und Transplantate zu befördern. Mit der verstärkten Einbindung in den Rückholdienst der Malteserkollegen aus Ratingen-Hösel wurden im Jahr 2005 rund 200.000 Kilometer absolviert. Bis Barcelona reichten die durchgeführten Rückholtransporte.

Dominik Tuttmann, Leiter der Jugendgruppe, freute sich über den wachsenden Zuspruch. Rund 20 Jugendliche gestalten derzeit ihre Freizeit in der Malteser Jugendgruppe. Verschiedenen Aktivitäten, die vom Pfingst- über das Herbstlager bis zu kleineren Festivitäten reichen, führen den Nachwuchs gezielt an die späteren Aufgaben heran. Im Herbst 2006 wird über den Aufbau einer weiteren Jugendgruppe entschieden.

Fabian Klein-Ridder berichtete stellvertretend für den beruflich verhinderten Ausbildungsleiter Jörg Steverding über rund 30 durchgeführte Kurse für die Borkener Bevölkerung. Bei der Ersten Hilfe und den Lebensrettenden Sofortmaßnahmen wurden mehr als 200 Personen im Jahr 2005 ausgebildet und erhielten ihre Zertifikate. Für den Ausbildungsbereich wurden eine Babypuppe und ein Beamer angeschafft. Im Jahr 2007 werden drei Malteser ihren Ausbilderlehrgang abschließen können.

Stephan von Salm-Hoogstraeten dankte den Referatsleitern und vor allem den aktiven Maltesern, die durch ihre Arbeit auch vor Ort (Schneechaos / Schweinepest) direkt und kompetent helfen konnten. "Hier zeigt sich, dass wir gut ausgebildet sind und schnell vor Ort sind, wenn es darauf ankommt, gezielt zu helfen", so der Stadtbeauftragte.

Geschäftsführer Klemens Holtwick erläuterte die finanzielle Situation der Borkener Malteser. Das gesunde Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2005 gibt den Borkener Maltesern auch zukünftig Spielraum, notwendige Investitionen zu tätigen. "Wir werden die Prämissen unserer Finanzpolitik nicht verlassen", lautete die unmissverständliche Botschaft nach ausführlicher Information der anwesenden Mitglieder.

Pressesprecher Thomas Lepping führte anschliessend souverän durch die obligatorischen Wahlen. Neben drei neuen Kassenprüfern wurden 4 Mitglieder für die Diözesanversamm-lung und 2 Mitglieder für die in München stattfindenden Bundesversammlung gewählt. Vertreter der aktiven Helferschaft im monatlich tagenden Führungskreis wurden Martina Neuhaus und Markus Schmidt. Neuer Pfarrbeauftragter ist Christian van der Linde.

Im Anschluss formulierten die Mitglieder verschiedene Anträge an die Diözesanversammlung. Auch Borkener Anträge an die Bundesversammlung wird es im Herbst 2006 geben. Im September 2006 wird der Führungskreis mit einem Teil der aktiven Helferschaft zu einer zweitägigen Klausurtagung starten. Pressesprecher Thomas Lepping, der die Veranstaltung leiten wird, geht von wegweisenden Entscheidungen für die nächsten Jahre aus. Auch die Bildung der Malteser-Seniorengruppe "Aktiv 50+" soll weiter vorangetrieben werden.

16.05.06 · Mitglieder der Jugend werden feierlich in den Erwachsenenverband berufen.

Am Sonntag, den 21. Mai 2006 werden Mitglieder der Malteser Jugend Borken feierlich, bei einem Gottesdienst um 18.00 Uhr in der St. Remigius Kirche in den Erwachsenenverband aufgenommen. Anschließend lassen wir gemeinsam den Abend gemütlich im Kapitelshaus ausklingen. Hierzu laden die Malteser herzlich ein.

16.05.06 · Ortsversammlung am 21. Mai 2006 / 11.00 Uhr

Der Stadtverband Borken lädt am Sonntag den 21. Mai 2006 um 11.00 Uhr alle Mitglieder und Interessierte zur Ortsversammlung in der Malteser Dienststelle herzlich ein.


Tagespunkte:
- Begrüßung
- Entlastung des Beauftragen/Geschäftsführer
- Tätigkeitsberichte der Referate
- - Ausbildung
- - Fahrdienst
- - Katastrophenschutz
- - Jugend
- - Sanitätsdienst
- - Kassenbericht
- - Wahl der Kassenprüfer
- - Wahl der Helfervertretung
- - Sonstiges
- - Aussprache


Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Malteser Hilfsdienst e.V.
Dienststelle
Stadtverband Borken
Hansestr. 28
46325 Borken

Rückfragen unter 02861-805080.


Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

16.05.06 · Schweinepest im Kreis Borken - Malteser seit 5.5. im Dauereinsatz

Borken (ab). Zur Unterstützung im Kampf gegen die Schweinepest im Kreis Borken, sind die Einsatzkräfte der Malteser seit dem 05. Mai im Dauereinsatz. Täglich bis zu 18 Stunden, stellen die Malteser Fahrzeuge und Personal zur Logistik. Zeitweise sind dabei bis zu 6 Fahrzeuge im Einsatz. Zu den Hauptaufgaben zählt dabei, einen reibungslosen Ablauf der Keulungen sicherzustellen.

Weitere Infos folgen.

Informationen zur Schweinepest finden Sie im Internet auf der Seite des Kreis Borken (www.kreis-borken.de)

03.05.06 · Neue Richtlinien

„Erste Hilfe“ der Malteser ab 1. Juni europäisch / „Einfache und schnelle Reanimation“

Borken. Ab dem 1. Juni 2006 helfen die Malteser Borken auf europäisch: Sie setzen neue, von der Bundesärztekammer bestätigte Empfehlungen des ERC (European Resuscitation Council) zur Ersten Hilfe um – auf der Straße und bei allen Lehrgängen. „Der Ersthelfer kommt mit diesen Empfehlungen schneller zur eigentlichen Reanimation“, sagt Jörg Steverding, Leiter Ausbildung in Borken. „Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird leichter.“ So entfällt im neuen Ablauf die sogenannte Initialbeatmung und die zusätzliche Atemkontrolle. Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird im Rhythmus 30:2 durchgeführt, 30 Kompressionen zu zwei Beatmungen, statt wie vorher 15:2. Das Aufsuchen des Druckpunktes wird deutlich vereinfacht.

Weitere Veränderungen, die sich aus den internationalen Empfehlungen ableiten lassen, werden zur Zeit noch von der Bundesärztekammer geprüft: „Neue Seitenlage, Einführung Heimlich-Handgriff, neue Position Notruf – es steckt noch viel Potential in den Empfehlungen des ERC“, sagt Jörg Steverding, der aber den Ergebnissen der Bundesärztekammer nicht vorgreifen möchte. Fest steht für ihn:„Bei Autos, Computern und anderen technischen Geräten gibt es ständig Fortschritt, auch die Erkenntnisse zur Ersten Hilfe entwickeln sich weiter. Für den Menschen ist das nur gut.“

Die Malteser in Borken bieten regelmäßig über 20 Erste Hilfe Kurse für Gruppenleiter, Betriebshelfer, Führerscheinbewerber, Sportler und Schüler an. Jährlich wird in Borken im Rahmen des Malteser Sanitätsdienstes hunderte Mal Erste Hilfe geleistet.

05.04.06 · Neues Forum und neuer Chat der Malteser Jugend


Neues Forum und neuer Chat auf www.malteserjugend.de

Die Homepage der Malteser Jugend wurde durch einen benutzerfreundlichen Chat und ein Forum erweitert. Das Forum bietet eine Plattform für den Austausch über Veranstaltungen, Ankündigungen und Neuigkeiten und eignet sich auch hervorragend zum Versenden von Grüßen.

Quelle: Malteser eNews vom 05.04.06

27.02.06 · Ersthelferin gesucht! (Karneval Velen)

Am heutigen Rosenmontagsumzug in Velen kam es zu einem Zwischenfall, bei dem 3 Einsatzkräfte massiv geschädigt worden sind.

Wir möchten uns vorab schon einmal hier für den beherzten Einsatz einer Ersthelferin bedanken, die einen Helfer medizinisch im Sanitätszelt versorgt hat.

Gerne würden wir uns auch persönlich bedanken.
Bitte melden Sie sich. Telefon Dienststelle 02861-805080 / Email info$malteser-borken.de

14.02.06 · FC Bayern-Rettungsdienstjacke geht an Magdeburg



In einem spannenden Auktionsfinish am 2. Februar um 9.39 Uhr haben die Magdeburger Malteser die Rettungsdienstjacke mit den Autogrammen der Spieler des FC Bayern auf www.malteser.de für 411,11 Euro online ersteigert. Sie haben von ihrer Rettungswache aus nicht nur selbst eine Fußballmannschaft, die schon einige Pokale gewonnen hat, sondern sie stellen traditionell auch den Sanitätsdienst im Stadion des 1. FC Magdeburg (Oberliga Nordost Süd). So auch an dem denkwürdigen 1. November 2000, als die Magdeburger den FC Bayern aus dem DFB-Pokal kickten. Jetzt werden sie das Prunkstück, dessen Ersteigerung übrigens von externen Sponsoren als Geschenk an die Magdeburger Malteser finanziert wird, in der Geschäftsstelle ausstellen.



Quelle:
Malteser eNews, 08.02.06

17.01.06 · Ein Jahr nach Tsunami: Erfolgreicher Wiederaufbau in Indonesien, Sri Lanka, Indien und Thailand

Zwölf Monate nach dem Seebeben betreut Malteser International 65 Wiederaufbauprojekte in Indonesien, Sri Lanka, Indien und Thailand gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen. 80 Prozent der 30 Millionen Spendengelder und öffentlichen Zuwendungen sind bereits ausgegeben oder verplant. Im Jahr 2005 wurden Projekte mit einem Volumen von 8,7 Mio. Euro realisiert. Für den Wiederaufbau in den nächsten Jahren sind Programme mit einem Volumen von 20 Mio. Euro in Planung. Malteser International konzentriert die Hilfen auf vier Bereiche: medizinische Versorgung und psychosoziale Begleitung, Wiederaufbau von Häusern und Infrastruktur, Einkommen schaffende Maßnahmen sowie Hilfen für Kinder und Jugendliche.

Quelle:
Malteser eNews vom 11.01.06

24.12.05 · Wir wünschen allen Besuchern ein Frohes Fest!

Liebe Besucher, liebe Malteser, liebe Freunde, liebe Geschäftspartner, ...

Wir möchten hier allen nochmals herzlich, für das angenehme Jahr danken und wünschen an dieser Stelle, wenn noch nicht getan, ein paar erholsame Feiertage und für das kommende Jahr , vor allem Gesundheit und persönlichen Erfolg.

stv. für alle Malteser,
Andreas Bußmann

19.12.05 · Polizei und Notärzte loben Ersthelfer

B o r k e n / G r ü t l o h n (pet). Nach dem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der B 70 (die BZ berichtete) werden eine 49-jährige Autofahrerin und ein 20-jähriger Autofahrer " beide aus Borken " auf der Intensivstation des St.-Marien-Hospitals behandelt. Ihr Zustand ist ernst. Polizei und Notärzte haben unterdessen den beherzten Einsatz der Ersthelfer am Unfallort gelobt.
Nach Angaben der Polizei überholte der 20-Jährige den Wagen einer 29-Jährigen, die links in den Steenkuhlenweg abbiegen wollte. Dabei stieß er mit dem entgegenkommenden Auto einer 49-jährigen Frau zusammen.
Als erster zur Stelle war Stefan Kapell. "Vor mir war lag etwas auf der Straße und ich sah, wie mir jemand verzweifelt zuwinkte", schildert der 22-jährige Marbecker seine ersten Eindrücke. Die grauenhafte Szenerie: Zwei zerstörte Pkw, zwei eingeklemmte Menschen, Qualm aus dem eingedrückten Motorraum eines der Autos, eine Frau, die Linksabbiegerin, unter Schock.
Kapell handelte schnell und überlegt. Die 49-Jährige befreite er aus dem Wrack. "Ich hatte noch ein Thermohemd von der Arbeit mit, das schob ich ihr unter den Kopf." Rasch setzte er den Notruf ab, ehe er sich um den 20-Jährigen in dem Audi kümmerte: "Ich zog die Tür los, hörte, wie er stöhnte." Andere Verkehrsteilnehmer, die herbeigeeilt kamen, band er in die Betreuung der Verletzten ein. Dann galt es einen Feuerlöscher zu organisieren: Der Motorraum des Audi hatte Feuer gefangen. "Den mussten wir uns erkämpfen", sagt der 22-Jährige kopfschüttelnd. In der Autoschlange, die sich inzwischen gebildet hatte, stand nämlich auch ein Bus. Dessen Fahrer habe erst nach mehrmaliger vehementer Aufforderung einen Löscher herausgerückt. "Unfassbar, wie man so stur sein kann." Beim Löschen gingen die Helfer besonders behutsam vor. Die Windschutzscheibe des Audi war geborsten. Um den 20-jährigen Fahrer vor dem Löschschaum zu schützen, breiteten die Helfer eine Foliendecke aus. Nach dieser Aktion sei nochmals der Busfahrer unangenehm in Erscheinung getreten: "Ob er seinen Feuerlöscher wiederhaben könnte...", berichtet Stefan Kapell.
Alle weiteren Rettungsmaßnahmen übernahm die inzwischen eingetroffene Feuerwehr und der Notarzt Dr. Christian Daubenspeck. Dieser sah, welch gute Vorarbeit die Helfer geleistet hatten, und berichtete gestern morgen seinen Kollegen. Die Mediziner waren sich einig: So ein vorbildlicher Einsatz gehört an die Öffentlichkeit. "Es geht auch darum, anderen potenziellen Ersthelfern die Scheu zu nehmen", sagt Chirurg Dr. Otto Suwelack. "Wenn offensichtlich ist, dass Menschen zu Schaden gekommen sind, dann wird geholfen", fasst Pressesprecher Paul Bußhoff die Erfahrungen der Polizei zusammen. Bei weniger dramatischen Unfällen sehe das zum Teil leider anders aus.
Von Vorteil für Stefan Kapell, von Beruf Maurer, war seine Tätigkeit bei den Maltesern. Dort leistet er seinen zeitlich gestreckten Zivildienst ab. Der 22-Jährige sieht seinen Einsatz am Tag danach so: "So was muss ich nicht haben. Aber einfach dran vorbeifahren, das geht doch nicht."

16. Dezember 2005 | Quelle:

12.12.05 · Ruhiger Weihnachtsmarkt

Besonders ruhig verlaufen ist am vergangenen Wochenende der Marbecker Weihnachtsmarkt auf dem Hof Schulze Beikel. Trotz großem Besucherandrang sind im Vergleich zu den Vorjahren, durch den Ausbau der Straße und den neu angelegten Fuß- und Radweg, keine größeren Verkehrsstörungen aufgetreten. Sehr zufrieden mit der Situation zeigten sich auch Veranstalter und Polizei vom Verkehrsfluss.

Während des Einweisens auf die Parkplätze, wurde leider einer Helferin mit einem Auto über den Fuß gefahren. Durch die vorgeschriebenen Sicherheitsschuhe sind schwerere Verletzungen glücklicherweise ausgeblieben. Der Autofahrer entfernte sich allerdings, trotzdem er angehalten und auf den Vorfall angesprochen wurde vom "Unfallort".

07.12.05 · Schneechaos im Kreis Borken

In der Nacht vom 25. auf den 26. November 2005 kam es im Kreis Borken zu heftigsten Schneefällen, wodurch es, beginnend in den Morgenstunden, zu großflächigen Stromausfällen kam.
Bis Dienstagmorgen waren wir insgesamt 4 mal im Einsatz, und ca. 40 Stunden in Bereitschaft.

Die erste Alarmierung erreichte uns am Freitag um 22:45. Auf der A31, auf der sich ein Stau von etwa 45km Länge gebildet hatte, sollte eine Verpflegungsstation eingerichtet werden. Auf Grund der Wetterlage hatten wir eine Anfahrt von fast drei Stunden. Beim Eintreffen hatte der Stau sich bereits bis auf etwa 10km aufgelöst. Trotzdem waren wir noch bis um 05:00 Uhr im Einsatz, und erst um 08:00 wieder an der Dienststelle.

Am Samstag gegen 12:00 Uhr bekamen wir die Aufforderung, uns Bereit zu halten, um ggf. die Kollegen in Schöppingen zu unterstützen - dieser Auftrag wurde allerdings wieder abgesagt. Dafür ging es um 17:00 nach Gescher-Hochmoor, um eine Verpflegungsstation für die Bevölkerung vom DRK zu übernehmen.
Um 22:00 Uhr gingen in Hochmoor die Lichter wieder an. Nachdem das Stromnetz dann zwei Stunden stabil lief, beendeten wir den Einsatz nach Absprachen mit dem Kriesenstab des Kreises.

Gegen 18:00 Uhr am gleichen Tag fiel auch in Borken der Strom aus. Das Personal, welches mit 4 Fahrzeugen an der Dienststelle in Borken geblieben war, richtete daraufhin, in Absprache mit der Feuerwehr Borken, mobile Meldestellen ein, um Notrufe aus der Bevölkerung sicherzustellen. Dieser Einsatz dauerte bis etwa 23:00, ab dann wurde auch Borken wieder mit Strom versorgt.

Am Sonntag hatten wir gegen Mittag nur einen kleinen Einsatz, um Decken von der Kaserne Borken zu Feuerwache nach Gescher zu bringen.

Montag Abend um 17:00 Uhr wurden wir erneut durch die Kreisleitstelle alarmiert, um die Malteserkollegen aus Schöppingen abzulösen. Dort übernahmen wir bis Dienstag Morgen die Verpflegung und Unterbringung der Einsatzkräfte, die rund um Schöppingen im Einsatz waren.

Ein großer Dank von der Orts- und Einsatzleitung geht hier noch mal an alle beteiligten Helfer! Nach jeder Alarmierung waren wir nach kurzer Zeit mit mindestens 20 Helfern einsatzbereit, obwohl einige nahezu durchgängig im Einsatz waren und kaum Schlaf bekommen hatten.

14.11.05 · 15 Helfer absolvierten die Helfergrundausbildung

Am vergangenen Wochenende haben 15 in der letzten Zeit neu zu uns gekommene Helfer die Helfergrundausbildung absolviert. Inhalt war unter anderem die Geschichte der Malteser und ein Besuch im Altenheim in Ramsdorf. Dort wurde den Helfern von geschultem Personal der Umgang mit alten und behinderten Menschen beigebracht.

01.11.05 · Remigiussonntag verlief ruhig

Vermutlich aufgrund des guten Wetters verlief am Sonntag der alljährliche Remigiussonntag besser als in den letzten Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr kamen viel mehr Besucher mit dem Fahrrad oder parkten sofort weiter außerhalb. Auch das vermutete Verkehrschaos aufgrund der Baustellen auf der Ahauser Str. sowie an der Johann-Walling-Str. blieb aus. Im Vorfeld hatten wir zusammen mit dem Ordnungsamt Überlegungen angestellt, wie man einen vernünftigen Verkehrsfluss sicherstellen konnte. Die getroffenen Maßnahmen zeigten Erfolg, so daß sich nirgendwo lange Staus bildeten.
Einen großen Dank noch mal an alle eingesetzten Kräfte für ihre gute Mitarbeit und an die Feuerwehr Borken, deren Räume wir nutzen konnten.

01.11.05 · Technikanhänger bekommen

Seit Samstag sind wir im Besitz eines Technikanhängers vom Land NRW. Bereits um 06:45 waren Thomas Klein-Ridder und Dominik Tuttmann nach Meschede aufgebrochen, um den Anhänger bei der Firma Ewers abzuholen.

Ausgestattet ist der Anhänger mit einem Notstromaggregat, Stromkabel und -verteiler sowie Beleuchtungs- und Absperrmaterial.

Fotos sind im Bereich Bilder zu finden.

30.10.05 · Trockenübung im Krankenhaus erfolgreich

Borken - (mge). "Die Übung innerhalb des Gebäudes verläuft trocken." Die Anweisung im Einsatzplan konnte eingehalten werden. Ohne Rauch ging es bei der Großübung aller vier Löschzüge der Borkener Feuerwehr im St. Marien-Hospital natürlich nicht ab. Am Samstag punkt 14 Uhr schnurrte die Alarmmeldung über die Ticker. Wenige Minuten später rückten zunächst die Borkener Feuerwehrleute an, wenig später dann auch die aus Gemen, Weseke und Burlo.

Szenario: Ein Brand im Verwaltungstrakt des Hauses, dem wenig später ein Alarm aus der Abluftzentrale im zehnten Obergeschoss folgte. Wie am Schnürchen spulte sich nach dem Alarm die Übung ab. Einsatzleiter Heiner Finke instruierte die eintreffenden Zugführer, die sofort mit der Arbeit beginnen konnten. Unter schwerem Atemschutz drangen die ersten Trupps in der verqualmten Etage vor.
Zugute kam den Wehrleuten dabei, dass der Borkener Löschzugführer Bernd Wendering gleichzeitig Technischer Leiter des Krankenhauses ist und ein Teil seiner Techniker als Atemschutzgeräteträger ausgebildet sind " auch für den Ernstfall nicht schlecht.
Die Aufgaben waren rasch verteilt. Während die Borkener für Erkundung und Menschenrettung zuständig waren, bekämpften die Löschzüge Gemen und Burlo den angenommenen Brand und sicherten das oberste Stockwerke. Die Weseker sicherten und organisierten die Zusammenarbeit mit dem Maltesern. Die Hilfsorganisation war für die Betreuung und Verpflegung der "Verletzten" zuständig.

Da Personal und Patienten vorher über die Übung informiert waren, schien es für die und die Bewohner des Altenheimes eine interessante Angelegenheit. Für die Wehrleute war es Schwerstarbeit. "Das haben die gut gemacht. Ich bin zufrieden", meinte Wehrleiter Georg Hellenkamp, nachdem die Schläuche eingerollt waren. Die Zusammenarbeit habe geklappt.

Zufrieden zeigte sich auch Krankenhaus-Verwaltungsleiter Manfred Terhaar. "Die Übungen sind auch für uns wichtig, außerdem wollten wir sehen, wie das neue Brandschutzkonzept greift", meinte er. Da sei schließlich allerhand investiert worden. Außerdem fließen die Erfahrungen aus diesen Übungen in künftige Baumaßnahmen ein.

Nicht zufrieden waren die Übenden mit dem Verhalten vieler Autofahrer. Die ignorierten schlicht Absperrbaken und Hüte zur Sperrung der Mönkenstiege und konnten nur durch quergestellte Löschfahrzeuge daran gehindert werden, die übenden Wehrleute zu gefährden.

30. Oktober 2005 | Quelle:

28.08.05 · Zelt brannte

Leider kam es im Verlauf eines Sanitätsdienstes in Stadtlohn zu einem Zwischenfall. Da der Dienst über zwei Tage andauerte, und das Veranstaltungsgelände durch Sicherheitspersonal kontrolliert wurde, haben wir uns entschlossen, das Sanitätszelt auf dem Parkplatz Burgstr./Mühlenstr. in der Nacht nicht abzubauen. Gegen 03:00 bekamen wir dann einen Anruf von der Polizei, unser Zelt sei abgebrannt. Beim Eintreffen waren noch zwei Kriminalbeamte vor Ort, denen wir den Aufbau des Zeltes erklärten, um einen technischen Defekt auszuschließen.

Glücklicherweise befanden sich außer zwei Leuchtstoffröhren keine weiteren Gegenstände im Zelt.

Die Ermittlungen der Kripo laufen noch, da noch nicht alle Zeugen vernommen werden konnten.



Hier die Pressemeldung der Polizei:

POL-BOR: Stadtlohn, Zelt brannte
28.08.2005 - 05:18 Uhr

Borken (ots) - 48703 Stadtlohn, Burgstraße
Sonntag, 28.08.2005, 02.00Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache fing ein Zelt des Malteser Hilfsdienstes, das an der Burgstraße aufgestellt war, Feuer. Die

Feuerwehr aus Stadtlohn konnte das Feuer löschen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600EUR.

Leitstelle Borken, Otting

ots Originaltext: Polizei Borken
Digitale Pressemappe

20.08.05 · Weltjugendtag in Köln

Am 18.08.2005 mußten die Kreise Borken und Coesfeld für den Weltjugendtag gemeinsam einen Behandlungsplatz 50 sicherstellen.
Insgesamt waren ca. 120 Personen und 38 Fahrzeuge in Kolonne nach Köln aufgebrochen, um im Notfall einen Behandlungsplatz einrichten zu können. Auch wir unterstützten den Kreis mit einem ELW und 4 Einsatzkräften.

03.08.05 · 2. Einsatzfahrzeug in Diensten

2. Einsatzfahrzeug in Dienst "Wir fahren, damit Sie leben"

Stephan von Salm-Hoogstraeten, Stadtbeauftragter der Borkener MALTESER, und Dr. Johannes Heidemann, MALTESER-Arzt, stellten die Inhalte des Medizinischen Transportdienstes der Sparkasse Westmünsterland vor und stießen auf offene Ohren. Bei Vollauslastung des bisherigen Einsatzfahrzeuges war die Suche nach Sponsoren für ein zweites Fahrzeug notwendig geworden. Für Vorstandsmitglied Gerd Krämer und Bereichsdirektor Franz Ebbeler war die finanzielle Unterstützung mehr als reine Formsache. "Wir unterstützen die MALTESER Borken gerne bei der Ausübung ihres Medizinischen Transportdienstes. Die Beförderung von Blutkonserven, medizinischen Proben und Medikamenten - auch im Notfall - liegt im Sinne aller, die hier im Westmünsterland wohnen", so die Sparkassenrepräsentanten. Tatsächlich leisten die MALTESER Borken ausschließlich ehrenamtlich rund um die Uhr, also 365 Tage im Jahr, diesen Dienst nach dem Motto "Wir fahren, damit Sie leben!". Mit der Spende der Sparkasse Westmünster-land sowie weiteren Privatspenden und einem Betrag der Diözese konnte jetzt ein Ford Mondeo Diesel, Baujahr 2002, angeschafft werden. Das Foto zeigt Stephan Bilstein, Diözesangeschäftsführer der MALTESER, Stephan von Salm-Hoogstraeten, Stadtbeauftragter, Dr. Johannes Heidemann, MALTESER-Arzt, Gerd Krämer und Franz Ebbeler, Sparkasse Westmünsterland, und Klemens Holtwick, Geschäftsführer der Borkener MALTESER, bei der Fahrzeugvorstellung.

Ansprechpartner für diesen Pressetext:
Thomas Lepping
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
MALTESER Borken

04.07.05 · Weltjugendtagkreuz in Borken

Heute hat das Weltjugendtagskreuz Station in Borken und Umgebung gemacht. Heute Nacht um 4:00 Uhr ging die Pilgerreise mit ca. 1500 Jugendlichen von Bocholt zum Kloster nach Burlo, von dort um 10:30 über Borkenwirthe und das Kloster Schönstatt-Au in Borken zur Jugendburg nach Gemen. Dort endete die Veranstaltung mit einem feierlichen Gottesdienst um 17:00. Wie in ganz Deutschland begleiteten auch in Borken die Borkener Malteser die Jugendlichen, um den Sanitätsdienst und die Verkehrssicherung zusammen mit der Polizei sicherzustellen.

[Fotos]

28.06.05 · Malteser: Feierliche Aufnahme in die Jugendgruppe


Mehr als 500 Gläubige verfolgten am vergangenen Samstag in der Borkener Remigius-Kirche die feierliche Aufnahme von acht Kindern und Jugendlichen in die Jugendgruppe der Malteser. Der Ortsseelsorger, Kanonikus Dr. Dirk Költgen, dankte für die Entscheidung, sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl einzusetzen gemäß dem Leitsatz der Malteser: "Den Glauben bezeugen, dem Nächsten helfen!" Als äußeres Zeichen der Aufnahme erhielten die Kinder und Jugendlichen jeweils ein Polo-Shirt und das achtspitzige Malteser-Kreuz, die zuvor gesegnet wurden. Die beiden Leiter der Jugendgruppe, David Lohkamp und Sina Höing, freuten sich beim anschließenden Festakt im Borkener Malteser-Haus über die gelungene Messfeier. Ortsjugendsprecher Dominik Tuttmann erhielt während der Feier aus den Händen des Diözesanjugendreferenten Frank Schmidt die Verdienstmedaille der Malteser in Bronze für herausragende Dienste beim Aufbau der Borkener Jugendgruppe. Der Stadtbeauftragte, Stephan von Salm-Hoegstraten, dankte allen Beteiligten für die Vorbereitungen, den reibungslosen Ablauf und die tolle Atmosphäre während der Veranstaltung: "Wir sind stolz auf die Aktivitäten unserer Jugendgruppe und werden sie auch weiterhin nach all unseren Kräften unterstützen."

(tl)

21.06.05 · 19. Borkener Citylauf - Wir waren dabei!

Nachtrag zum Bericht vom 17.06.2005

Folgender TV-Bericht wurde freundlicherweise von WMtv aus Rhede zur Verfügung gestellt.


Download starten

Größe: ca. 13 MB / Downloadzeit: DSL ca. 1,5 Minuten

18.06.05 · Im Urlaub kann die Krankheit teuer sein! ADAC/MHD Rückholdienst

Privat Krankenversicherung ist ein Muss

Nach Einschätzungen des ADAC verzichten 40% der Auslandsreisenden auf den Schutzbrief. Bersonders Fernreisende gehen dabei ein Risiko ein, da für sie keinerlei Absicherung besteht. Dass ärztliche Behandlungen in den USA teuer sind, ist bekannt. Aber auch in Ländern wie der Dominikanischen Republik kann es zu hohen Rechnungen kommen.
Bei der Auswahl der Versicherungen lohnt sich ein Blick auf das Kleingedruckte. Während viele Versicherer den Rücktransport nur zahlen, wenn er "nötig" ist, reicht es nach den Recherchen der Stiftungs Warentest bei HUK Coburg, ADAC oder Europäischer Reiseversicherung schon aus, wenn er als "medizinisch sinnvoll" erachtet wird. So starten die hauseigenen Ambulanzdienstjets des ADAC oder die Krankenwagen der Malteser im Auftrag des ADAC täglich um Unfallopfer oder Kranke nach Deutschland zu verbringen. Der Traum vom Urlaub endet dann zwar immernoch im Krankenbett. Doch richtig versichert wird er immerhin nicht zum finanziellen Alptraum.

Auszug aus der WAZ vom 18/06/05, Autor Jenny Tobien

17.06.05 · Borkener Citylauf wird zum Erschöpfungsmarathon

Wieder einmal haben die Borkener Malteser den Citylauf sanitätsdienstlich betreut. Während der ersten Läufe mußten mehrere junge Läufer aufgrund des schwülen Wetters mit Erschöpfungenzustand behandelt werden. Insgesamt waren die Malteser mit 18 Einsatzkräften und einem Notarzt im Einsatz. Die Straßensperren und Streckenposten wurden durch die DLRG Borken sichergestellt. Zu betreuende Personen wurden durch die Abschnittsleitung der DLRG an die Einsatzleitung der Malteser gemeldet, welche dann den Transport und die weitere Versorgung sicherstellte. Hier noch mal ein großer Dank für diese gute Zusammenarbeit.

(tkr)

17.06.05 · Altenheim und Malteser beim Bistumsjubiläum

Für den 14.06.2005 hatten die Borkener Malteser eine Fahrt für 25 Personen des St. Marien Altenheim in Borken zum "Tag der Menschen mit Behinderungen" im Rahmen des Bistumsjubiläum nach Münster organisiert. Los ging es Morgens gegen 08:30 Uhr. In Münster angekommen stand ein buntes Programm auf der Tagesordnung, angefangen mit einem Gottesdienst im Dom, geleitet von Bischof Reinhard Lettmann. Anschließend gab es ein kostenloses Mittagessen, bereitgestellt durch die Malteser. Anschließend folgten Theaterstücke, Filme, Musik und weitere Unterhaltnugsaktionen. Um 15:30 ging es dann wieder nach Borken. An dieser Stelle sei noch dem Fahrdienst Pieper sowie dem Autohaus Gudel für die freundliche Unterstützung mit Fahrzeugen gedankt.

16.06.05 · Rom-Wallfahrt für Rollstuhlfahrer

Malteser Hilfsdienste organisiert Pilgertour in die heilige Stadt für Oktober

Borken. Eine Rom-Wallfahrt speziell für Kranke und Behinderte bietet der Malteser Hilfsdienst vom 1. bis 9. Oktober an. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Rollstuhlfahrer jeden Alters - mit oder ohne Begleitpersonen.
Hinzu kommt ein 36 Personen starkes Malteser-Team. "Es wird für alle notwendigen Hilfen bereitstehen, sowohl zum Heben und Schieben als auch für pflegerische und medizinische Hilfen", berichtet Thomas Beuvink. "Wir werden gemeinsam eine der schönsten Städte der Welt besuchen, dabei wird uns sogar die römische Motorrad-Polizei eskortieren", erläutert er weiter.
Die Teilnahme an einer Papstaudienz sowie eigene Messen in den Kirchen Roms, das Colosseum, der Trevibrunnen und Piazza Navona gehören zum Programm wie das Erleben der schönen Straßen und Gassen des historischen Zentrums.

_______________________________
Wer im Oktober dabei sein möchte, erhält weitere Informationen oder Anmeldeunterlagen direkt im Malteser Rombüro, Thomas Beuvink unter 0251/531816.

20.04.05 · Weißer Rauch über der Sixtinischen Kapelle

Malteser Präsident: "Freuen uns riesig über diesen neuen Papst!"

Köln (ots) - Der geschäftsführende Präsident des Malteser Hilfsdienstes, Johannes Freiherr Heereman, gratuliert Josef Kardinal Ratzinger persönlich zur Papstwahl: "Der Wunschkandidat meiner jüngsten Tochter ist gewählt worden! Ich bin begeistert! Der erste deutsche Papst nach rund 480 Jahren. Wir Malteser freuen uns riesig über Benedikt XVI. Die Kardinäle und der Heilige Geist haben einen Mann von spirituellem Hochformat, globaler Intelligenz und intellektuellem Feingefühl gewählt. Er ist der Mensch, der die Kirche in dieser schwierigen Zeit mit offenen Armen führen wird. Wir Malteser werden - nach vielen Begegnungen mit ihm als Kardinal -
Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag in Köln! begeistert begrüßen und feiern!"

04.04.05 · Malteser trauern um Papst Johannes Paul II.

Mit allen Gläubigen auf der Welt trauern die Malteser um Papst Johannes Paul II. In vielen Begegnungen hat Johannes Paul II. seine Verbundenheit mit den Maltesern ausgedrückt und ihren Dienst für die Nächsten gewürdigt. Wie persönlich und intensiv er sich den Behinderten bei den Romwallfahrten der Malteser gewidmet hat und welche ermutigende Kraft dabei von ihm ausging, wird unvergessen bleiben.

Alle Malteser sind herzlich gebeten, seiner im Gebet zu gedenken. Um der Trauer auch ein äußeres Zeichen zu geben, flaggen die Gliederungen und Einrichtungen des Malteser Hilfsdienstes bis zum Begräbnis des Papstes Halbmast und bringen an den Einsatzfahrzeugen Trauerflor an.

Stephan von Salm
Stadtbeauftragter

27.01.05 · Ausbildungsoffensive in Fahrschulen startet

Eine weitere Ausbildungsoffensive ist in den Fahrschulen gestartet. So bietet der Malteser für die drei Fahrschulen von Liedke ab sofort regelmäßige Kurse zur Ausbildung der Lebensrettenden-Sofortmaßnahmen an. Dieses Kursprogramm ist speziell auf die Zielgruppe der Führerscheinanwärter abgestimmt und umfaßt 8 Unterrichtseinheiten. Optional haben die Fahrschüler sogar die Möglichkeit den Sehtest vor Ort in der Fahrschule durchführen zu können.

Die Fahrschüler haben somit den Vorteil nur noch einen Ansprechpartner vor Ort zu haben: DER FAHRLEHRER

Die Fahrschulen von Gerhard Liedke haben durch die Zusammenarbeit mit dem Malteser als Erste in Borken die Möglichkeit, Fahrschüler von der Anmeldung, über die Erste-Hilfe-Maßnahmen, den Sehtest bis zur Prüfung alles komplett im eigenen Haus anbieten zu können. Einfacher geht's für die Fahrschüler nicht mehr!

Dieses Rundum-Paket kostet den Fahrschülern keinen Cent mehr! Mit weiteren Fahrschulen sind wir im Gespräch. Lassen Sie sich überraschen!

24.01.05 · Einsatzalarm beim Dienstabend

Manch einer mag sich am letzten Mittwoch gewundert haben, dass diesmal die Malteser und nicht die Feuerwehr lautstark mit dem gesamten Zug an Ihm vorbei fuhren. Die Fahrt führte uns in die Bauernschaften zwischen Borken und Raesfeld, wo wir Dank einiger Helfer und neun Statisten einen Verkehrsunfall simuliert hatten. Ziel der Übung war das Testen der Zusammenarbeit und des Handlungsablaufs im Einsatzgeschehen, da dies bisher überwiegend theoretisch behandelt wurde. Nach der Alarmierung durch die Kreisleitstelle rückte als erstes der RTW, den uns freundlicherweise die Kollegen aus Münster für diese Übung zur Verfügung gestellt hatten, aus. Nach kurzem Verladen der noch benötigten Materialien rückten dann auch die restlichen Fahrzeuge aus. Unterwegs kam dann schon die Rückmeldung der RTW-Besatzung "2 Schwer-, 3 Leichtverletzte und mehrere verwirrte Personen". Zwei Minuten später erreichten dann weitere Fahrzeuge, unter anderem der Notarzt die Einsatzstelle. Schnell wurde diese ausgeleuchtet und ein SAN-Zelt für die Leichtverletzten und betreuungsbedürftigen Personen aufgebaut. Wer transportfähig war wurde vom RTW abtransportiert. Nach etwa 45 Minuten waren alle Personen versorgt, und wir konnten die Übung beenden.
Bei der anschließenden Nachbesprechung stellte sich schnell heraus, dass der Einsatz recht positiv verlaufen ist. Auch ein Vertreter des Kreises, der sich das Übungsgeschehen angesehen hatte und die Nachbesprechung begleitete, war positiv überrascht über den gesamten Einsatzablauf.

Bilder

24.01.05 · 170.000 Euro für die Flutopfer



Borken/Coesfeld (pet). 170.000 Euro für die Flutopfer sind bei der Spendenaktion unter dem Dach der neu formierten VR-Bank Westmünsterland zusammengekommen. Einen symbolischen Scheck über diese Summe überreichte Dr. Wolfgang Baecker, Vorstandsvorsitzender der Bank, gestern an Klemens Holtwick, Stadtgeschäftsführer der Malteser Borken. Der Malteser Hilfsdienst gehört zu der "Aktion Deutschland Hilft", zu der sich mehrere Wohlfahrtsorganisationen zusammengeschlossen haben.

Angesichts des biblischen Ausmaßes der Katastrophe habe man ein Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls setzen wollen, so Baecker. Mit der Großspende soll die Arbeit in Auffanglagern und die medizinische Versorgung im Katastrophengebiet unterstützt werden. Bewusst habe man darauf verzichtet, die Spenden für ein konkretes Hilfsprojekt zu verwenden. "Wir möchten es den Experten überlassen, die Beträge sinnvoll einzusetzen", erklärte Baecker.

Die Aktion mit angestoßen haben Christina und Andreas Rohde. Das Ehepaar hatte in Geschäften und Betrieben im ganzen Kreis rund 100 Spendenbüchsen verteilt. "Wir wollten einfach etwas tun und nicht zu Hause rumsitzen und zugucken", begründeten sie gestern ihr Engagement. Rohde freute sich über die riesige Resonanz in den vergangenen zweieinhalb Wochen.

Das in den Dosen enthaltene Geld floss ebenso wie die Einzahlungen von Mitgliedern und Kunden auf das Spendenkonto. Parallel dazu spendeten die Mitarbeiter des fusionierten Geldinstituts, einerseits für die "Aktion Deutschland Hilft", zudem bereits unmittelbar nach der Katastrophe für andere Organisationen und Initiativen. Insgesamt waren dies 27.412 Euro.
Diesen Betrag stockte der Volksbank-Vorstand auf das Dreifache auf.

"Wir führen das auf jeden Fall weiter", kündigte Andreas Rohde an, die Spendendose in seinem Fitness-Studio stehen zu lassen. Auch das Spendenkonto Nr. 9937800200 bleibt weiter geöffnet.

Bei der gestrigen Spendenübergabe verabredeten die Vertreter von Volksbank und Maltesern zudem, sich über die Verwendung der Spenden auf dem Laufenden zu halten. In einem Monat werde sich die Bank einen Verwendungsbericht zukommen lassen. "Wir möchten wissen, wohin das Geld geht und wie es verwandt wurde", betonte der Vorstandsvorsitzende.

18. Januar 2005 | Quelle: Borkener Zeitung

20.01.05 · kostenlose Erste-Hilfe-Ausbildung in Schulen

Der Malteser Hilfsdienst hat sich im Bundesland NRW erfolgreich gegen starke Wettbewerber - wie dem DRK - durchgesetzt. Bei der bundesweiten Ausschreibung lagen wir mit der entscheidenden Nasenlänge vorne. Ein wichtiger Punkt dabei war - neben vielen weiteren Faktoren - die kontinuierlich hohe Qualität der Ausbildung. Dies war für die Malteser nicht überraschend. Letztendlich leben wir unsere Leitsätze:

Wir arbeiten professionell in Ehren- und Hauptamt.
Leistungsfähigkeit, Effizienz, Verlässlichkeit und Qualität prägen unser Tun.

Wir freuen uns daher, in diesem Jahr die KOSTENLOSE Ausbildung von Erste-Hilfe-Kenntnissen mit Selbstschutzthemen an für Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren anbieten zu können. Wir gehen dabei mit einem speziell für diese Zielgruppe entwickeltes Ausbildungsangebot an den Start. Mit dieser Ausbildung erwirbt der Schüler gleichzeitig die nötige Bescheinigung für den späteren PKW-Führerschein.

Termine und weitere Informationen sind erhältlich bei den Schulleitungen oder direkt bei den Maltesern in Borken.

14.01.05 · Prüfung bestanden! Rettungssanitäter und Ausbilder haben Prüfung bestanden.

Der Malteser Borken hat Nachwuchs im Rettungspersonal bekommen. Die Prüfung zum Rettungssanitäter haben Daniel Steverding, Andreas Bußmann und Jörg Steverding mit Erfolg bestanden. Die Prüfung zum Ausbilder für Erste-Hilfe hat Fabian Klein-Ridder bestanden.

Insgesamt arbeiten nun neben den Sanitätshelfern insgesamt 2 Rettungshelfer, 8 Rettungssanitäter, 1 Rettungsassistent, 1 Lehrrettungsassistent und 1 Notarzt für die Malteser, für die Bevölkerung. Weiterhin in Ausbildung befinden sich 2 Rettungshelfer und 1 Rettungsassistent. Drücken wir denen die Daumen, für die bevorstehenden Prüfungen.


Auf in die Zukunft. Malteser Borken.

Sollten auch Sie Interesse an der Mitarbeit im Malteser Borken haben, so sind Sie bei uns herzlich Willkommen! Informationen unter 02861/805080.

(AB)

09.01.05 · Malteser unterstützen Sponsorenlauf für Flutopfer

Auch die Borkener Malteser unterstützten am 8. und 9. Januar 2005 die Privatinitiative von Lori Davies zur Unterstützung der Opfer der verheerenden Flutwelle in Südasien. Beim 24-stündigen Sponsorenlauf stellten die Borkener Malteser die Sanitätsdienstliche Betreuung der Veranstaltung kostenlos zur Verfügung. Das Foto zeigt die Initiatorin der Veranstaltung, Lori Davies, zwischen den beiden Einsatzleitern, Dominik Tuttmann (rechts) und Jörg Steverding (links). Im Gespräch mit Thomas Lepping dankte die Australierin den Maltesern aus Borken sehr herzlich für die schnelle und unkomplizierte Hilfe und freute sich über
das gute Gelingen der Veranstaltung. Erstaunt war Lori Davies über die mannigfaltigen Aufgaben der Borkener Malteser und über die große Anzahl freiwilliger Helferinnen und Helfer während dieses 24-stündigen "Spendenmarathons"! Auch wir sagen an dieser Stelle Dankeschön, dass wir uns auch mit diesem Dienst an dieser Spendenaktion für die Flutopfer beteiligen konnten! (TL)

29.12.04 · Helfen auch Sie! Aktion: Spenden statt Böller!

Liebe Besucher!

Stand 29.12.04 sind bereits mehr als 58.000 Menschen dem Beben und der damit verbundenen Flutwelle zum Opfer gefallen. Mehrere Millionen Menschen sind Obdachlos geworden. Unterstützen Sie die Arbeit der Malteser Vor-Ort und helfen Sie somit den Hilfsbedürftigten.

Klicken Sie einfach auf den Banner und Spenden Sie online!

Helfen auch Sie!






21.12.04 · Auszeichnungen und Berufungen

BZ (tl) Am vergangenen Wochenende verliehen die Borkener Malteser im Rahmen ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier nicht alltägliche Auszeichnungen. Die Jubiläumsmedaille des Malteserordens "50 Jahre Malteser-Hilfsdienst e.V. Deutschland" erhielten wegen ihrer besonderen Leistungen und für ihre mehr als 40-jährige Mitgliedschaft: Marianne Baston, Bernd Besseling, Jürgen Besseling, Werner Boeing, Bernhard Bröker, Rudolf Dillage, Josef Homermann, Theo Homermann, Maria Hülsbrink, Josef Hüning, Prälat Horst Kerst, Reiner Könen, Werner Marpert, Karl Niehaves, Josef Nottelmann, Werner Schmidt, Hans Schweers und Klemens Vlaswinkel. Diözesangeschäftsführer Stefan Bilstein und Pressesprecher Thomas Lepping als Laudator fanden persönliche Worte und die ein oder andere "historische Anekdote". Die Auszeichnung wird nur vom Souveränen Malteser-Ritterorden in Rom verliehen. Besonderen Applaus für ihren unermüdlichen Einsatz in verschiedenen Funktionen erhielten die beiden Gründer der Borkener Malteser Josef Hüning und Josef Nottelmann.

Personelle Veränderungen standen auch auf der Tagesodrnung. Ihre Berufungsurkunden erhielten an diesem Abend: Stephan von Salm (Stadtbeauftragter), Klemens Holtwick (Stadtgeschäftsführer), Andreas Bußmann (Fahrdienstleiter), Thomas Klein-Ridder (kommissarischer Einsatzgliederungsführer) und Jörg Steverding (Ausbildungsreferent). Der neue Stadtbeauftragte, Stephan von Salm, berichtete in seiner Rede über die Höhepunkte des Jubiläumsjahres 2004. Die Borkener Malteser feierten bekanntlich als drittälteste Ortsgliederung Deutschlands in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Er gab weiterhin einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten und freute sich über einen ständigen Mitgliederzuspruch, vor allem auch in der an diesem Abnend stark vertretenen Jugendgruppe.

Eine besondere Überraschung war die Verleihung der silbernen Verdienstmedaille an den ehemaligen Stadtbeauftragten Christian van der Linde. Diözesangeschäftsführer Stefan Bilstein geriet ins Schwärmen, als er die hohen Verdienste van der Lindes unter großem Beifall aufführte. Die Borkener Malteser dankten sowohl Christan van der Linde als auch Josef Hüning mit besonderen Geschenken, die auf das Kostbarste hinweisen, was wir zur Verfügung haben, und das beide dem Malteser in hohem Maße gaben: Ihre Zeit!

An diesem Abend wurden noch so manche Geschichten ausgetauscht. Bis weit in die Abendstunden redeten "Junggebliebene" und Jüngere über ihre ganz persönlichen Erlebnisse bei den Borkener Maltesern.

09.12.04 · Borkener Malteser ziehen positive Bilanz

Borkener Zeitung, 08.12.2004:

Mehrere hundert Male rückten die Borkener Malteser allein in diesem Jahr wieder aus, um Blut oder andere wichtige medizinische Präparate zur Rettung von Menschenleben zu befördern. "Das alles ehrenamtlich, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr", so Stadtbeauftragter Stephan von Salm. Hinzu kommen noch über 7000 ehrenamtlich geleistete Dienststunden an Sanitätsdiensten, Übungen und Ausbildungsabenden.

Hinzu kamen im Jahr 2004 weitere Highlights: Das Malteser-Haus an der Hansestraße konnte bezogen werden, das 50jährige Bestehen des Stadtverbandes wurde im Sommer gebührend mit den Borkener Bürgerinnen und Bürger gefeiert, Erste-Hilfe-Kurse für Führerscheinbewerber werden seit dem 01.01.2004 einmal im Monat abgehalten und auch beim Weihnachtsmarkt in Weseke präsentierten sich die Borkener Malteser erstmalig mit Malteser-Punsch, Erbsensuppe und Hotdogs.

"Die Anzahl der Helfer, die sich bei uns ehrenamtlich engagieren wollen, bleibt erfreulicherweise hoch", dankt Stephan von Salm auch allen Helferinnen und Helfer für deren hohes Engagement im zu Ende gehenden Jahr, das am 18. Dezember 2004 mit einer Weihnachtsfeier honoriert werden soll.

Für das kommende Jahr gibt es ebenfalls schon intensive Planungen: So sollen die Bereiche Jugendarbeit und "Erste-Hilfe-Ausbildung" intensiviert werden, die aktive Teilnahme am Weltkirchentag 2005 in Köln steht fest und auch vereinsinterne Prozesse wie der Brückenschlag von jungen und jung gebliebenen Mitgliedern sollen verbessert werden.

Da sich die öffentliche Hand bei diesem Engagement jedoch immer weiter zurückzieht, sieht die Führungsmannschaft der Borkener Malteser eine Chance in der optimierten Zusammenarbeit aller Borkener Hilfsorganisationen, getreu dem Motto: "Nur gemeinsam ist man stark".

Weitere Informationen über die Borkener Malteser gibt es im Internet unter www.borkener-malteser.de oder unter der Borkener Rufnummer 63146

02.12.04 · Borkener Malteser erstmals auf dem Weihnachtsmarkt in Weseke

(Borken-Weseke):

Die Malteser Borken sind erstmals mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Weseke vertreten.

Erbsensuppe und Hot Dogs, das sind die Angebote, die die Malteser am 04. und 05 Dezember in Weseke beim Weihnachtsmarkt anbieten.

Zudem darf der spezielle Malteser-Glühwein nicht fehlen. Für "Hartgesottene" gibt es den Glühwein auch mit Schuss.

Eine Projektgruppe, bestehend aus 7 ehrenamtlichen Maltesermitgliedern organisierte im Vorfeld diese Herausforderung.

Selbstverständlich wird auch der Sanitätsdienst mit übernommen.

Für die Besucher gibt es die Möglichkeit, sich im Malteser-Zelt aufzuwärmen und sich mit Glühwein und Leckereien verwöhnen.

Wir hoffen, mit den Einnahmen weitere caritative Projekte bei den Maltesern in Borken unterstützen zu können.

Na dann, hoffen wir mal auf ein kühles und trockenes Weihnachtsmarkt- Wetter!

(Frank Ehling)

11.11.04 · Malteser werben Mitglieder

Ab dem 11.11.2004 führt der Malteser-Hilfsdienst im Stadtgebiet Borken und in den umliegenden Gemeinden eine Mitgliederwerbung durch.

Hierauf weist Stadtbeauftragter Stephan von Salm hin. Die Mitglieder der Werbegruppe sind an der Dienstkleidung (Wappen mit 8-spitzigem Kreuz) zu erkennen und können sich auch entsprechend ausweisen. Sie sind nicht berechtigt, Bargeld anzunehmen.

Mit einer Fördermitgliedschaft können Borkener Bürgerinnen und Bürger die ehrenamtlichen Aktivitäten der Borkener Malteser, die erst in diesem Jahr 50 Jahre jung geworden sind, finanziell unterstützen, worauf diese im sozial-caritativen Bereich auch dringend angewiesen sind.

Gerne sind auch neue aktive Mitglieder immer herzlich willkommen. Die Malteser in Borken führen u.a. den Bluttransportdienst für Borken und Umgebung durch, bilden Fahrschüler in Erster - Hilfe aus, nehmen Sanitätsdienste wahr und verfügen über eine aktive Jugendgruppe. Nähere Informationen zum Malteser Borken gibt es unter: 0 28 61 – 6 31 46 oder unter www.malteser-borken.de.

Bei Rückfragen zur Werbeaktion wenden Sie sich bitte an den Stadtbeauftragten Stephan von Salm, Tel. 01 71 – 44 80 90 2

09.11.04 · Einladung zum Jahresabschluß am 18.12.2004

Dem guten Brauch folgend, wollen wir, die Borkener Malteser, auch in 2004 wieder einen gemeinsamen Jahresabschluss in Form einer Weihnachtsfeier begehen.

Hierzu lädt hiermit die Ortsführung alle aktiven Helferinnen und Helfer herzlich ein.

Die Weihnachtsfeier wird stattfinden am 18.12.2004, ab 19 Uhr, Hof Neuhaus, Dreckerhook, Raesfeld.

Zwecks Planung der Verpflegung wären wir sehr dankbar, wenn ihr Euch zahlreich kurzfristig bei den Helfervertretern Martina Neuhaus oder Josef Gencheff anmelden würdet.

Neben dem stets gemütlichen Teil wird in diesem Jahr auch der Personalwechsel in der Ortsleitung offiziell vollzogen und langjährige Mitglieder werden durch die Diözesangeschäftsführung geehrt.

Mit den besten Wünschen einer kameradschaftlichen Feier

Stephan von Salm
Stadtbeauftragter

09.11.04 · Lustig auch ohne Alkohol!

(Borken/Münster): Kurz vor Beginn der fünften Jahreszeit appellieren die Malteser in NRW wieder an die Kioskbetreiber, den Einzelhandel und die Schankbetriebe, nicht nur in den Karnevalshochburgen keine alkoholischen Getränke an Kinder und Jugendliche zu verkaufen oder auszuschenken.

"Die Folgen des Alkoholkonsums von Kindern und Jugendlichen", so Kai Vogelmann von den Maltesern "sind verheerend". Frohsinn und Ausgelassenheit müssten nicht mit dem Griff zur Flasche einhergehen.

Alkoholausschank und Weitergabe - auch außerhalb der tollen Tage - wären kein Kavaliersdelikt und die fünfte Jahreszeit sei keine rechtsfreie Zeit. "Es ist für uns Malteser, die ab dem 11.11. viele Veranstaltungen und Umzüge begleiten, alarmierend, wie häufig jugendliche Alkoholleichen versorgt werden müssen", so Vogelmann weiter.

"Das Einsatzfazit nach Aschermittwoch führt bei den Ärzten und Sanitätern der Malteser regelmäßig zu Katerstimmung: die Opfer übermäßigen Alkoholkonsums, die ärztlich versorgt oder betreut werden müssen, werden immer jünger. Die jüngsten Alkoholopfer sind gerade 11 Jahre alt".

Der Appell der Malteser richte sich daher auch an die Eltern und Lehrer, diese Problematik nicht zu verharmlosen. Eine verstärkte Aufklärung über die Risiken des Alkoholmißbrauchs sei genauso nötig wie die Kontrolle des Ausschanks von alkoholischen Getränken.

Nach Schätzungen der Deutschen Hauptstelle gegen die Suchtgefahr gibt es in Deutschland rund 2,5 Millionen Menschen, die behandlungsbedürftig alkoholkrank sind, davon 250.000 Kinder und junge Erwachsene. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die pro Jahr mit einer Alkoholvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert wurden, sei seit 2002 um 26 Prozent gestiegen. 13.000 junge Menschen mussten deshalb 2003 in Krankenhäusern behandelt werden. Einer Studie der Gmünder Ersatzkasse zufolge wurden 2003 mehr als doppelt so viele Jugendliche zwischen 15 und 19 wegen psychischer Probleme infolge exzessiven Alkoholkonsums behandelt als noch vor 10 Jahren. Zahlen, die erschrecken.

Die Borkener Malteser werden im Jahr 2005 u.a. wieder den Karnevalsumzug in Velen sanitätsdienstlich betreuen.

03.11.04 · Remigiussonntag wieder problemlos verlaufen

Auch in diesem Jahr waren die Borkener Malteser wieder beim Remigiussonntag im Dienst um einen geordneten Verkehrsfluß zu ermöglichen - und es hat hervorragend funktioniert. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt, der Polizei und der Feuerwehr, deren Räumlichkeiten wir in Anspruch nehmen durften, hatten die insgesamt 21 Helfer unter Leitung von Thomas Klein-Ridder keinerlei Probleme die Innenstadt frei von Autos zu halten, und diese auf die umliegenden Parkplätze zu verweisen. Auch das anfänglich befürchtete Chaos im Bereich des neu eröffneten Vennehof blieb glücklicherweise aus.
Bleibt noch ein Dank an alle Helfer, die zum Teil leider etwas verfrüht auf den Beinen waren.

(tkr)

18.10.04 · Britische Militärmusikschau in Münster

BORKEN. Am 4. 12. und 5. 12. weht wieder ein Hauch "Pomp and Tradition" durch die Halle Münsterland in Münster. Wenn neben dem Kinder-Chor der britischen Oxford Schule die über 300 Musiker der insgesamt acht Militärkapellen aus Großbritannien und Deutschland in Paradeuniformen und in vollendeter Formalausbildung zur Britischen Militärmusikschau aufmarschieren, steht aber weniger das Säbelrasseln als vielmehr das Helfen im Mittelpunkt dieser größten britischen Musikschau außerhalb Großbritanniens.
Die Hälfte des Erlöses der Musikschau ist auch in diesem Jahr wieder für die ehrenamtliche Arbeit der Malteser im Bistum Münster bestimmt. In den vergangenen 10 Jahren waren das 250.000 Euro. "Damit sind die Briten die größten Sponsoren der Malteser nach der katholischen Kirche", so Pressereferent Thomas Lepping. Die Malteser tragen daher auch mit einem Großaufgebot von 300 Helferinnen und Helfern zum Gelingen der Show bei - hinter den Kulissen. "Die Vorbereitungen laufen bei uns auf Hochtouren", erklärt Lepping. "Wir werden vom Sanitätsdienst über die Einlasskontrolle bis zur Platzanweisung unsere britischen Freunde 4 Helfern entlasten".
Am Freitag (3.12.) zur Generalprobe werden die Malteser zusätzlich aus dem gesamten Münsterland Schwer- und Schwerstbehinderten sowie Senioren in die Halle Münsterland begleiten und dort gut versorgt an diesem farbenprächtigen Spektakel teilhaben lassen. Zirka 10 Einsatzkräfte werden auch dabei sein. "Das ist unser Nikolausgeschenk an Menschen, die sonst nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", so Lepping weiter.

(Vorverkauf: Ticket-Hotline 0180-5665666 und bei allen CTS- und START-Ticketbüros).

26.09.04 · Sanitätshelfer-Ausbildung

Die Malteser in Borken starten im November mit einer neuen Ausbildungsoffensive. Alle neuen Helfer und sowie die aktiven Helfer im Katastrophenschutzbereich werden am 06.November sowie am 20. und 21. November im Semiar "Sanitätshelfer/Erste-Hilfe" die Grundkenntnisse im Bereich der Ersten-Hilfe auffrischen. Dieses Seminar umfaßt 24 Unterrichtseinheiten und wird im Rythmus von 2 Jahren allen aktiven Helfern in Borken angeboten. Die Semiarleitung wird von einem eigenen Ausbilder übernommen, der speziell auf diesen Themeninhalt ausgebildetet wurde.

Getreu unserem Malteser-Leitsatz:
Wir arbeiten professionell in Ehren- und Hauptamt.
Leistungsfähigkeit, Effizienz, Verlässlichkeit und Qualität prägen unser Tun.

(js)

19.09.04 · Bilder ZMZ Übung in Wesel

Bilder der Übung in Wesel sind online.

Bilder

31.08.04 · Etappenziel erreicht!

wie geplant wurden in "unserem" krankenhaus in warang/senegal der bau des hebammenhauses und der neuen apotheke pünktlich mit beginn der regenzeit abgeschlossen. ausserdem befinden wir uns durch starkes engagement des arztes johannes heidemann aus borken mittlerweile im besitz eines fahrzeugs für krankentransporte.

zu diesem anlass treffen wir uns am kommenden samstag, den 28.08. zusammen mit den mitgliedern des lions clubs und vertretern der senegalesischen botschaft in exklusiver runde zur lounge mit barbeque am pool des sage club berlin.

neben informationen zum projekt findet der auftritt einer senegalesischen trommlergruppe statt. im anschluss kann die nacht im club im rahmen der neuen partyreihe quadro-turns und anlässlich des einjährigen bestehens der berliner designplattform berlinomat bis in die frühen morgenstunden gefeiert werden. der erlös der lounge und des barbeques wird für den im januar 2005 geplanten transport des fahrzeugs in den senegal verwendet.

Quelle:
Sage Hospital News
Sage Hospital

26.08.04 · Neue Ortsleitung der Borkener Malteser

Die Gesichter ändern sich zwar; der Weg jedoch nicht.

Die Malteser in Borken haben eine neue Ortsleitung. Geschäftsführer Josef Hüning, Mitglied seit 1954, gibt das Amt nach 50 Jahren aktiver Mitarbeit an den bisherigen Fahrdienstleiter Klemens Holtwick weiter. Josef Hüning hat maßgeblich die Entwicklung des Stadtverbandes Borken seit der Gründung geprägt.

Christian van der Linde, langjähriger Stadtbeauftragter, kann zukünftig aus zeitlichen Gründen sein Amt nicht fortführen. An dessen Stelle tritt Stephan von Salm - Hoogstraeten, der bislang für die Bereiche Katastrophenschutz und Sanitätsdienste verantwortlich war.

Die offizielle Berufung der beiden Positionen soll am Ende des Jahres stattfinden.

Durch diesen Führungswechsel wird sich der Weg der Malteser in Borken aber nicht grundlegend ändern. Christian van der Linde und Josef Hüning haben in den vergangenen Jahren entscheidend zur positiven Entwicklung der Malteser in Borken beitragen. So hat sich der Medizinische Transportdienst fest etabliert, der Ausbildungs- und Ausstattungsstandard deutlich erhöht und auch die Entwicklung der Helferanzahl war stets erfreulich.

Klemens Holtwick und Stephan von Salm-Hoogstraeten, die schon bislang an entscheidender Stelle im Ortsverband mitwirkten, haben sich daher zum Ziel gesetzt, diesen hervorragenden Standard zu halten.

Für das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement danken die Malteser Christian van der Linde und Josef Hüning sehr herzlich und hoffen, daß sie dem Malteser Borken auch nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ihre weitere Mitarbeit haben beide jedenfalls schon zugesagt.

18.08.04 · Borkener Malteser bei Jürgen Drews!


Am 07.08.2004 unterstützten 11 Borkener Malteser Kräfte die Kollegen in Duisburg bei der Beachparty am Strandbad Wedau in Duisburg.

Bestes Wetter (30 Grad), eine super Atmosphäre (direkt am See), der König von Mallorca Jürgen Drews und ca. 15.000 Besucher sorgten insgesamt für einen außergewöhnlichen Sanitätsdienst.

Dabei hatte die insgesamt 37 Helfer alle Hände voll zu tun. Der Borkener Notarzt der Malteser, Dr. Johannes Heidemann mußte zahlreiche ernsthafte Verletzungen, wie z.B. einen abgerissenen Finger, vor Ort behandeln. Mehrere Patienten mußten ins Krankenhaus verbracht werden.

Bei dem Einsatz bewährte sich insbesondere auch der Borkener ELW, der mit zwei erfahrenen Borkener Kräften besetzt war.

Auch wenn der Einsatz 13 Stunden (bis nachts 3 Uhr) andauerte: Insgesamt war die Stimmung, wie immer, super.

Wir hoffen, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Den eingesetzten Helferinnen und Helfern herzlichen Dank für die professionelle Arbeit.

(svs, tkr)



[Bilder]

03.08.04 · Krankentransport mit Komfort

Rückholung. 125 000 Transporte haben sie bis jetzt für den ADAC durchgeführt und dabei 100 Millionen Kilometer zurückgelegt: die Malteser, seit 26 Jahren Partner des ADAC-Ambulanzdienstes. Jüngstes Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit: eine Flotte neuer Ambulanzwagen für den schonenden Langstreckentransport. Die Philosophie: Der Patient soll sich möglichst geborgen fühlen. Die gelben T5-VW-Busse sind mit neuen, extrabreiten Trageauflagen, Spezialgurten, Vollklimatisierung und umfassender medizinischer Ausrüstung ausgestattet.

Quelle: ADAC-motorwelt, Heft 8 - August 2004, Seite 6

30.07.04 · Borkener Malteser im Fernsehen bei wm.tv

Heute lief bei wm.tv, dem Lokalsender für den Bereich Westmünsterland, ein Bericht über die Borkener Malteser und die Jubiläumsfeier vor zwei Wochen.

[TV-Bericht]
[02:36 | 4,8 MB]

14.07.04 · Neue Jugendgruppe

Hallo Mädels und Jungs,

wir eröffnen eine neue Jugendgruppe! Wenn auch Ihr an der Malteser Jugend teilnehmen wollt und im Alter von 8 bis ca. 11 Jahren seid, dann schaut doch mal vorbei.

Unser erstes Treffen fand bereits heute Mittag um 16:00 im Malteser-Haus statt.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr beim nächsten mal mit dabei seid.
Weitere Informationen findet Ihr im Jugend-Bereich.

(David Lohkamp, Sina Höing, Dominik Tuttmann)
jugend@malteser-borken.de

12.07.04 · Radio WMW berichtet...

Bericht vom 09.07.04 17.11 Uhr

Leider mußte, auf Grund der Größe der Dateien, der Bericht geteilt werden.

1. Teil [Download]
[01:43 | 3244kb]

2. Teil [Download]
[01:30 | 2833kb]

10.07.04 · Bilder online

Die ersten Bilder vom Festakt heute morgen sind online.

[Bilder Festakt]

UPDATE
Nun sind auch die restlichen Bilder von der Helferparty am Samstag und vom Tag der offenen Tür am Sonntag online.

[Bilder Helferparty]
[Bilder Tag der offenen Tür]

09.07.04 · 50 Jahre Malteser | Zeitungsbericht

Bericht der Borkener Zeitung vom 09.07.2004

Borken (ks). Sie haben mit dem Krankenwagen Notdienste - sogar auf der A3 - übernommen, waren 1987 beim Papstbesuch in Münster im Einsatz, aber auch auf der Love-Parade in Berlin oder bei der Brandkatastrophe in Enschede, sogar bei der RTL-Sendung "Notruf" sind sie zu sehen gewesen. Es ist viel passiert, seit die vier Kolpingsöhne Josef Löffler, Josef Hüning und Josef Nottelmann um den damaligen Senior Heinrich Boldrick nach einem gemeinsamen Erste-Hilfe-Kursus der Kolpingfamilie den hiesigen Malteser Hilfsdienst gründeten. (Die Inhalte des Kurses wurden übrigens vom damals neu gegründeten Malteser-Hilfsdienst aus Münster übernommen). Im Juni 1954, also vor genau 50 Jahren, entstand so die Gruppe der Borkener Malteser mit dem ersten Ortsbeauftragten Heinrich Boldrick.

Die gesamte Ausrüstung der Gruppen wurde damals aus eigener Tasche bezahlt. Toni Hüning fertigte das erste Malteserbanner an. Um zu den Einsatzorten zu kommen, benutzte die Gruppe anfangs die Motorräder von Heinrich Boldrick und Werner Marpert.

Wie wichtig der 1953 vom Malteser-Ritterorden und dem Deutschen Caritasverband gegründete Hilfsdienst ist, zeigte sich jüngst beim Citylauf: Zwei Helfer mussten einen gestürzten, bewußtlosen Läufer nach einem Herzinfarkt wiederbeleben. Neben dem Einsatz in Erster Hilfe, im Sanitäts- und Rettungsdienst, im Zivil- und Katastrophenschutz und der Ausbildung der Bevölkerung, arbeiten die Malteser auch in sozialen und caritativen Betreuungsdiensten, unterstützen seit 2004 die Feuerwehr und kooperieren mit der DLRG. Die Malteser in Borken leisten allein auf Sanitätsdiensten rund 2.000 Arbeitsstunden im Jahr - ehrenamtlich, versteht sich.

e Fest zum 50-Jährigen der Malteser Borken, Sa., 10. Juli, ab 10 Uhr im Malteser-Haus, Hansestr. 28a. Begrüßung: Christian van der Linde, Gerd Wiesmann, Stefan Bilstein, Haus-Einsegnung durch Kanonikus Dr. Költgen, dann Imbiss. So., 11. Juli, Tag der offenen Tür, Kinder-Flohmarkt.



Quelle: Borkener Zeitung vom 09.07.04

27.06.04 · Endspurt für die Jubiläumsfeierlichkeiten

- Malteser Borken feiern in 14 Tagen -

Die Feierlichkeiten der Borkener Malteser rücken näher. Pressereferent Thomas Lepping, zugleich Koordinator der verantwortlichen Arbeitsgruppe 50 Jahre, macht in einer Erklärung deutlich, dass mit den noch ausstehenden Arbeiten der letzte Feinschliff für zwei unvergessliche Jubiläumstage gelegt werden soll.

Gleichzeitig weist Lepping darauf hin, dass der ursprünglich von der Stadt Borken auf dem Marktplatz vorgesehene Kinderflohmarkt nicht stattfinden wird. Somit bleibt der seit mehr als 6 Monaten angemeldete Kinderflohmarkt der Borkener Malteser die einzige Veranstaltung an diesem Tag. In den nächsten Tagen werden die Borkener Grundschulen und Kindergärten einen entsprechenden Hinweis erhalten. Sollte das Wetter wider Erwarten nicht mitspielen, können die Hallen der Fa. Borchers an der Hansestraße für den größten Allwetter-Kinderflohmarkt seiner Art im Westmünsterland genutzt werden.

Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe 50 Jahre findet am Montag, den 28. Juni 2004, um 19.30 Uhr im Malteser-Haus, Hansestraße 28, in Borken statt.

26.06.04 · Citylauf - Malteser retten ein Menschenleben

Borken, 25.06.2004: Citylauf in der Innenstadt von Borken!

Wie jedes Jahr, übernehmen die Malteser in Borken hier für die Stadt Borken den Sanitätsdienst.

15 ehrenamtliche Kräfte, darunter sogar ein Notarzt, postierten sich an der Strecke und im Start-/Zielbereich.

Und dabei hatten sie alle Hände voll zu tun. Mehrere kleine Schürfwunden mussten behandelt werden, aber auch akute Notfälle durch Atemnot von Läuferinnen und Läufern waren zu versorgen.

Gegen 21 Uhr mussten zwei Helfer sogar einen gestürzten bewußtlosen Läufer nach einem Herzinfarkt wiederbeleben. Die Maßnahmen verliefen erfolgreich und der Patient konnte durch den angeforderten Rettungsdienst auf die Intensivstation des Krankenhauses verbracht werden.

Ohne die Hilfe der qualifizierten Malteserhelfer vor Ort hätte der ca. 50-jährige Mann wahrscheinlich keine Überlebenschance gehabt. Auch die gute Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst ist hierbei zu erwähnen.

Einsatzleiter Stephan von Salm hatte einmal mehr trotz des teilweise miserablen Wetters eine super motivierte, und hoch qualifizierte Truppe an Bord. Allen Helferinnen und Helfern, auch den Kollegen des DLRG Borken, daher herzlichen Dank für die Zusammenarbeit.

Dem Patienten wünschen wir natürlich von dieser Stelle aus noch einmal alles Gute.

(svs)

26.06.04 · Malteser wirbt für Betreuung

Auf Einladung von Stadtbrandmeister Georg Hellenkamp stellten sich am 14.06.04 die Borkener Malteser den knapp 20 Brandmeistern aus Borken vor.

Schwerpunkt war die neu anerkannte Betreuungskomponente der Malteser in Borken.

Einsatzgliederungsführer Stephan von Salm zeigte Einsatzmöglichkeiten, Helferausbildung und die Ausstattung dieser Schnellen – Einsatzgruppe (SEG) Betreuung anhand einer Präsentation auf.

Die vom Kreis anerkannte SEG Betreuung besteht seit November 2003 ständig aus 6 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die speziell im Bereich der Betreuung ausgebildet wurden. So könnte zukünftig die Feuerwehr bei Einsätzen vor Ort unterstützt werden.

Von Salm machte deutlich, daß die SEG Betreuung mit in solche Einsätze eingebunden werden könnte, die Evakuierungsmaßnahmen, Brände in Mehrfamilienhäusern, Absperr- und Absicherungsmaßnahmen, Verpflegung und Unterbringung von Personen etc. beinhalten.

Nach der Computer - Präsentation wurde der Betreuungsanhänger des Landes vor Ort gezeigt.

Georg Hellenkamp lobte insbesondere die Anzahl der motivierten, ehrenamtlichen und freiwilligen Kräfte. In diesem Verhältnis wäre dies so bei den Feuerwehren nicht vorhanden.

Und der ein oder andere Brandmeister ließ sogar durchblicken, daß einer gemeinsamen Zusammenarbeit auf lokaler Ebene bei Einsätzen nichts im Wege steht.

Na dann: Auf gute Zusammenarbeit!

(svs)

24.06.04 · MTD nun auch sichtbar ein Borkener

Der als Ersatz für den ausgesonderten Mercedes angeschaffte Audi im Bereich Medizinischer Transportdienst hat ein neues Kennzeichen.
Nachdem das Fahrzeug seit etwa drei Monaten im Dienst immer mit Ingolstädter Kennzeichen unterwegs war, wurde es heute Morgen umgemeldet und trägt nun das alte Kennzeichen des Mercedes "BOR-J 3801".

(tkr)

18.06.04 · Malteser ziehen positive Bilanz

Münster.So viele Einsätze wie nie zuvor, Lob für die Qualität der Leistungen: Eine positive Jahresbilanz hat gestern der Malteser-Rettungsdienst NRW in Münster gezogen. Rund 223.400 Einsätze in Rettungsdienst und Krankentransport seien geleistet worden. Die hohe Einsatzfähigkeit der 56 Rettungswachen, so Geschäftsführer Holger Prassel, sei den rund 1300 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern zu verdanken. Seit Einführung eines Qualitätsmanagementsystems hätten sich zudem Auftraggeber, Kunden und Patienten deutlich zufriedener geäußert, wie eine Befragung ergab.

Quelle: Borkener Zeitung/Westfalen vom 18.06.2004

Borken.-ab- Auch Rettungspersonal aus der Kreisstadt Borken sind für diese guten Zahlen mitverantwortlich. Seit Mitte 2003 unterstützen die Borkener Malteser die Vereinspartner in Greven und Münster bei der Besetzung der Rettungsfahrzeuge. Dabei ist es egal, ob ein Transport von Österreich oder dem Flughafen Münster/Osnabrück aus durchgeführt wird. Gemäß dem Leitspruch der Malteser "...aus Tradition, modern!" geben die Malteser auch weiterhin "ihr Bestes", um Ihnen zu helfen.

07.06.04 · Malteser BIG

Am vergangenen Wochenende fanden in Borken zum 2. Mal die Borkener- Industrie- und Gewerbetage statt (BIG).

Die Stadt Borken als Veranstalter hatte im Vorfeld die Malteser und das DRK in Borken gebeten, den Sanitätsdienst gemeinsam an diesem Wochenende sicherzustellen.

So waren am Samstag und Sonntag je 20 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des MHD und DRK Borken im Einsatz.

Unfallhilfsstellen wurden in den Gewerbegebieten eingerichtet und zwei Schnelle–Einsatzfahrzeuge betreuten zusätzlich die Gewerbegebiete. Auch wurden zusätzlich Sanitätsstreifen im Bereich der Firmen Bierbaum, OBI und Foseco eingesetzt, da dort das Besucheraufkommen insbesondere am Sonntag sehr hoch war.

Die Stimmung unter den Helferinnen und Helfern war, wie immer gut und auch die von den Firmen angebotenen Aktionen waren interessant und gut besucht.

Am Samstag abend betreuten sechs Helferinnen und Helfer der Malteser die Abendveranstaltung bei den Stadtwerken, wo u.a. Elvis Eifel ca. 1.500 Besuchern richtig einheizte.

Die Malteser hatten zusätzlich die Möglichkeit, sich am Sonntag mit einem Rettungswagen bei der Fa. Kolcks an der Ahauser Strasse zu präsentieren. Hier gilt der Dank insbesondere der Weseker Werbegemeinschaft, die dies initiiert und unterstützt hatte sowie den Malteser-Kollegen aus Münster, die Fahrzeug und Personal zur Verfügung stellten.

Erfreulich auch insbesondere die Zusammenarbeit der Helfer vom DRK und MHD und der Einsatz der kompletten Malteser – Jugend.

Allen eingesetzten Kräften herzlichen Dank für den – phasenweise "leider" oder "Gott sei Dank" sehr ruhigen – Einsatz.

Die Stadt Borken zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Einsatz aller eingesetzten Kräfte.

So kann es weitergehen!

(svs)

30.05.04 · Bundesjugendtreffen in Freiburg

Seit Freitag (28.05.2004) befindet sich unsere Jugendgruppe unter Leitung von Dominik Tuttmann auf dem 2. Bundesjugendtreffen in Freiburg.
Für das Wochenende wurde die Stadt zur "Hauptstadt" der Malteser Jugend erklärt, und wird von ca. 2000 Mitgliedern "belagert". Das Programm umfasst unter anderem eine Stadtrally, mehrere Workshops, etliche Ausflüge, Disko usw.
Einen ausführlichen Bericht und hoffentlich auch einige Fotos wird es nach der Rückkehr am Dienstag oder Mittwoch geben.

(tkr)

[2. Bundesjugendtreffen der Malteser Jugend]

29.05.04 · Internetseite im neuen Layout online...

Borken. Die Borkener Malteser haben einen neues Layout für Ihre Internetseiten. Thomas Klein-Ridder hat in den letzten Tagen viel Zeit und Fleiß investiert, um diese Seite zu realisieren. Da sich diese Seite noch in der Erstversion befindet, entschuldigen wir mögliche Fehler. Diese und grafische Rafinessen folgen in den nächsten Tagen. Für aktive Helfer: Der interne Bereich funktioniert schon fehlerfrei!



(Bußmann)

18.05.04 · Malteser leiden unter Benzinpreis

-werd- Münster.Die hohen Benzinpreise gefährden viele Dienste der Malteser. Darauf hat der Pressesprecher der Hilfsorganisation, Kai Vogelmann, gestern in Münster hingewiesen. Die rund 500 Fahrzeuge der Malteser legten im Jahr mehrere Millionen Kilometer auf den Straßen Nordrhein-Westfalens zurück.
Allein im Jahr 2003 habe der Verband für seine Autos 1,176 Millionen Euro ausgegeben. Dass die Preise seit Jahresbeginn um zehn Prozent gestiegen sind, sei nicht vorhersehbar gewesen. "Das Abrutschen in die Verlustzone können wir uns nicht erlauben. Wir müssen daher überlegen, unrentable Dienste zu schließen", so die Malteser. Das würde in erster Linie Behinderte treffen, die die Fahrdienste der Malteser nutzen.


(Borkener Zeitung/Westfalen vom 18.05.2004)

17.05.04 · Erster Realeinsatz der Betreuungsgruppe!

Am vergangenen Samstag (15.05.2004) war es endlich so weit: Der erste "richtige" Einsatz für die Betreuungsgruppe der Malteser in Borken!

Seit Donnerstag wurde in Rhedebrügge eine Frau vermisst! Zeitungsberichte und Radiodurchsagen blieben bis dato erfolglos. Die Polizei hatte zwar am Donnerstag und Freitag bereits mehrere wichtige Orte durchsucht; jedoch ebenfalls erfolglos.

Daher boten spontan die Malteser in Borken der Polizei an, noch einmal zusätzlich und gründlich nach der vermissten Frau zu suchen.

Wie die Polizei in einem Vorgespräch am Samstag mitteilte, hatte die Frau in der Vergangenheit mehrere "Lieblingsplätze", unter anderem den Fliegerberg in Borken und die Fischteiche in Ramsdorf. Die Frau war am Donnerstag von Rhedebrügge mit dem Fahrrad zu einem Termin aufgebrochen, seitdem jedoch nicht mehr gesehen worden.

Am Samstag um 16 Uhr ging daher die Suche los: 10 ehrenamtliche, freiwillige Kräfte des Malteser Borken durchkämmten Meter für Meter den Waldbereich des Fliegerbergs.

Jeder wußte natürlich, daß eine Vermisstensuche ein schwieriges, nahezu aussichtsloses Unterfangen sein kann. Auch wurden die Helfer instruiert, daß die Frau nicht unbedingt lebend gefunden werden mußte.

Durch private Kontakte eines Helfers wurde sogar nach Rücksprache mit der Polizei spontan noch ein Motorflugzeug eingesetzt, welches ebenfalls den Waldbereich und die weitere Umgebung des Fliegerbergs absuchte.

Gegen 18.30 Uhr wurde dann die Suche verlagert zu den Fischteichen in Ramsdorf und auch hier wurden wieder die angrenzenden Waldgebiete sorgfältig abgegangen.

Doch keine Spur von der Frau oder dem Fahrrad. Um 19.30 Uhr teilten Einsatzleiter Stephan von Salm und Frank Ehling daher nach Rücksprache mit der Polizei die Helfer gleichmäßig auf die vier Dienstfahrzeuge auf, um darauf hin noch einmal akribisch sämtliche Feldwege der Ortschaften Rhedebrügge, Pröbsting, Hoxfeld und Westenborken abzusuchen. Aber auch dies blieb leider erfolglos.

Daher wurde der Einsatz um 20.30 Uhr beendet und noch einmal der Polizei angeboten, auch am Sonntag mit ca. 15 Einsatzkräften die Suche aufzunehmen.

Insgesamt waren alle Helfer glücklich, "mal richtig was getan zu haben" und die Einstellung der Helfer war wirklich gut.

Die Einsatzleiter Stephan von Salm und Frank Ehling bedanken sich noch einmal herzlich bei allen eingesetzten Helferinnen und Helfern für die spontane Mithilfe und insbesondere auch bei der Polizei in Borken, die auf die Malteser Borken zurückgegriffen haben. Jederzeit gerne wieder!

Die gute Nachricht zum Schluß: Am Montag morgen wurde die vermisste Frau lebend gefunden.

(svs)

[Fotos]

15.04.04 · 6 Helfer in 27 Minuten! Einsatzalarm für die Malteser Borken

Mittwoch morgens, 11.17 Uhr: 10 Melder geben Alarm: "Einsatzalarm für die Malteser in Borken". Ernstfall oder Übung? Erst mal egal: Einrücken zur Unterkunft, Umziehen, Fahrzeuge checken, in aller Kürze Material prüfen und verladen – und das alles so schnell wie möglich!

Von den in Bereitschaft versetzten 10 Helferinnen und Helfern trafen schon innerhalb von 15 Minuten 6 Helfer an der Unterkunft ein, zogen sich rasch um und nahmen routiniert die notwendigen Handgriffe vor. Um 11.44 Uhr meldete Gruppenleiter Stephan von Salm über Funk die vollständige Einsatzbereitschaft an die Kreisleitstelle.

Diesmal nur eine Übung im Rahmen des FSHG, aber beim nächsten Mal kann es schon ein Ernstfall sein. Und das Ergebnis, Einsatzbereitschaft mit 6 Helfern in 27 Minuten war überraschend gut, denn tagsüber hätte man damit nicht unbedingt rechnen müssen. Sinn dieser Alarmübung war eine Überprüfung der dem Kreis gemeldeten Einsatzbereitschaft von 45 Minuten.

Das Ergebnis macht also Mut und bringt nach vorn. Weiter so.

(svs)

05.04.04 · Malteser Borken pieckst kostenlos!

Am vergangenen Wochenende führten die Malteser in Borken eine Cholosterin – Messungsaktion in den beiden Borkener Einkaufsmärkten der Fa. Wilger durch.

Die Fa. Unilever aus Bocholt stellte hierfür die entsprechenden Messgeräte zur Verfügung.

Die kostenlose Aktion kam bei den Kunden hervorragend an. Insbesondere am Samstag ließen sich in der Stunde etwa 20 Kunden von den Helferinnen und Helfern des Malteser piecksen, um dann ca. 3 Min. später den Gesamtcholosterinwert (Blutfettwert) zu erfahren.

Eine Beratung über den gemessenen Wert fand natürlich nicht statt. Dies bleibt nach wie vor den Hausärzten überlassen, an die die Kundinnen und Kunden verwiesen wurden.

Den eingesetzten Kräften machte diese recht außergewöhnliche Aktion richtig viel Spaß. Die Kunden zeigten sich für die Aktion dankbar und auch an der ehrenamtlichen Arbeit der Malteser in Borken interessiert.

Auch Herr Wilger war begeistert von der Aktion. Daher werden weitere Aktionen möglicherweise folgen.

Allen beteiligten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, allen Kunden, die an der Aktion teilgenommen haben, herzlichen Dank, natürlich auch an die Fa. Wilger und die Fa. Unilever.

(svs)

01.04.04 · Fotos der Erste Hilfe Ausbildung online!

Die Fotos der letzten Erste Hilfe Ausbildung mit Jörg Steverding sind online!

(ab)

30.03.04 · Malteser Borken lernt Betreuung

20 Helferinnen und Helfer des Malteser Borken absolvierten am vergangenen Wochenende im neuen Malteser - Haus an der Hansestrasse eine Fachausbildung Betreuung.

Im Vorfeld hatte Erste – Hilfe - Ausbilder Jörg Steverding zusätzlich den Ausbilderschein im Bereich Betreuung erworben.

Neben der eigentlichen Betreuung wurden die Helferinnen und Helfer u.a. in den Bereichen Massenunterkunft, Transport, Essenausgabe etc. geschult.

Sogar praktische Elemente waren dabei. So wurde am Sonntag in nur kurzer Zeit eine komplette Decken- und Essensausgabe aufgebaut (s. Fotos).

Somit sind die Malteser in Borken nun fit für anstehende Betreuungseinsätze, z.B. im Rahmen des FSHG (Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz), nach dem sie bereits mit einer Betreuungsgruppe anerkannt worden sind.

(svs)

26.03.04 · Presseerklärung Rosenmontagszug Velen vom 24.02.04

Am 24.03.2004 fand im Rathaus in Velen eine Nachbesprechung zum Ablauf des Rosenmontagszuges statt. An einem „Runden Tisch“ saßen Vertreter der Gemeinde Velen, des Karnevalzug-Verein Velen e.V., der Polizei, des Malteser Hilfsdienst Borken, des Jugendamtes des Kreises Borken, des Jugendkarnevalvereins Velen und der Wirtegemeinschaft Velen und analysierten den Ablauf des Rosenmontagszuges und die Ereignisse auf dem Leineweberplatz. Trotz intensivem Einsatzes des Festkomitees und des Malteser Hilfsdienst Borken musste die Polizei herbeigerufen werden, um randalierende Personen auseinander zu bringen. Zahlreiche Verletzte mussten behandelt werden.

Einheitlich wurde festgestellt, dass die Ereignisse nach dem Rosenmontagsumzug alle Beteiligten betroffen gemacht haben. Die Reizschwelle einiger Jugendlichen sei durch erhöhten Alkoholgenuss stark gesunken. Dies habe zu den unangenehmen Zwischenfällen geführt.

Von einigen Verletzten wurde Strafantrag gestellt. Die Verfahren sind zur Zeit noch anhängig. Die Polizei hat aufgrund von Zeugenbefragungen die Tätergruppen ausfindig gemacht. Von den Vertretern der Polizei wurde deutlich gemacht, dass eine intensive Verfolgung aller Straftaten erfolgen wird. Gleichwohl wird nochmals an alle appelliert, jedwede Erkenntnis an die Polizei Velen (Tel. 02863/1700) oder die Dienststelle Borken (Tel. 02861/9000) zu melden.

Gemeinsam legte man fest, für den Rosenmontagszug 2005 noch bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Alkoholkontrollen bei Jugendlichen sowie die Präsenz der Polizei und des Ordnungsamtes wird verstärkt. Wegen des Alkoholgenusses werden erhöhte Bedingungen an die Teilnehmer des Rosenmontagszuges gestellt.

Gemeinsames Ziel soll es sein, den Karnevalzug-Verein Velen e.V. dabei zu unterstützen, den Rosenmontagszug 2005 erfolgreich und ohne derartige Zwischenfälle stattfinden zu lassen.

25.02.04 · Velen. Malteser helfen, Eskalation zu verhindern

Velen.Auch beim 7. Rosenmontagszug in Velen waren die Malteser wieder im Einsatz. Insgesamt 22 Mitarbeiter der Malteser kümmerten sich unter Einsatzleiter Andreas Bußmann um die Verkehrsregelung und den Sanitätsdienst. Bereits um 10 Uhr waren die Malteser aufgebrochen und errichteten auf dem Vorplatz des Pfarrheim an der Ramsdorfer Straße ihr Sanitätszelt. Punkt 13.30 Uhr wurden dann die Straßen Richtung Zentrum für den Straßenverkehr gesperrt. Unterstützt wurden die Malteser dabei von der Polizei Borken, die mit zwei Beamten die Straße An der krummen Mauer für den Straßen- und Linienverkehr freigehalten haben.

Im Verlauf des Zuges über die Ramsdorfer auf die Coesfelder Straße und zurück, kam es zu keinen größeren Zwischenfällen.

Erst nach Zugende auf dem Leinenweberplatz kam es zu einer Eskalation unter Jugendlichen. Nach Aussage der Polizei Borken sollen insgesamt 300 Jugendliche an den Auseinandersetzungen beteiligt gewesen sein.

Das Team unter Leitung von Notarzt Dr. Johannes Heidemann bakam alle Hände voll zu tun. Insgesamt 30 Leichtverletzte Personen und Karnevalsopfer mußten medizinisch betreut werden; 12 von Ihnen wurden nach der Erstversorgung in die Krankenhäuser Borken und Coesfeld verbracht.

Der Malteser Borken hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, bei Großveranstaltungen mit einem medizinisch qualifiziertem Personal vor Ort präsent zu sein.

Darüber hinaus wurden die Malteser lobenswert in Presse und Rundfunk erwähnt.

(ab)


Weitere Informationen können Sie hier herunterladen:

[Radiobericht]
WMW 24.02.04 07.11 Uhr

[Radiobericht]
WMW 24.02.04 08.11 Uhr

20.01.04 · Fotos unserer neuen Heimat

Nach zwei Wochen harter Arbeit haben wir heute Abend die Fahrzeughalle nahezu fertig bekommen. Wir haben Regale aufgebaut und eingeräumt, Spinde aufgestellt und natürlich jede Menge gestrichen.

Was zur Zeit noch fehlt sind der Schulungsraum, das Büro, sowie der Flur. Diese werden in den nächsten Tagen tapeziert, und sind dann auch hoffentlich möglichst bald fertig.

[Fotos]

10.01.04 · Neues Zuhause der Malteser in Borken ist -fast- fertig!

Jeder Umzug ist Stress – aber dafür wartet dann auch etwas neues und schönes.

Der Malteser Borken hat nun seine neue Unterkunft an der Hansestr. 28 b im Gewerbegebiet Borken-Ost bezogen. Eine erst vor zwei Jahren neu errichtete Lagerhalle wurde komplett vom Eigentümer für die Zwecke der Malteser umgebaut.

Ab dem 1. Januar 2004 werden nun in einem großen Schulungsraum interne und externe Ausbildungsabende stattfinden können. Weiterhin stehen sowohl ein Büro als auch umfangreiche und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung.

Eine große Fahrzeughalle bietet ausreichend Platz für die Einsatzfahrzeuge und das umfangreiche Material.

Ab Februar 2004 haben nun auch Führerscheinbewerber die Möglichkeit, den benötigten Erste – Hilfe - Kurs über die Malteser in Borken in der neuen Unterkunft zu absolvieren. Näheres demnächst im Internet unter www.malteser-borken.de oder Vorabinfos per Email bei Jörg Steverding, js@malteser-borken.de

Wer Interesse hat, ehrenamtlich bei den Maltesern in Borken mitzuwirken, ist herzlich zu einem der nächsten Ausbildungsabende eingeladen. Diese finden jeweils am ersten und am dritten Mittwoch eines Monats ab 19.30 Uhr – dann in der neuen Unterkunft Hansestr. 28 b, Borken – statt.

(svs)

15.12.03 · Bundesgrenzschutz unterstützt Malteser Borken

Großkampf - Wochenende für 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser in Borken. Der alljährliche Bauern - Weihnachtsmarkt in Marbeck wurde betreut.

Auch in diesem Jahr wurden vom Malteser Hilfsdienst Borken und der Johanniter-Unfallhilfe Borken an drei Tagen insgesamt 650 Helferstunden (!!!) geleistet. Und das bei einem Wetter, das überhaupt keine Weihnachtsstimmung aufkommen lassen wollte: unwetterartige Regenschauer, Sturmböen und fast frühlingshafte Temperaturen. Trotz dieser eher widrigen Umstände war der Weihnachtsmarkt (wie immer) sehr gut besucht.

Die Malteser hatten alles im Griff und verhinderten das große Verkehrschaos. An mehreren strategischen Punkten rund um den Weihnachtsmarkt wurde der Verkehr von den Helferinnen und Helfern geregelt.

Sogar die Kollegen des Bundesgrenzschutzes erklärten sich spontan bereit, die Malteser freundlich und kollegial zeitweise zu unterstützen. Hierfür wurden sie natürlich im Gegenzug ordentlich verpflegt. Auch die Zusammenarbeit mit der Polizei lief wie in jedem Jahr erneut hervorragend.

Da konnte eigentlich nicht mehr viel schief gehen - geordnetes Chaos eben.

Daher zeigte sich auch die Veranstalterin abschließend dankend sehr zufrieden mit der Arbeit der Malteser, die diesen Dienst nun schon seit Jahren übernehmen.

Der "Leiter Sanitätsdienste" Stephan von Salm war begeistert vom Durchhaltevermögen und der Teamfähigkeit seiner Helfer und bedankte sich für die hervorragende Mithilfe.

Auch wenn einer der Besucher mit einem Notstromaggregat des Malteser - Hilfsdienstes Borken die Veranstaltung verließ: Nächstes Jahr drittes Adventswochenende: Weihnachtsmarkt in Marbeck - die Malteser in Borken sind dabei.

(svs)

16.11.03 · Malteser aus Borken sind mit dabei

Am 6. und 7. 12. weht wieder ein Hauch "Pomp and Tradition" durch die Halle Münsterland in Münster. Wenn über 300 Musiker der insgesamt acht Militärkapellen aus Groß Britannien, den Niederlanden und Deutschland in Paradeuniformen und in vollendeter Formalausbildung zur 31. Britischen Militärmusikschau aufmarschieren, steht aber weniger das Säbelrasseln als vielmehr das Helfen im Mittelpunkt dieser größten britischen Musikschau außerhalb Großbritanniens.

Die Hälfte des Erlöses der Musikschau ist auch in diesem Jahr wieder für die ehrenamtliche Arbeit der Malteser im Bistum Münster bestimmt. Die Malteser tragen daher auch mit einem Großaufgebot von 300 Helferinnen und Helfern um Gelingen der Show bei - hinter den Kulissen. "Die Vorbereitungen laufen bei uns auf Hochtouren", erklärt Christian van der Linde. "Wir werden vom Sanitätsdienst über die Einlasskontrolle bis zur Platzanweisung unsere britischen Freunde mit sechs Helfern entlasten".

Zur Generalprobe werden die Malteser zusätzlich aus dem gesamten Münsterland Schwer- und Schwerstbehinderten sowie Senioren in die Halle Münsterland begleiten und dort gut versorgt an diesem farbenprächtigen Spektakel teilhaben lassen. "Das ist unser Geburtstags- und Nikolausgeschenk an Menschen, die sonst nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", so van der Linde weiter.

27.10.03 · Malteser vermeiden Verkehrschaos

Auch am vergangenen Sonntag (26.10.) waren die Borkener Malteser wieder beim alljährlichen Mantelsonntag in der Borkener - City im Einsatz. In diesem Jahr wurde sogar besonders viel Andrang erwartet, da das neue Einkaufszentrum Am Kuhm gleichzeitig am Mantelsonntag eröffnete.

Nach gründlicher, gemeinsamer Vorbereitung mit dem Ordnungsamt der Stadt Borken wurde der komplette Verkehr im Bereich der Borkener Innenstadt von den Maltesern geregelt.

Hierfür waren insgesamt 19 Helferinnen und Helfer ganztägig im Einsatz und vermieden so mit den strategisch gesetzten Straßensperrungen allzu große Rückstaus und Verkehrsbehinderungen. Das große Chaos blieb aus; alle Besucher wurden freundlich auf die in der Innenstadt zur Verfügung stehenden Parkplätze geleitet.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Ordnungsamt und dem Bauhof lief, wie gewohnt, hervorragend, so die Malteser - Einsatzleitung.

Auch der zeitweise einsetzende Regen konnte die insgesamt gute Stimmung unter den Borkener Maltesern nicht trüben.

Die Malteser in Borken haben einmal mehr gezeigt, daß mit dem vorhandenen Personal und Equipment Einsätze dieser Art mehr als zufriedenstellend gelöst werden können.

(svs)

12.10.03 · Tag der offenen Tür am Kreishaus Borken

Zum Tag der offenen Tür der Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst des Kreises Borken stellten am vergangenen Sonntag, den 12. Oktober 2003, auch die Malteser aus Borken ihre Besonderheiten vor. Von 10 bis 17 Uhr waren sie mit Vertretern anderer Hilfsdienste vor Ort und sorgten für ein buntes und interessantes Spektakel rund um das Borkener Kreishaus.

Bei optimalem Wetter und hohen Besucherzahlen waren die Landung des Rettungshubschraubers, die "Besteigung" des Panzers "Roland" sowie verschiedene Vorführungen und Demonstrationen der beteiligten Hilfsdienste Höhepunkte der Veranstaltung.

Pressereferent Thomas Lepping kletterte wagemutig auf das Dach des Kreishauses und beantwortete die Fragen von Kreis-Mitarbeiter Markus Willing. Lepping erläuterte die zahlreichen Aufgabenbereiche des Ortsverbandes von der aktiven Jugendgruppe, dem Katastrophenschutz, den Sanitätsdiensten bis zum Paradepferd "Medizinischer Transportdienst". In seinen Ausführungen machte Lepping auch Appetit auf mehr: Er kündigte die neue Malteser Unterkunft für den 1. Januar 2004 an und verwies auf die geplanten Feierlichkeiten im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Ortsverbandes Borken.

Der Malteser Borken präsentierte sich mit Betreuungszelt und –anhänger sowie den Fahrzeugen des MTD und der Fernmeldetechnik. Die insgesamt 18 Malteser, darunter 3 Mitglieder der Malteser-Jugend, die gestern auf den Beinen waren, erklärten den Besucherinnen und Besuchern gerne das breite und qualitativ hochwertige Angebot der Malteser in Borken. Der Zugführer, Stephan von Salm, zeigte sich nach Abschluss des Tages sehr zufrieden und dankte allen Beteiligten.

23.09.03 · Eiskalt erwischt - Alarmübung in Haltern!!!

Samstag morgen, 09.15 Uhr! Jeder denkt doch an das bevorstehende Wochenende, sitzt noch beim Frühstück oder liegt vielleicht noch im Bett!. So auch am 20.09.2003! Dann aber plötzlich der Anruf! "Alles sofort in Dienstkleidung zur Unterkunft!!!" - Keiner weiss irgendwas!.

Beim Eintreffen an der Unterkunft war aber schon klar: Es ist eine Übung! 2 freundliche Übungsschiedsrichter aus Dortmund und Wesel warteten bereits an der Unterkunft, wie wir uns denn nun "schlagen" würden.

Aber es lief alles ganz glatt. So gegen 09.45 waren bereits ca. 20 Helfer vor Ort. Nachdem wir uns dann bei der Übungsleitung in Münster einsatzbereit gemeldet hatten, hieß es jedoch erst mal warten auf neue Anweisungen. Keiner wußte, was nun passieren sollte.

Eine Stunde später dann der Fahrauftrag: BAB 43, Abfahrt Haltern, Parkplatz, Bereitstellungsraum! Ohne Lalülala! Wenn schon, denn schon, oder? Aber nein - also mit allen Fahrzeugen auf nach Haltern, wo wir von einem netten Einweiser zu der Malteserunterkunft nach Haltern gelotst wurden.

Dort wurden erstmal unsere Fahrzeuge von Schiedsrichtern auf Ausstattung und Zustand überprüft (natürlich ohne Beanstandung!), dann erstmal Käffchen, Frühstück, eine kleine Wissensüberprüfung ausfüllen (wir wussten mehr als wir gedacht haben) und Mittagessen! Kochen können die in Haltern!

Gut gestärkt, lagen wir dann ein wenig in der Sonne, während die Warendorfer Malteser das gleiche Zeremonium wie wir abhalten mussten.

Dann, gegen 14.00 Uhr ins Gelände: Ausgangslage: In einem Altenheim strömt im Keller Gas aus; daher Evakuierung. Die Malteser Borken sollten für insgesamt 75 Personen die Betreuung und die sanitätsdienstliche Versorgung mit allem, was dazu gehört, sicherstellen.

Da fällt einem erst mal auf, wie schlecht das Land NRW uns hierfür mit dem Betreuungsanhänger ausgestattet hat. Hätten wir nicht vieles selber angeschafft in den letzten Jahren, hätten wir das Übungsziel gar nicht erreichen können.

Aber es zeigte sich auch: Der Ausbildungsstand unserer Helfer ist mehr als gut, die Disziplin noch besser, die persönliche Ausstattung ebenfalls. Und alle hatten richtig Spaß!

Alles lief fast reibungslos und das hat auch die Schiedsrichter, die dennoch den ein oder anderen gutgemeinten Rat parat hatten, beeindruckt.

Gegen 15.00 Uhr dann einpacken und ohne lalülala nach Borken zurück.

Insgesamt also ein überaus erfolgreicher, positiver Tag, wenn es nicht gerade Samstag gewesen wäre. Und auch über den Übungseffekt ließe sich noch mal nachdenken.

Vielen Dank aber noch einmal an jeden, der sich an dieser spontanen Übung beteiligt hat! Und dran denken: Es kann uns immer und überall treffen!

09.09.03 · Gemeinsam packen wir's an!

Borken. Unter diesem Motto traf sich am vergangenen Wochenende die Führungsmannschaft des Malteser Hilfsdienstes Borken zu einer Klausurveranstaltung mit Aufbruchcharakter. Bei diesem eintägigen Treffen, das konzeptionell und inhaltlich von Dipl.-Geogr. Thomas Lepping von TL KommunalDialog begleitet wurde, konnten bereits erste handfeste Ergebnisse für die zukünftige Arbeit erzielt werden.

Zu Beginn der Veranstaltung zog Christian van der Linde, Stadtbeauftragter der Malteser Borken, unter der Überschrift "Eineinhalb mal um die Erde und 4000 Einsatzstunden" positive Bilanz.

586-mal rückten die Borkener Malteser allein im vergangenen Jahr aus, um Blut oder andere wichtige medizinische Präparate zur Rettung von Menschenleben zu befördern. "Wenn man dabei auf die rd. 60.000 gefahrene Kilometer sieht, so sind wir praktisch eineinhalb mal um den Globus gefahren.", so Stadtbeauftragter Christian van der Linde. Dabei nehmen die Borkener Malteser diese und andere Aufgaben rein ehrenamtlich, also in der Freizeit wahr. Addiert man die Dienststunden für Sanitätsdienste, Betreuungsmaßnahmen und Transportfahrten so kommt man auf 4.000 Stunden, die die Helfer abgeleistet haben. Stadtgeschäftsführer Josef Hüning merkt angesichts dieser Zahlen jedoch an: "Sieht man das immense Engagement, mit denen unsere Mitglieder ehrenamtlich arbeiten, so ist es doch ein bisschen traurig, dass Geld für diese Aufgaben von der öffentlichen Hand kaum noch bereitgestellt wird." Von den rund 50.000 Euro, die die Malteser im letzten Jahr für Ihre Aufgaben aufgewendet haben, kamen gerade 3% von Bund, Land oder Stadt. Fortsetzen wollen die Malteser Ihre Arbeit aber auf jeden Fall, denn "Helfen ist unser Hobby, " stellt van der Linde nach Auswertung aller Zahlen aus dem Jahr 2002 fest.

Während der Klausurtagung wurden in einem abgestimmten Verfahren Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken herausgearbeitet, analysiert und neu bewertet. Anschließend wurden konkrete Projektvorschläge entwickelt, die im weiteren Verlauf der Veranstaltung konkretisiert wurden. Besonderes Augenmerk erhielt hierbei das Thema "50 Jahre Ortsverband Malteser Hilfsdienst Borken" im kommenden Jahr.

Aber nicht nur die jetzt in Angriff genommenen Einzelprojekte belegen den Erfolg der Veranstaltung. Durch die Atmosphäre während der Veranstaltung wurde schnell eine neue Kommunikationskultur des "Gemeinsamen Miteinanders" deutlich. Es setzte sich die Erkenntnis durch, dass nur alle zusammen den Erfolg des Borkener Ortverbandes mittel- und langfristig erreichen können. Die Veranstaltung war hierzu der Startschuss.

Die Projektgruppen haben bereits die ersten Termine für die jeweiligen Treffen festgelegt. Die Projekte werden in den nächsten Tagen unter www.malteser-borken.de vorgestellt.
[Presse-Forum]

22.08.03 · Das Grillteam auf der 1. Borkener Grillmeisterschaft

Am Freitag trat zum ersten mal das "Grillteam" der Malteser Borken bei der 1. Borkener Grillmeisterschaft unter dem Namen "de Mandrain Griller" auf den Plan. Es ging darum, ein 3-Gänge Menü auf dem Grill zu zaubern, welches anschließend von einer laut eigenen Aussagen bestechlichen Jury gekostet und bewertet wurde. Dabei waren für jeden Gang Vorgaben gegeben, woraus die Gerichte zu bestehen hatten bzw. welche Zutaten vertreten sein mußten. Leider haben wir es, trotz intensiver Bemühungen die Jury mit gewissen "Geschenken" auf unsere Seite zu bringen, nicht auf den ersten, sondern auf den dritten Platz geschafft (Auch wenn es diesen offiziell nicht gab). In Anbetracht dessen, daß wir unser Menü vorher immer nur "auf dem Papier zubereitet" haben, war dies allerdings eine beachtliche Leistung ;).
Ganz klar gewonnen haben wir aber sicher den Fun-Faktor - immerhin waren wir die lautesten, hatten den größten Grill usw...
Die Veranstaltung hat auf jeden Fall einen riesen Spaß gemacht und ist wiederholungsbedürftig!
[Fotos]

17.07.03 · Blaulichttag auf der LAGA in Gronau

Am 20.07.2003 findet auf der Landesgartenschau (LAGA) der sogenannte "Blaulichttag" statt. Der Malteser Borken präsentiert den MTD und den KATS Betreuung mit dem BOR-8012 + 8011.
[externer Link zur LAGA*]

16.07.03 · *UPDATE* Evakuierungsübung am Haus Früchting in Vreden

Und noch ein Update bzgl. der Übung in Vreden. Jetzt steht auch der Radiobericht von WMW zum Download bereit.
[Download] [Presse-Forum] [Fotos]

15.07.03 · Sommerfest 2003

Am 18.07.2003 wird das Sommerfest des Ortsverbandes Borken bei Neuhaus in Raesfeld stattfinden. Beginn ist 19:30 Uhr. Bilder wird es dann in den nächsten Tagen wieder in unserem Bereich Photos/Bildmaterial geben.
Wegbeschreibung: Richtung Raesfeld, bei Starke rechts abbiegen, ab dort ist der Weg ausgeschildert.

15.07.03 · *UPDATE* Evakuierungsübung am Haus Früchting in Vreden

Der Pressebericht für die Evakuierungsübung des Hauses Früchting ist fertiggestellt.
[Presse-Forum] [Fotos]

12.07.03 · Evakuierungsübung am Haus Früchting in Vreden

Die Fotos der heutigen Evakuierungsübung des Hauses Früchting sind online.
Mit dabei waren DRK Raesfeld, DRK Vreden, Johanniter Borken, Malteser Bocholt und Malteser Borken.
Einen ausführlichen Presseartikel wird es in den nächsten Tagen geben.
[Fotos]

22.04.03 · Malteser Borken im Radio

Die Malteser Borken im Interview mit WMW!
Den Radiobeitrag können Sie hier downloaden.
[Download]

16.04.03 · MALTESER Borken informiert Schüler

Die MALTESER Borken begann dieser Tage mit dem Besuch von Schulklassen in der Kreisstadt, um Schüler über die umfangreichen Aufgaben des MALTESER zu informieren. Die Stichworte Love-Parade in Berlin, Bryan-Adams-Konzert in Bocholt und die Hinführung zu einer möglichen Berufsorientierung im Bereich Gesundheit ließen die jungen Zuhörer aufhorchen. Auch die derzeitige humanitäre Situation im Irak und die sich daraus möglicherweise ergebenden Aufgaben des MALTESER wurden erörtert. In drei Klassen der Jahrgangsstufe 10 der Duesberg-Hauptschule präsentierten Stephan von Salm und Daniel Mokosch u.a. auch die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitgestaltung beim MALTESER. "Wir betreiben keine Mitgliederwerbung im klassischen Sinne, sondern offerieren den Jugendlichen die vielfältigen Möglichkeiten des Mitmachens, von der Jugendgruppe über Sport und Technik bis zur möglichen Ausbildung zum Rettungssanitäter gibt es unzählige Facetten", fasst Stephan von Salm, Zugführer beim MALTESER Borken, den ersten Schulbesuch zusammen. Der MALTESER wird weitere Schulen aufsuchen, interessierte Lehrer und Schüler wenden sich bitte unter der Borkener Telefonnummer 63146 direkt an die Verantwortlichen.

Karneval
weiter

MANV Einsatz in Bocholt
weiter

RTW am 1. Mai
weiter